Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

PRAG - Das europäische Satelliten-Navigationssystems Galileo ist nach einem fast einwöchigen Systemausfall wieder in Betrieb.

18.07.2019 - 14:28:40

Galileo-Satellitennavigation wieder in Betrieb. Zu Beginn müsse noch mit Ungenauigkeiten gerechnet werden, teilte die zuständige EU-Agentur GSA am Donnerstag in Prag mit. Als Ursache seien Fehler in den Anlagenteilen identifiziert worden, die Zeit- und Umlaufbahnberechnungen vornehmen.

Von dem Problem seien unterschiedliche Elemente in beiden Kontrollzentren betroffen gewesen, hieß es. Ein unabhängiger Untersuchungsausschuss wurde eingerichtet, um Lehren für die Zukunft zu ziehen. Dabei gehe es unter anderem um die Verbesserung der Redundanz, also einer doppelten Auslegung der Infrastruktur, um Fehler abfangen zu können.

Das Satelliten-Navigationssystem Galileo war seit vorigem Freitag fast komplett ausgefallen. Mit dem milliardenschweren Prestigeprojekt will Europa unabhängig vom amerikanischen GPS werden. Derzeit befinden sich 26 Galileo-Satelliten in der Umlaufbahn. Weitere sollen folgen.

Nach Einschätzung eines Experten dürften sich die Folgen des aktuellen Systemausfalls für Endnutzer in Grenzen gehalten haben. Die meisten von ihnen würden sich nicht auf Galileo allein stützen, sondern auf eine Kombination von Systemen, sagte Bernhard Hofmann-Wellenhof von der TU Graz. "Das wird auch in Zukunft so sein", merkte der Hochschulprofessor und Autor zahlreicher Bücher zu dem Thema an. Moderne Mobiltelefone könnten bereits die Daten aller vier globalen Navigationssysteme verarbeiten.

Neben Galileo gibt es das US-amerikanische GPS, das russische Glonass sowie das chinesische Beidou. Das Galileo-System befindet sich derzeit im Aufbau- und Teststadium. In dieser Phase garantiert der Betreiber noch keine durchgängige Verfügbarkeit. Der Vollbetrieb soll erst im Jahr 2020 starten. Kontrollzentren stehen im bayerischen Oberpfaffenhofen und im italienischen Fucino. Die Verwaltung der zuständigen EU-Agentur GSA hat ihren Sitz in Prag.

Galileo war mit großer Verzögerung und viel höheren Kosten als geplant an den Start gegangen. Ursprünglich sollte Galileo bereits 2008 in den Vollbetrieb gehen. 1999 plante die EU 2,2 bis 2,9 Milliarden Euro für den Aufbau des Systems ein. Der derzeitige Kostenrahmen: Im EU-Budget bis 2020 sind 7,2 Milliarden für den Aufbau plus drei weitere Milliarden für den Betrieb vorgesehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Paketflut in der Heimat treibt UPS an. Unter dem Strich stand im dritten Quartal ein Überschuss von 1,75 Milliarden US-Dollar und damit 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Dienstag in Atlanta mitteilte. Bereinigt um Sondereffekte schnitt UPS dabei etwas besser ab als von Analysten im Schnitt erwartet. Der Aktienkurs des Konzerns legte im vorbörslichen US-Handel um gut ein Prozent zu. ATLANTA - Eine Paketflut in der Heimat und eine stärkere Automatisierung haben dem US-Paketdienst United Parcel Service (UPS) im Sommer einen dicken Gewinnsprung beschert. (Boerse, 22.10.2019 - 13:30) weiterlesen...

Deutsches Flugtaxi in Singapur getestet. Am gleichen Tag kündigte das Konkurrenzunternehmen Lilium an, eine zweite Fabrik für Flugtaxis in Weßling bei München zu bauen. Dort sollen ab 2025 jährlich mehrere hundert vollelektrische, senkrecht startende Jets produziert werden. SINGAPUR/MÜNCHEN - Ein Flugtaxi des deutschen Herstellers Volocopter hat am Dienstag einen bemannten Testflug in Singapur erfolgreich absolviert. (Boerse, 22.10.2019 - 12:13) weiterlesen...

Verfassungsgericht nimmt Beschwerden gegen Dieselfahrverbote nicht an. KARLSRUHE - Autofahrer sind vor dem Bundesverfassungsgericht mit Klagen gegen Dieselfahrverbote in Stuttgart abgeblitzt. Das Karlsruher Gericht nahm nach einer Mitteilung vom Dienstag neun Verfassungsbeschwerden nicht zur Entscheidung an. Sie hatten sich gegen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 4 und schlechter gerichtet. Begründet wurde der schon am 1. Oktober ergangene Kammerbeschluss nicht. Zuvor waren die Kläger, darunter sieben Autofahrer und ein Autohändler aus dem Stuttgarter Raum, schon vor dem Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg und dem Verwaltungsgericht Stuttgart gescheitert. Verfassungsgericht nimmt Beschwerden gegen Dieselfahrverbote nicht an (Wirtschaft, 22.10.2019 - 11:53) weiterlesen...

Elektro-Flugtaxi Lilium testet 300 km/h. Dort sollen ab 2025 mehrere Hundert vollelektrische, senkrecht startende Jets im Jahr produziert werden. Das fünfsitzige Flugzeug habe seine erste Testphase mit Geschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern erfolgreich absolviert und beginne jetzt Tests bis zur Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Als Leiter des Flugprogramms habe Lilium den früheren Airbus -Manager Yves Yemsi gewonnen, der zuvor am A350 mitgearbeitet habe. MÜNCHEN - Der Elektro-Flugtaxi-Hersteller Lilium hat den Bau einer zweiten Fabrik in Weßling bei München angekündigt. (Boerse, 22.10.2019 - 09:30) weiterlesen...

Hunderte Traktoren auf dem Weg zu Bauern-Demo in Bonn. "Der westliche Konvoi der #TraktorDemo ist circa 10 km lang, der östliche circa 6 km! Insgesamt sind etwa 1000 Fahrzeuge unterwegs nach #Bonn", teilte die Polizei Münster als zuständige Versammlungs- und Einsatzbehörde für das Bundesland am Dienstagmorgen bei Twitter mit. Fortlaufend schließen sich demnach weitere Traktoren an. BONN/DUISBURG - Teils kilometerlange Trecker-Konvois haben in Nordrhein-Westfalen mancherorts für Verkehrsbehinderungen gesorgt. (Wirtschaft, 22.10.2019 - 09:22) weiterlesen...

Deutsches Flugtaxi absolviert bemannten Testflug in Singapur. Das weiße Gerät aus Karbonfaser drehte am Dienstag über dem Hafen Marina Bay der Millionen-Metropole eine etwa einminütige Runde und landete dann wieder sicher. An Bord war ein Pilot, allerdings noch kein Passagier. Ziel des Unternehmens aus dem badischen Bruchsal ist es, 2021 in Singapur mit kommerziellen Flügen zu starten. Damit wäre der Stadtstaat das erste Land weltweit, das den regulären Betrieb von Flugtaxis erlaubt. SINGAPUR - Im südostasiatischen Stadtstaat Singapur hat der deutsche Hersteller Volocopter erfolgreich einen bemannten Testflug mit einem Flugtaxi absolviert. (Boerse, 22.10.2019 - 08:50) weiterlesen...