Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Curevac, NL0015436031

POLITIK: Frankreich will G7 Aussetzung von Patenten für Impfstoffe vorschlagen

10.06.2021 - 18:55:01

POLITIK: Frankreich will G7 Aussetzung von Patenten für Impfstoffe vorschlagen. PARIS - Frankreich unterstützt im Kampf zur weltweiten Eindämmung der Pandemie die Aussetzung von Patenten für die Corona-Impfstoffe. Präsident Emmanuel Macron kündigte am Donnerstag an, gemeinsam mit Südafrika auf dem G7-Gipfel ab Freitag einen Vorschlag auf den Tisch zu legen, um an einer zeitlich und räumlich begrenzten Ausnahmeregelung zu arbeiten. Man müsse "sicherstellen, dass geistiges Eigentum niemals ein Hindernis für den Zugang zu Impfstoffen darstellt", sagte Macron bei einer Pressekonferenz.

Man setze sich für eine faire Vergütung und den Respekt vor geistigem Eigentum ein, so Macron. "Ich hoffe, dass es beim G7-Gipfel zu einer Einigung kommen wird." Man müsse nun auch mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Welthandelsorganisation (WTO) zusammenarbeiten. Macron hatte zuletzt immer wieder betont, dass es pragmatische Lösungen im Kampf gegen Corona geben müsse und dazu auch die Aussetzung der Patente gezählt.

Macron forderte außerdem Pharmaunternehmen auf, zehn Prozent der verkauften Impfstoffdosen an die ärmsten Ländern zu spenden. Er betonte, dass Staaten die Forschung für Impfstoffe und den Verkauf der Dosen massiv mitfinanziert hätten.

Kurz vor den G7-Beratungen hatte sich die EU-Spitze gerade erst klar gegen eine umfassende Aussetzung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe ausgesprochen. US-Präsident Joe Biden hatte sich zuletzt überraschend hinter Forderungen ärmerer Länder zur Aussetzung des Patentschutzes gestellt. Dann könnten Hersteller in aller Welt die Impfstoffe ohne Lizenzgebühren produzieren. Bundeskanzlerin Merkel und andere einflussreiche Staats- und Regierungschefs blockieren diesen Vorstoß allerdings bislang.

Die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten kommen ab diesem Freitag im südwestenglischen Cornwall zusammen. Zu der Gruppe wichtiger demokratischer Industriestaaten gehören neben Deutschland die USA, Kanada, Japan, Großbritannien, Frankreich und Italien. Als Gäste sind gleichgesinnte demokratische Staaten wie Südkorea, Südafrika, Australien und Indien zu dem Gipfel eingeladen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Impfstoffdämpfer belastet Curevac. (Ausgefallener Buchstabe in der Überschrift ergänzt) AKTIE IM FOKUS: Impfstoffdämpfer belastet Curevac (Boerse, 11.06.2021 - 08:57) weiterlesen...

EU wendet sich vor G7-Gipfel gegen Forderungen zu Impfstoff-Patenten. "Eine Aussetzung von Patenten mag gut klingen, aber sie ist keine Wunderwaffe", sagte EU-Ratspräsident Charles Michel am Donnerstag in einer Pressekonferenz zum Gipfel der sieben großen Wirtschaftsmächte im englischen Cornwall. BRÜSSEL - Kurz vor den G7-Beratungen über den weiteren Kampf gegen die Corona-Pandemie hat sich die EU-Spitze klar gegen eine umfassende Aussetzung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe ausgesprochen. (Wirtschaft, 10.06.2021 - 11:56) weiterlesen...

Curevac-Impfstoff nicht vor August. Der baden-württembergische Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) bestätigte am Dienstag in Stuttgart, dass sich das Verfahren weiter verzögere. Zuletzt hatte es geheißen, man rechne mit einer Zulassung im Juni. STUTTGART - Die Zulassung des Corona-Impfstoffs der Tübinger Firma Curevac dauert länger als geplant. (Boerse, 08.06.2021 - 18:27) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Curevac knicken ein - Impfstoff nicht vor August. Nachdem die Papiere zu Wochenbeginn noch um fast 8 Prozent in die Höhe geschnellt waren, büßten sie nun im frühen US-Handel mehr als 13 Prozent ein. NEW YORK - Die vortags noch von einer Branchenrally angetriebenen Aktien des Corona-Impfstoffherstellers Curevac sind am Dienstag nach einem Rückschlag bei der Zulassung stark unter Druck geraten. (Boerse, 08.06.2021 - 15:37) weiterlesen...

Landesgesundheitsminister: Curevac-Impfstoff nicht vor August. Der baden-württembergische Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) bestätigte am Dienstag in Stuttgart, dass sich das Verfahren weiter verzögern wird. Zuletzt hatte es geheißen, man rechne mit einer Zulassung im Juni. Lucha sagte, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe in der Gesundheitsministerkonferenz mitgeteilt, "dass wir nach der derzeitigen Situation leider erst realistisch im August erwarten können, dass der Curevac-Impfstoff zulassungsfähig appliziert werden kann oder zugelassen wird." Der Grünen-Politiker erklärte, dass es bei der von Curevac durchgeführten klinischen Studie zu dem Vakzin "Komplikationen" gebe. STUTTGART - Die Zulassung des Corona-Impfstoffs der Tübinger Firma Curevac dauert länger als geplant. (Wirtschaft, 08.06.2021 - 15:14) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Moderna-Rally zieht auch bei anderen Impfstoffwerten. Allen voran zogen die Aktien des US-Anbieters Moderna um mehr als neun Prozent auf 225 US-Dollar an und schossen damit erstmals in ihrer Geschichte über die Marke von 200 Dollar. Am Montag vermeldete Moderna, nun bei der EU-Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren beantragt zu haben. Das Vakzin wird somit wohl zum zweiten EU-Impfstoff für diese Gruppe nach Biontech . NEW YORK/FRANKFURT - Aktien der auf mRNA-Technologie spezialisierten Corona-Impfstoffpioniere sind am Montag bei Anlegern heiß begehrt. (Boerse, 07.06.2021 - 17:23) weiterlesen...