Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Regierungen

PRAG - Hunde und Katzen können in Tschechien wieder einen professionellen Haarschnitt bekommen, während ihre Herrchen und Frauchen noch das Nachsehen haben.

18.11.2020 - 11:47:27

Tiersalons in Tschechien wieder geöffnet - Empörung und Verwunderung. Seit Mittwoch dürfen Tiersalons - anders als Friseursalons für Menschen - ihre Türen öffnen. Zuvor hatte die Regierung eine entsprechende Ausnahme von den coronabedingten Geschäftsschließungen beschlossen.

In den Online-Kommentarspalten der Zeitungen sorgte das für Empörung und Verwunderung. "Das Absurde wird zur Normalität", schrieb ein Nutzer. "Hunde sind für die Politiker wichtiger als Menschen", meinte ein Anderer. Manche witzelten: "Wer Wau sagt, bekommt einen Termin."

Bereits im ersten Lockdown im Frühjahr hatte die Regierung viel Häme einstecken müssen, als Tiersalons früh wieder öffnen durften. "Es mag lächerlich erscheinen, aber wir sind einfach eine Nation von Hundeliebhabern", hatte Industrie- und Handelsminister Karel Havlicek damals erklärt. Ministerpräsident Andrej Babis zeigt sich in den sozialen Medien regelmäßig mit seinen Hunden.

Seit einem Monat sind in Tschechien Geschäfte mit Ausnahme des täglichen Bedarfs geschlossen. Das Land ist stark von der Corona-Pandemie betroffen. Seit Beginn der Pandemie verzeichneten die Behörden knapp 470 000 bestätigte Infektionen und 6 558 Todesfälle. Der EU-Mitgliedstaat hat knapp 10,7 Millionen Einwohner.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Appell aus Deutschland und Schweden: Gewalt in Belarus stoppen. In dem auch von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) unterzeichneten Schreiben wird das "brutale Vorgehen" mit Hunderten Verletzten und mehreren bestätigten Todesfällen scharf verurteilt. Das teilte die Right Livelihood Stiftung, die die Alternativen Nobelpreise verleiht, am Mittwoch mit. MINSK - In einem gemeinsamen Appell haben 30 deutsche und schwedische Politiker ein Ende der Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten in Belarus (Weißrussland) gefordert. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 13:09) weiterlesen...

Endliche Ressource Boden in Gefahr? Streit über Baurecht. Derzeit allerdings rückt ein Gesetzentwurf der Bundesregierung unter der Überschrift "Mehr Bauland für mehr Wohngebäude" ihn in den Vordergrund. Der Beschluss des Kabinetts führt zu Kontroversen über die Frage, wie mit der endliche Ressource Boden umgegangen werden soll. LEIMEN/BERLIN/ESSEN - Boden ist Lebensraum für Menschen, Tiere, Pflanzen und doch steht er im Vergleich zu Wasser und Luft nicht oft im Fokus der Öffentlichkeit. (Boerse, 02.12.2020 - 13:05) weiterlesen...

Aostatal: Pläne zu Corona-Massentest bisher nicht beschlossen. Die italienische Nachrichtenagentur Ansa hatte am Dienstag berichtet, der Weg für eine Reihenuntersuchung für rund 84 000 Menschen oder etwa zwei Drittel der Einwohner in der kleinen Alpenregion sei frei. ROM - Die italienische Region Aostatal hat nach eigenen Angaben über Pläne zu einem Corona-Massentest noch nicht entschieden. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 12:57) weiterlesen...

Bund investiert mehr Geld in Künstliche Intelligenz. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch die Fortschreibung der Strategie Künstliche Intelligenz (KI). Darin werden Ziele formuliert, um Deutschland beim Thema KI voranzubringen. Es geht zum Beispiel um Förder- und Forschungsprogramme in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Erklärtes politisches Ziel ist es laut Bundesregierung, "zum weltweit führenden Standort" für die Erforschung, Entwicklung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz zu werden. BERLIN - Die Bundesregierung wird nach eigenen Angaben die Investitionen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) bis 2025 von drei auf fünf Milliarden Euro erhöhen. (Boerse, 02.12.2020 - 12:55) weiterlesen...

In Indien gehen die Corona-Zahlen zurück. NEU DELHI - In Indien gehen die bekannten Corona-Zahlen zurück. Wurden im September noch an mehreren Tagen über 90 000 Neuinfektionen erfasst, werden seit über drei Wochen weniger als 50 000 neue Fälle pro Tag gemeldet, wie Daten des indischen Gesundheitsministeriums und der John-Hopkins-Universität (JHU) zeigen. Das 1,3-Milliarden-Einwohner-Land in Südasien verzeichnet in absoluten Zahlen nach den USA die meisten Corona-Fälle - konkret rund 9,5 Millionen. Zuletzt gab es in Indien den offiziellen Daten zufolge fast 429 000 aktive Corona-Infektionen - der niedrigste Stand seit dem 23. Juli, wie das indische Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte. In Indien gehen die Corona-Zahlen zurück (Wirtschaft, 02.12.2020 - 12:52) weiterlesen...

Deutscher Botschafter in London: Impfstoff ist internationaler Erfolg. "Warum ist es so schwer, diesen Schritt nach vorne als großartige internationale Anstrengung und Erfolg anzuerkennen?", schrieb der Diplomat auf Twitter. Obwohl die deutsche Firma Biontech einen entscheidenden Beitrag geleistet habe, sei das keine nationale Geschichte, sondern "europäisch und transatlantisch", so der Botschafter. LONDON - Der deutsche Botschafter in London, Andreas Michaelis, hat die Briten daran erinnert, dass der nun zugelassene Impfstoff keine Erfindung aus Großbritannien war. (Boerse, 02.12.2020 - 12:51) weiterlesen...