Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

Porsche unterliegt im Rechtsstreit um Design des 911ers

05.11.2019 - 16:29:24

Porsche unterliegt im Rechtsstreit um Design des 911ers. LUXEMBURG - Im Streit um die Designrechte an seinem 911er ist der Sportwagenbauer Porsche vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg endgültig gescheitert. Das Gericht ließ die von Porsche beantragten Rechtsmittel gegen zwei Urteile aus dem Juni nicht zu. Damit ist der Fall erledigt, wie aus dem am 24. Oktober gefassten, aber erst jetzt öffentlich gewordenen Beschluss hervorgeht.

Das EU-Gericht als erste Instanz hatte damals entschieden, dass zwei sogenannte Geschmacksmuster, die das Design zweier Varianten des Fahrzeugs vor Nachahmung schützen, zu Recht gelöscht worden seien. Sie hätten sich nicht genug von früheren Versionen unterschieden. Porsche sieht das anders und hatte deshalb Rechtsmittel eingelegt. Der EuGH sah in dem Fall aber keine "für die Einheit, die Kohärenz oder die Entwicklung des Unionsrechts bedeutsame Frage" und nahm ihn nun gar nicht erst an. Inhaltlich entschied er nicht.

"Damit ist eine höchstrichterliche Überprüfung der aus Sicht von Porsche rechtlich nicht überzeugenden Einzelfallentscheidungen der Vorinstanz leider abgeschnitten", teilte der Autobauer auf Anfrage mit. "Mit Blick auf die weiterhin bestandskräftig bestehenden zahlreichen Geschmacksmuster im In-/Ausland und in der EU bleibt der Schutz des Porsche 911 von den beiden Entscheidungen jedoch unberührt", betonte das Unternehmen.

Der Modellautohersteller Autec aus Nürnberg sieht das anders. Dessen Chef Kurt Hesse setzt sich seit Jahrzehnten dafür ein, dass die Hersteller von Spielzeug- und Modellautos keine Lizenzen von den Autobauern brauchen, um deren Fahrzeuge nachzubauen. Er hatte die Porsche-Muster beim EU-Amt für geistiges Eigentum löschen lassen und sieht mit der Entscheidung des Gerichts nun keinen Lizenzzwang mehr. Zudem müssten sich Autobauer nun generell vor ihrer Praxis verabschieden, lediglich leicht veränderte Modellvarianten als komplett neue Geschmacksmuster eintragen zu lassen, sagte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: VW steckt Milliarden in E-Mobilität - Neuer Glanz bei Audi?. Markus Duesmann übernimmt im April 2020 das Ruder von Bram Schot. Am Freitag stellte der Mutterkonzern seine Pläne für die kommenden fünf Jahre vor. WOLFSBURG - Mit knapp 60 Milliarden Euro will Volkswagen soll ein ehemaliger BMW -Manager dem Anspruch "Vorsprung durch Technik" neuen Glanz verleihen. (Boerse, 15.11.2019 - 18:49) weiterlesen...

Weil: Niedersachsen wird ein Zentrum der deutschen E-Mobilität sein. Volkswagen hatte nach einer Aufsichtsratssitzung mitgeteilt, dass der Konzern zwischen 2020 und 2024 knapp 60 Milliarden Euro für die Bereiche E-Mobilität, Hybridantriebe und Digitalisierung ausgeben wolle. WOLFSBURG - Die ankündigten Milliarden-Investitionen von Volkswagen in den kommenden fünf Jahren mehr als 16 Milliarden Euro investiere, sagte Weil am Freitag in Wolfsburg. (Boerse, 15.11.2019 - 17:54) weiterlesen...

Wohin Volkswagens Milliarden fließen. Bei der Investitionsplanung werden Milliardensummen verteilt. Nun haben die Kontrolleure des weltgrößten Autoherstellers die Entscheidungen für den Zeitraum von 2020 bis 2024 getroffen. WOLFSBURG - Wenn der VW -Aufsichtsrat jedes Jahr kurz vor der Adventszeit das Füllhorn ausschüttet, sind die Begehrlichkeiten in den vielen Niederlassungen rund um den Globus groß. (Boerse, 15.11.2019 - 15:28) weiterlesen...

Ex-BMW-Vorstand Duesmann wird Audi-Chef INGOLSTADT/WOLFSBURG - Der ehemalige BMW am Freitag in Wolfsburg mit. (Boerse, 15.11.2019 - 14:57) weiterlesen...

VW will Entscheidung zum Werkneubau in der Türkei bis Jahresende. Zuvor hatte vieles darauf hingedeutet, dass sich die Türkei als Standort etwa gegen Bulgarien durchsetzen würde. Der schwächelnden türkischen Wirtschaft wäre die große Investition äußerst willkommen. WOLFSBURG - Der Volkswagen hatte die Entscheidung zu einem möglichen Neubau nahe der Stadt Izmir wegen der massiv kritisierten türkischen Militäraktionen in Nordsyrien Mitte Oktober auf Eis gelegt. (Boerse, 15.11.2019 - 14:34) weiterlesen...

Volkswagen steckt weitere Milliarden in E-Autos und Digitalisierung. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitag die entsprechende Investitionsplanung für die kommenden fünf Jahre. WOLFSBURG - Der VW -Konzern steckt zusätzliche Milliarden in den Ausbau seiner Elektroauto-Flotte und in digitale Technologien. (Boerse, 15.11.2019 - 13:41) weiterlesen...