Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Flugzeugbau, Regierungen

POLITIK / Russland: Abrüstungsvertrag mit USA wird ohne Bedingungen verlängert

27.01.2021 - 08:52:29

POLITIK/Russland: Abrüstungsvertrag mit USA wird ohne Bedingungen verlängert. MOSKAU - Russland und die USA haben sich nach Angaben des Außenministeriums in Moskau auf eine Verlängerung ihres letzten großen atomaren Abrüstungsvertrags ohne weitere Bedingungen geeinigt. Der New-Start-Vertrag werde um fünf Jahre ohne irgendwelche Zusätze verlängert, sagte Vize-Außenminister Sergej Rjabkow der Agentur Interfax zufolge am Mittwoch. Zuvor hatte Kremlchef Wladimir Putin nach seinem ersten Telefonat mit dem neuen US-Präsidenten Joe Biden am Dienstagabend mitteilen lassen, dass Moskau und Washington sich auf die Verlängerung geeinigt hätten. Der Vertrag über die Begrenzung von Atomwaffen wäre am 5. Februar ausgelaufen.

Die Verlängerung sei für beide Seiten von Nutzen, sagte Rjabkow. So könnten nun bilaterale Verhandlungen für einen ganzen Komplex von Fragen der strategischen Stabilität beginnen. "Wir begrüßen die Entscheidung der Biden-Administration, unserem Vorschlag über eine fünfjährige Verlängerung zuzustimmen", sagte er. Nach Kremlangaben waren am Dienstag die diplomatischen Noten zu der Vereinbarung ausgetauscht worden.

Das am 5. Februar 2011 in Kraft getretene Abkommen begrenzt die Nukleararsenale Russlands und der USA auf je 800 Trägersysteme und 1550 einsatzbereite Atomsprengköpfe. Es war für eine Laufzeit von zehn Jahren geschlossen worden und sah die Möglichkeit einer Verlängerung vor. Im Falle einer Nichtverlängerung hätte es erstmals seit Jahrzehnten kein Abkommen mehr gegeben, das dem Bestand an strategischen Atomwaffen Grenzen setzt. Russland und die USA besitzen zusammen rund 90 Prozent der weltweiten Atomwaffen.

Das russische Parlament - die Staatsduma - und der Föderationsrat hatten am Dienstagabend bekanntgegeben, womöglich schon an diesem Mittwoch über ein von Putin eingebrachtes Gesetz zur Verlängerung des Vertrags zu entscheiden. Putin hatte immer wieder für einen Erhalt des Abkommens geworben und zugleich eindringlich vor einem neuen Wettrüsten gewarnt. Unter Bidens Vorgänger Donald Trump hatte Moskau zuletzt kaum noch Hoffnung auf eine Rettung des Vertrags gehabt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Autonom oder nur autonomer? EU ringt um Kurs in Verteidigungspolitik. Bei einem Videogipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und den anderen Staats- und Regierungschefs stand am Freitag erneut die Frage im Raum, wie sehr sich die Europäische Union in dem Bereich von den USA emanzipieren sollte. BRÜSSEL - Die EU-Staaten ringen um den künftigen Kurs für die gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 15:54) weiterlesen...

WDH: EU will bis März 2022 'strategischen Kompass' für Sicherheitspolitik (Verb im Leadsatz geändert) (Wirtschaft, 26.02.2021 - 13:30) weiterlesen...

EU will bis März 2022 'strategischen Kompass' für Sicherheitspolitik. Dies kündigte EU-Ratschef Charles Michel am Freitag zum Abschluss des Videogipfels der Staats- und Regierungschefs an. BRÜSSEL - Die Europäische Union will bis März 2022 einen neuen "strategischen Kompass" in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik geben. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 13:12) weiterlesen...

Nach Triebwerksausfall: Boeing 777 muss in Moskau notlanden. Das linke Triebwerk des Großraumjets sei am Freitag auf dem Flug von Hongkong nach Madrid ausgefallen, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Die Passagiermaschine, die demnach zum Transport von Fracht genutzt wurde, sei sicher auf Moskaus größtem Flughafen Scheremetjewo aufgesetzt. "Es wurde niemand verletzt", schrieb Interfax. MOSKAU - Nach einem Triebwerksausfall ist eine Boeing 777 in der russischen Hauptstadt Moskau notgelandet. (Boerse, 26.02.2021 - 08:41) weiterlesen...

MTU Aero Engines AG. MTU Aero Engines AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung MTU Aero Engines AG (Boerse, 26.02.2021 - 08:26) weiterlesen...

Pakete statt Passagiere - Condor fliegt jetzt Fracht für DHL. Die Langstreckenmaschinen vom Typ Boeing 767 fliegen vom DHL-Drehkreuz Leipzig nach Irland, Italien und Köln, wie die Unternehmen am Donnerstag gemeinsam mitteilten. Beladen werden nur die Frachträume im unteren Teil des Flugzeugs, während die weiterhin eingebauten Sitze in der Kabine frei bleiben. Die Partnerschaft ist zunächst bis Ende Mai befristet. Condor fliegt bereits seit April 2020 neben dem stark ausgedünnten Urlaubsprogramm gelegentlich reine Frachtverbindungen. Die kurzen Flüge für die DHL böten zusätzliche Trainings-Möglichkeiten für die Crews, ergänzte das Unternehmen. FRANKFURT/BONN - In der Corona-Flaute setzt der Ferienflieger Condor vier seiner Langstreckenflugzeuge für Frachtaufträge des Logistik-Unternehmen DHL ein. (Boerse, 25.02.2021 - 13:12) weiterlesen...