Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

POTSDAM - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) rechnet nicht mit Verzögerungen bei den Bauarbeiten an der Tesla -Fabrik in Grünheide bei Berlin.

30.08.2020 - 14:13:28

Woidke erwartet keine Verzögerungen bei Tesla-Bau. Er sei optimistisch, dass im Sommer 2021 dort die ersten Autos vom Band rollen und in der letzten Ausbaustufe dann 12 000 Beschäftigte in der Fabrik arbeiten werden, sagte der Regierungschef der Zeitschrift "Super Illu". (Erscheinungstag: 3.9.2020). Die Baufortschritte führt er auf die gute Zusammenarbeit zwischen Land, Kommune und Unternehmen zurück. "In Grünheide ziehen alle Beteiligten an einem Strang", betonte Woidke.

Der US-Elektroautobauer will von Sommer 2021 an rund 500 000 Fahrzeuge im Jahr produzieren, etwa 12 000 Arbeitsplätze sind dafür geplant. Weil die umweltrechtliche Genehmigung für das Projekt durch das Land Brandenburg bisher noch nicht abgeschlossen ist, baut Tesla auf dem Gelände auf eigenes Risiko. Das Landesumweltamt gab bislang grünes Licht für das Fundament und den Rohbau mit einem vorzeitigen Beginn.

Naturschützer fürchten negative Folgen für die Umwelt. Unter anderem sehen sie durch den Wasserverbrauch von Tesla die Trinkwasserversorgung in Gefahr und werfen der Landesregierung dahingehend eine intransparente Vorgehensweise vor.

Woidke sagte dazu in dem Interview, dass der "Bau nach Recht und Gesetz umgesetzt" wird. Dafür stehe die für das Großprojekt eingerichtete Taskforce. Tesla gehe aktiv auf Bürger und Verbände zu und binde sie in die Prozesse ein. Auch die Diskussion um den Wasserverbrauch werde "konstruktiv gelöst".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Tesla profitieren von fünftem Quartalsgewinn in Folge. Die Aktien des US-Elektroautobauers waren in einer ersten Reaktion auf den Quartalsbericht um mehr als fünf Prozent in die Höhe geschnellt und lagen zuletzt gut ein Prozent im Plus bei 427,83 US-Dollar. Damit zählten sie zu den besten Werten im leicht nachgebenden, technologielastigen Nasdaq 100 . NEW YORK - Die anhaltende Profitabilität von Tesla hat am Donnerstag die Anleger erfreut. (Boerse, 22.10.2020 - 17:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Tesla auf 'Neutral' - Ziel 325 Dollar. Der US-Hersteller von E-Autos habe auf bereinigter Basis starke Kennziffern für Gewinn und freien Barmittelfluss ausgewiesen, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Tesla nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 325 US-Dollar belassen. (Boerse, 22.10.2020 - 16:14) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Tesla auf 455 Dollar - 'Neutral'. Analyst Mark Delaney ließ in einer am Donnerstag vorliegenden Studie seine Schätzung für das Ergebnis je Aktie 2020 unverändert, hob jedoch seine Prognosen für 2021 und 2022 leicht an. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Tesla nach den vorgelegten starken Zahlen zum dritten Quartal von 450 auf 455 US-Dollar angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 22.10.2020 - 13:18) weiterlesen...

Tesla liefert fünften Quartalsgewinn in Folge - Jahresziele bestätigt. In den drei Monaten bis Ende September wurde ein Nettogewinn von 331 Millionen Dollar (279 Mio Euro) erzielt, wie der Konzern des Tech-Milliardärs Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss in Palo Alto mitteilte. Damit steigerte Tesla das Ergebnis gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 131 Prozent. Der Umsatz kletterte um 39 Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar. Damit übertraf Tesla die Markterwartungen klar, die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit einem deutlichem Kursanstieg. PALO ALTO - Der US-Elektroautobauer Tesla hat im fünften Quartal in Folge schwarze Zahlen geschrieben und seine ambitionierten Jahresziele bestätigt. (Boerse, 22.10.2020 - 05:59) weiterlesen...

Tesla bekommt grünes Licht für Einstieg bei Neuwieder Autozulieferer. Der kalifornische Konzern bekam grünes Licht für den Einstieg beim Autozulieferer ATW mit Sitz in Neuwied, wie ein Sprecher des Bundeskartellamts der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. "Es handelt sich um eine Fusion." Details nannte er nicht. ATW und Tesla äußerten sich zunächst nicht dazu. NEUWIED/PRÜM - Nach dem Kauf der Firma Grohmann in Prüm in der Eifel 2016 beteiligt sich der Elektro-Autobauer Tesla an einem weiteren rheinland-pfälzischen Unternehmen. (Boerse, 21.10.2020 - 05:22) weiterlesen...

Regierung will Doppelförderung bei Elektroautos wieder ermöglichen. Konkret geht es darum, dass seit dem Sommer eine Doppelförderung bei E-Autos nicht mehr möglich ist - Käufer konnten neben der Kaufprämie des Bundes nicht noch Förderungen von Ländern in Anspruch nehmen. Ziel sei es, eine Kumulation grundsätzlich wieder zu ermöglichen, wie ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums am Montag sagte. Bei der sich ergänzenden Förderung müssten aber EU-beihilferechtliche Aspekte beachtet werden. Zuerst hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. BERLIN - Käufer von Elektroautos sollen künftig wieder Förderprogramme von Bund und Ländern gleichzeitig in Anspruch nehmen können. (Boerse, 19.10.2020 - 13:18) weiterlesen...