Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

POTSDAM - Die geänderten Unterlagen für die geplante Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide (Oder-Spree) werden ab diesem Donnerstag öffentlich ausgelegt.

30.06.2020 - 17:12:43

Änderungsanträge von Tesla für Fabrikbau werden öffentlich ausgelegt. Das teilte das Brandenburger Umweltministerium am Dienstag mit. Einsehen können die Bürger die Unterlagen im Landesamt für Umwelt am Standort in Frankfurt (Oder), im Rathaus der Gemeinde Grünheide, im Rathaus Erkner und im Amt Spreenhagen.

Der "Tagesspiegel" hatte unter Bezug auf das Umweltministerium berichtet, dass es bei den Anträgen um einen früheren Start für Teile eines Rohbaus gehe.

Einsehen können die Bürger die Unterlagen im Landesamt für Umwelt am Standort in Frankfurt (Oder), im Rathaus der Gemeinde Grünheide, im Rathaus Erkner und im Amt Spreenhagen. Allerdings müsse sich jeder wegen der Einschränkungen in der Corona-Pandemie vorher telefonisch anmelden. Damit soll sichergestellt werden, dass nicht zu viele Personen bei der Akteneinsicht zusammentreffen.

Tesla plant, in Grünheide bei Berlin ab dem nächsten Jahr rund 500 000 Elektroautos pro Jahr zu produzieren. Ab dem zweiten Halbjahr kommenden Jahres sollen in der Fabrik rund 12 000 Menschen arbeiten. Mit 10 000 Zuzüglern rechnet der Landkreis Oder-Spree in der Region laut einem jetzt vorliegenden Strategiepapier.

Es ist bereits die zweite Bürger-Beteiligung im Genehmigungsverfahren. Die Änderungsanträge sollen zudem im Amtsblatt veröffentlicht werden. Bis zum 3. September 2020 haben Bürger die Möglichkeit, Einwendungen einzureichen. Das Genehmigungsverfahren läuft nach Angaben des Umweltministeriums weiter. 373 Einwendungen werden derzeit geprüft und bearbeitet.

Die Öffentlichkeit soll sich nach Angaben des Ministeriums im Genehmigungsverfahren ein zweites Mal beteiligen, weil sich die Änderungsanträge auf die Umwelt auswirken könnten. Die Antragsunterlagen sollen zudem vollständig im Internet veröffentlicht werden.

Tesla hat bereits 90 Hektar Kiefernwald auf dem 300-Hektar-Areal gerodet und den Boden für das Baufeld planiert. Die abschließende umweltrechtliche Genehmigung für die Fabrik steht aus, deshalb unternimmt Tesla jetzige Arbeiten auf eigenes Risiko.

Die Bürgerinitiative gegen die geplante Fabrik sieht die Einreichung der Änderungen als "Trickserei und Rechtsbeugung". Tesla habe gewusst, dass beispielsweise wegen des Baugrundes am Standort Grünheide Pfähle gesetzt werden müssen, sagte Steffen Schorcht, ein Vertreter der Initiative, der Deutschen Presse-Agentur. Der US-Autobauer habe das bei den ersten Unterlagen aber bewusst nicht eingereicht, um eine vorzeitige Baugenehmigung zu erreichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW legt weitere Planung für Werk Emden fest - Elektro-SUV ab 2022. Ab der ersten Jahreshälfte 2022 soll dort das Elektro-SUV ID.4 entstehen, später sollen weitere rein elektrische Modelle hinzukommen, hieß es am Montag aus dem Unternehmen. Rund eine Milliarde Euro will der größte Autokonzern der Welt dafür in Ostfriesland investieren. Für eine mehrjährige Übergangszeit wird in Emden allerdings die Produktion von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor weiterlaufen. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. Bisher wird hier vor allem dem Passat gebaut. EMDEN - Volkswagen hat die Umbauplanung für sein künftig zweites reines E-Auto-Werk in Emden weiter konkretisiert. (Boerse, 06.07.2020 - 17:13) weiterlesen...

Tesla plant für neue Fabrik mit Kosten von rund einer Milliarde Euro (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 02.07.2020 - 18:02) weiterlesen...

Tesla plant für neue Fabrik Kosten von rund einer Milliarde Euro. Das geht aus einem aktualisierten Antrag für die umweltrechtliche Genehmigung hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla plant für seine erste Fabrik in Europa Errichtungskosten von rund 1,065 Milliarden Euro. (Boerse, 02.07.2020 - 16:13) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Tesla-Rally geht weiter - Überraschend viele Fahrzeuge geliefert. Die Papiere des Elektroauto-Produzenten schnellten nach einer positiven Überraschung bei den Auslieferungszahlen im zweiten Quartal im vorbörslichen US-Handel um mehr als neun Prozent auf 1225 US-Dollar nach oben. Damit ergibt sich ein Börsenwert von rund 227 Milliarden Dollar. NEW YORK - Die Rekordrally des an der Börse mittlerweile wertvollsten Autobauers Tesla dürfte am Donnerstag weitergehen. (Boerse, 02.07.2020 - 14:26) weiterlesen...

Tesla plant für neue Fabrik Bauarbeiten bis März 2021. Das geht aus einem aktualisierten Antrag für die umweltrechtliche Genehmigung hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Produktion in Grünheide nahe Berlin, die im Juli 2021 starten soll, ist demnach in einem Betrieb mit drei Schichten an 24 Stunden pro Tag vorgesehen. Aus der Prognose für den Umfang des Lärms beim Betrieb geht hervor, dass Tesla pro Schicht von 2100 Beschäftigten ausgeht. In der Fabrik ist eine maximale Produktion von 500 000 Fahrzeugen pro Jahr geplant. Dabei soll die Zahl so schnell wie möglich auf das Maximum hochgefahren werden. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla plant für seine erste Fabrik in Europa zunächst mit Bauarbeiten bis in den März 2021 hinein. (Boerse, 02.07.2020 - 13:15) weiterlesen...

Geänderte Unterlagen zum Bau der Tesla-Fabrik liegen öffentlich aus. Die Unterlagen für den Bau der geplanten Fabrik liegen im Landesamt für Umwelt am Standort in Frankfurt (Oder), im Rathaus der Gemeinde Grünheide, im Rathaus Erkner und im Amt Spreenhagen öffentlich aus. Allerdings müssen sich Interessenten wegen der Corona-Einschränkungen vorher telefonisch anmelden, wie das Brandenburger Umweltministerium mitgeteilt hatte. Zudem sollen die geänderten Antragsunterlagen nach Angaben des Ministeriums vollständig im Internet veröffentlicht werden. GRÜNHEIDE - Über Änderungen der geplanten Vorhaben des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide (Oder-Spree) können sich Bürger ab diesem Donnerstag (2.7.) informieren. (Boerse, 02.07.2020 - 05:47) weiterlesen...