Tesla, US88160R1014

POTSDAM / GRÜNHEIDE - Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) bleibt auch nach den letzten Einwendungen von Kritikern an der Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla optimistisch, dass noch in diesem Jahr die ersten E-Autos in Grünheide bei Berlin vom Band rollen.

22.11.2021 - 12:44:26

Steinbach bei endgültiger Genehmigung für Tesla weiter optimistisch. Eine Garantie dafür geben könne er allerdings nicht, sagte Steinbach am Montag in Potsdam anlässlich einer Bilanz zum 20-jährigen Jubiläum der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB). Er gehe aber davon aus, dass aus den Einwendungen bei der erneuten Online-Erörterung keine "Riesenprobleme" erwachsen werden. Die Stimmung auch in den Sitzungen der Task Force zur Ansiedlung des US-Unternehmens sei im Augenblick ausgesprochen gelöst, beschrieb er. Weitere Details wie etwa einen Zeitpunkt zur Entscheidung über eine endgültige Genehmigung des Tesla-Werkes nannte Steinbach nicht.

Die Genehmigung von Teslas erster E-Auto-Fabrik in Europa steht rund zwei Jahre nach der Ankündigung der Ansiedlung nach wie vor aus. An diesem Montag geht eine erneute Erörterung der Einwände von Kritikern an der Fabrik des US-Elektroautobauers zu Ende. Anschließend muss die Erörterung noch ausgewertet werden. Umweltverbände hatten dem Land nach der Online-Konsultation von über 800 Einwänden im Oktober vorgeworfen, sie sei zu spät bekanntgemacht worden. Daraufhin entschied das Landesumweltamt, das Verfahren zu wiederholen.

Tesla-Chef Elon Musk will, dass die Produktion spätestens im Dezember startet. Bisher baut Tesla über vorzeitige Zulassungen. Umweltschützer und Anwohner hatten in der ersten Erörterung im Internet zum Beispiel davor gewarnt, dass das Trinkwasser in der Region wegen der Fabrik knapp werden kann. Sie befürchteten negative Folgen für Wald und Tiere und zweifelten das Konzept zum Umgang mit Störfällen an. Tesla hatte die Kritik zurückgewiesen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mündliche Verhandlung wegen wasserrechtlicher Genehmigung für Tesla. FRANKFURT (Oder) - Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) verhandelt am 11. Februar über eine Klage gegen eine wasserrechtliche Genehmigung für das Werk des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla . Geklagt hatten zwei Umweltverbände gegen eine vom Landesamt für Umwelt am 28. Februar 2020 erteilte Genehmigung für die Wassererfassung Eggersdorf (Aktenzeichen VG 5 K 469/21). Zunächst hatte "rbb24" über den Termin berichtet. Mündliche Verhandlung wegen wasserrechtlicher Genehmigung für Tesla (Boerse, 17.01.2022 - 17:47) weiterlesen...

Wissing: E-Mobilität stärker nutzen - aber nicht nur ein Antrieb. Wissing sagte am Donnerstag im Bundestag, die kurzfristig verfügbare klimaneutrale Mobilität im Individualverkehr sei die Elektromobilität. "Wenn wir schnell CO2 reduzieren wollen, müssen wir sie stärker nutzen. BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing hat mehr Tempo beim Ausbau der Elektromobilität bei Autos angekündigt - will aber nicht nur auf einen Antrieb setzen. (Boerse, 13.01.2022 - 18:32) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Wissing setzt bei Pkw voll auf E-Mobilität - Kritik von Union (Im 7. (Wirtschaft, 13.01.2022 - 17:42) weiterlesen...

Wissing will bei Pkw voll auf E-Mobilität setzen - Kritik von Union. Der FDP-Politiker sagte dem Fachdienst "Tagesspiegel Background": "Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb." Wissing schlägt damit einen anderen Kurs ein als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU), der auch auf den Einsatz sogenannter synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) gesetzt hatte. Die Union warf Wissing Wortbruch vor, weil im Wahlprogramm der FDP etwas anders stehe. BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen - und hat eine breite Debatte ausgelöst. (Wirtschaft, 13.01.2022 - 17:01) weiterlesen...

Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. Der FDP-Politiker sagte dem Fachdienst "Tagesspiegel Background": "Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb." Wissing schlägt damit einen anderen Kurs ein als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU), der auch auf den Einsatz sogenannter synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) gesetzt hatte . BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. (Boerse, 13.01.2022 - 10:26) weiterlesen...

Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. Der FDP-Politiker sagte dem Fachdienst "Tagesspiegel Background": "Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb." Wissing schlägt damit einen anderen Kurs ein als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU), der auch auf den Einsatz sogenannter synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) gesetzt hatte . BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. (Boerse, 13.01.2022 - 09:47) weiterlesen...