Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

PRAG - Der Verkaufsstart der neuen elektronischen Pkw-Autobahn-Vignette in Tschechien ist von einer Panne überschattet worden.

01.12.2020 - 11:14:26

Panne zum Verkaufsstart der E-Vignette in Tschechien. Der neue E-Shop des Verkehrsministeriums war am Dienstagmorgen wegen Überlastung nicht erreichbar. Das Problem sollte im Laufe des Tages behoben werden. Die E-Vignette ersetzt ab 2021 die bisherigen Aufkleber für die Windschutzscheibe, die nach 25 Jahren ausgedient haben. Man bringe das Mautsystem in das 21. Jahrhundert, sagte Verkehrsminister Karel Havlicek.

Die Kosten der Umstellung belaufen sich auf knapp zwölf Millionen Euro. Das Projekt war von Anfang an mit Problemen behaftet. Im Januar war der damalige Verkehrsminister Vladimir Kremlik mit der Begründung entlassen worden, das System sei überteuert. Dieser selbst reichte Strafanzeige ein, weil man versucht habe, ihn zu bestechen und den Auftrag einer anderen Firma zuzuspielen.

Das Autobahnnetz in Tschechien umfasst mehr als 1000 Kilometer. Der Preis der Pkw-Jahresvignette bleibt unverändert bei 1500 Kronen, umgerechnet 57 Euro. Für die E-Vignette registrieren sich Autofahrer über den E-Shop. Alternativ ist der Kauf in einer Post-Filiale oder einer Euro-Oil-Tankstelle möglich. Überwachungskameras entlang der Autobahnen erkennen die Pkw-Kennzeichen und überprüfen anhand einer Datenbank, ob eine gültige Vignette vorhanden ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verkehrsunternehmen-Verband: Telefonierverbot im ÖPNV wäre sinnvoll. "Das würden wir sehr stark unterstützen", sagte Verbandspräsident Ingo Wortmann am Mittwoch im Deutschlandfunk. Denn es gebe Fahrgäste, die in Fahrzeugen und U-Bahnhöfen zum Telefonieren den Mund-Nasen-Schutz herunterzögen. Ein Telefonierverbot im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gibt es bereits in Spanien. BERLIN - Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) wäre zur weiteren Bekämpfung der Pandemie in Deutschland offen für ein Telefonierverbot im öffentlichen Nahverkehr. (Boerse, 20.01.2021 - 08:01) weiterlesen...

Wirtschaftsethiker: Corona-Verlierer im Blick behalten. "Solidarität ist das Stichwort der Stunde - auch in der Wirtschaft", sagte Hendrik Müller, Wirtschaftsethiker an der Hochschule Fresenius in Hamburg, der Deutschen Presse-Agentur. "Unternehmen sollten die Zeit nutzen, ihre Geschäftsmodelle jetzt zu überdenken und zu überarbeiten oder sofern erlaubt kreative Lösungen wie die Abholung bestellter Waren anzubieten. Den Laden zusperren und darauf warten, dass die staatlichen Hilfsgelder fließen, ist zu wenig", sagte Müller. FRANKFURT - Unternehmer sollten die Corona-Krise nach Ansicht von Wirtschaftsethikern zum Anlass für eine Neuausrichtung nehmen. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 07:35) weiterlesen...

Jack Ma erstmals seit Oktober wieder mit Video-Rede aufgetaucht. Chinesische Staatsmedien verbreiteten am Mittwoch eine Video-Botschaft des 56-Jährigen, mit der er sich den Berichten zufolge an 100 Lehrer im ländlichen Raum richtete. Ma kündigte in dem Video an, sich noch mehr als bislang für karitative Zwecke einsetzen zu wollen. PEKING - Erstmals seit Ende Oktober ist der chinesische Milliardär Jack Ma wieder öffentlich in Erscheinung getreten. (Boerse, 20.01.2021 - 07:23) weiterlesen...

Medienberichte: Trump begnadigt einstigen Chefstrategen Bannon. Das berichteten die "New York Times" und die "Washington Post" in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf Mitarbeiter des Weißen Hauses. Eine offizielle Bestätigung aus dem Weißen Haus lag zunächst nicht vor. Der Sender CNN hatte zuvor gemeldet, Trump habe in den letzten Stunden seiner Amtszeit die Entscheidung getroffen, Bannon zu begnadigen. WASHINGTON - Unmittelbar vor dem Ende seiner Amtszeit als US-Präsident hat Donald Trump Medienberichten zufolge seinen einstigen Chefstrategen Steve Bannon begnadigt. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 06:48) weiterlesen...

Windparks in der Nordsee produzieren so viel Strom wie nie. Insgesamt stieg die produzierte Menge im Vergleich zu 2019 um 12,4 Prozent auf 22,76 Terawattstunden (TWh), wie der Netzbetreiber Tennet in Bayreuth mitteilte. Dazu kamen im Vergleich zu 2019 praktisch unverändert gebliebene 4,13 TWh aus der Ostsee, die jedoch nicht zum Versorgungsgebiet von Tennet gehören. HAMBURG/BAYREUTH - Die Windkraftwerke in der Nordsee haben im vergangenen Jahr so viel Strom geliefert wie noch nie. (Boerse, 20.01.2021 - 06:35) weiterlesen...

Kabinett will Ende des Kükentötens auf den Weg bringen. Das sehen Gesetzespläne von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) vor, die das Kabinett am Mittwoch (9.30) beschließen will. Dann sollen Verfahren auf breiter Front einsetzbar sein, um das Geschlecht im Ei zu erkennen und männliche Küken gar nicht erst schlüpfen zu lassen. BERLIN - Das millionenfache Töten männlicher Küken in der Legehennenzucht soll ab Anfang 2022 in Deutschland verboten sein. (Boerse, 20.01.2021 - 06:34) weiterlesen...