Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

POLITIK: Urteil über Linken-Klage gegen den Bundestag wegen Ceta am 2. März

19.01.2021 - 11:32:30

POLITIK: Urteil über Linken-Klage gegen den Bundestag wegen Ceta am 2. März. KARLSRUHE - Das Bundesverfassungsgericht verkündet am 2. März sein Urteil über eine erste Klage wegen des umstrittenen europäisch-kanadischen Handelsabkommens Ceta. Das teilte das höchste deutsche Gericht in Karlsruhe am Dienstag mit. (Az. 2 BvE 4/16)

Dabei geht es um eine Organklage der Linksfraktion gegen den Bundestag. Dieser hatte im September 2016 auf Antrag von CDU/CSU und SPD lediglich eine Stellungnahme zu Ceta und kein Gesetz beschlossen. Die Linken sprechen von einem Freibrief für die Bundesregierung, der Bundestag sei seinen Mitwirkungspflichten bei der europäischen Integration nicht nachgekommen. Verhandelt wurde am 13. Oktober.

Damals gab es allerdings schon Zweifel an der Zulässigkeit der Klage. Im Organstreitverfahren entscheidet Karlsruhe Konflikte zwischen obersten Bundesorganen über ihre Rechte und Pflichten aus dem Grundgesetz. Auch einzelne Bundestagsabgeordnete oder Fraktionen können klagen. In diesem Fall scheinen die Richter des Zweiten Senats aber ein Problem zu sehen - denn die Mehrheit im Bundestag war nun einmal zu einer gegenteiligen Rechtsauffassung gekommen.

Beim Gericht sind aber noch etliche Verfassungsbeschwerden gegen Ceta anhängig, auch eine zweite Organklage der Linksfraktion gegen die Bundesregierung. 2016 hatten die Richter im Eilverfahren die deutsche Beteiligung erlaubt. Die Bundesregierung musste aber unter anderem sicherstellen, dass Deutschland im Zweifel aus dem Abkommen wieder herauskommt. Ein Stopp von Ceta ist also immer noch möglich.

Ceta ist seit dem 21. September 2017 vorläufig in Kraft, allerdings nur in den Bereichen in unstreitiger EU-Zuständigkeit. Damit das Abkommen vollständig in Kraft treten kann, muss es von den Parlamenten aller EU-Mitgliedstaaten ratifiziert werden. Das ist erst zum Teil passiert. In Deutschland kann Ceta erst ratifiziert werden, wenn das Bundesverfassungsgericht über die Klagen entschieden hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Robinhood verhandelt über Vergleich - jede Menge rechtlicher Ärger. Robinhood rechnet laut einer Mitteilung vom Freitag mit Kosten von mindestens 26,6 Millionen Dollar (22,0 Mio Euro). Es geht um mögliche Verletzungen von Vorschriften beim Handel mit Aktienoptionen und Ausfälle der Robinhood-App im März 2020. MENLO PARK - Der durch die jüngsten Turbulenzen an der US-Börse in die Kritik geratene Wertpapier-Broker Robinhood verhandelt wegen verschiedener früherer Regelverstöße mit US-Aufsehern über einen Vergleich. (Boerse, 26.02.2021 - 22:01) weiterlesen...

'Hey Facebook': Online-Netzwerk experimentiert mit Sprachassistenten. Zunächst auf den VR-Brillen der Tochterfirma Oculus können Nutzer Funktionen der Software mit dem Weckwort "Hey Facebook" auslösen, wie das Online-Netzwerk in der Nacht zum Freitag ankündigte. Auch bei Facebooks Videokommunikations-Gerät Portal wird "Hey Facebook" jetzt als Alternative zum bisherigen Auslöser "Hey Portal" vorgeschlagen. MENLO PARK - Facebook versucht, einen eigenen Sprachassistenten zu etablieren. (Boerse, 26.02.2021 - 13:28) weiterlesen...

NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart plädiert für Öffnungen noch im März. Den Bedarf dafür habe auch der Austausch der Wirtschaftsminister der Länder mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Freitag gezeigt, sagte Pinkwart in Düsseldorf der Deutschen Presse-Agentur. DÜSSELDORF - NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) hat sich für einen Strategiewechsel bei der Corona-Bekämpfung ausgesprochen, "der noch im März zu Öffnungen führt". (Boerse, 26.02.2021 - 13:22) weiterlesen...

Original-Research: CEWE Stiftung & Co. KGaA : Halten ^ (Boerse, 26.02.2021 - 13:16) weiterlesen...

'Größtmögliche Vorsicht' bleibt geboten. "Ich empfehle uns allen größtmögliche Umsicht und Vorsicht", sagte der CDU-Politiker am Freitag vor Journalisten in Berlin. Der angestrebte Wert von maximal 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen sieben Tagen sei vielerorts nicht erreicht - und für viele Länder derzeit auch nicht erreichbar. Zugleich lobte Spahn erste Impferfolge in den Pflegeheimen. Die Länder hielt er an, ihre Impfkapazitäten zügig aufzustocken. "Noch liegt zu viel Impfstoff im Kühlschrank", kritisierte er. BERLIN - In der Diskussion über Lockerungen der staatlichen Corona-Beschränkungen warnt Gesundheitsminister Jens Spahn vor übereilten Entscheidungen. (Boerse, 26.02.2021 - 12:57) weiterlesen...

Corona-Krise - Wirtschaft dringt auf konkrete Öffnungsperspektive. Die Ungeduld wächst. Das kommt auch in einem Papier zum Ausdruck. Eine wichtige Rolle bei Öffnungen könnten Schnell- und Selbsttests spielen. Viele Firmen sind schwer belastet vom wochenlangen Lockdown. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 12:08) weiterlesen...