Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

PEKING - Nach chinakritischen Diskussionen im sozialen Netzwerk Clubhouse hat Chinas Zensur die beliebte Talk-App gesperrt.

09.02.2021 - 05:45:26

Nach heiklen Debatten: Chinas Zensur sperrt Clubhouse. Nutzer in der Volksrepublik seien nicht mehr in der Lage, sich mit der Plattform zu verbinden, bestätigte am Dienstag der Webdienst Great Fire, der chinesische Internetblockaden verfolgt. Die Sperre folgte auf intensive Debatten in Clubhouse über heikle politische Themen wie Hongkong, Taiwan oder die Verfolgung von Uiguren in China. Diese Diskussionen hatten der Audio-App in China jüngst viel Aufwind gebracht.

Dass die Talk-App den chinesischen Meinungswächtern ein Dorn im Auge ist, machte auch die "Global Times" deutlich, die vom kommunistischen Parteiorgan "Volkszeitung" herausgegeben wird. "Clubhouse ist kein Zufluchtsort für freie Meinungsäußerung", titelte das Blatt. Ohnehin sind in China soziale Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram sowie selbst Google und viele ausländische Medien-Webseiten gesperrt. Chinesische Plattformen wie Weibo oder Wechat sind streng zensiert.

Clubhouse stand schon seit Oktober nicht mehr im chinesischen Apple-Store zur Verfügung. Trotzdem erfreute sich die App steigender Beliebtheit. Nutzer umgingen die in China üblichen Internetsperren und benutzten ausländische Apple-IDs, um das Programm herunterzuladen. Nach der offenbar am Montagabend Ortszeit verhängten Sperre wurde berichtet, dass auch Prüfcodes für Einladungen auf chinesischen Telefonnummern nicht mehr empfangen werden konnten.

Eine Teilnahme in einer Clubhouse-Diskussion erfolgt nur auf Einladung. Solche konnten allerdings auch im chinesischen Internet für bis zu 300 Yuan, umgerechnet 38 Euro, gekauft werden. Beobachter äußerten ihre Sorge, dass sich viele Nutzer in China mit ihrer chinesischen Handynummer registriert haben, die mit der persönlichen Identifikationsnummer verbunden ist. Die chinesische Staatssicherheit könnte damit Teilnehmer an heiklen Diskussionen ausfindig machen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Biontech-Impfstoff darf in normalem Gefrierfach gelagert werden. Das wird die Handhabung des Impfstoffs erleichtern und den Einsatz auch an Orten wie Arztpraxen oder Apotheken vereinfachen, die nicht über weitaus kältere Gefrierfächer verfügen. Die Lebens- und Arzneimittelbehörde (FDA) erklärte am Donnerstag, die Erlaubnis werde bei der Corona-Impfkampagne für mehr Flexibilität sorgen und den Druck auf die Lieferkette für ultrakalte Gefriermodule senken. WASHINGTON - Der Corona-Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer darf in den USA ab sofort bis zu zwei Wochen bei Temperaturen eines normalen Gefrierfachs transportiert und gelagert werden. (Boerse, 25.02.2021 - 23:33) weiterlesen...

Biden telefoniert mit saudischem König - Khashoggi-Bericht erwartet. Das Weiße Haus teilte am Donnerstag mit, Biden habe dem König gesagt, dass er daran arbeiten werde, "die bilateralen Beziehungen so stark und transparent wie möglich zu gestalten". Der US-Präsident habe die Bedeutung bekräftigt, die die USA Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit beimessen. In der Mitteilung des Weißen Hauses wurde die Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi nicht erwähnt. WASHINGTON - Der neue US-Präsident Joe Biden hat erstmals mit dem saudischen König Salman telefoniert. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 23:21) weiterlesen...

Biden: USA sind selbstgesteckten Impfzielen um 'Wochen' voraus. "Je mehr Leute geimpft werden, desto schneller werden wir diese Pandemie eindämmen", sagte Biden am Donnerstag. Er sprach im Weißen Haus, um die Schwelle von 50 Millionen Impfungen während seiner Amtszeit zu markieren. Biden bezeichnete die Fortschritte bei der Impfkampagne als großen Erfolg: Die USA lägen damit "Wochen" vor dem angestrebten Zeitplan. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden will bei der Corona-Impfkampagne weiter aufs Tempo drücken. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 23:07) weiterlesen...

Vize-Bürgermeister für dreiwöchigen Lockdown in Paris. "Die derzeitige Situation ist die schlimmste, weil es sich um Halbmaßnahmen mit schlechten Ergebnissen handelt", sagte der erste stellvertretende Pariser Bürgermeister, Emmanuel Grégoire, am Donnerstagabend dem Sender Franceinfo. Die Stadt werde nun mehrere Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie vorschlagen, darunter ein etwa dreiwöchiger Lockdown in der Hauptstadt mit der Aussicht darauf, danach etwa Restaurants und Kulturstätten wieder öffnen zu können. PARIS - Die Pariser Stadtverwaltung hat sich angesichts der angespannten Corona-Lage für einen kurzen und strengen Lockdown ausgesprochen. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 21:47) weiterlesen...

EU arbeitet am Corona-Pass für freies Reisen. Das gemeinsame System könnte pünktlich zur Sommersaison einsatzbereit sein. Die EU-Kommission wolle in den kommenden drei Monaten die technischen Voraussetzungen dafür schaffen, nationale digitale Impfausweise miteinander zu verbinden, sagte Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag nach einem EU-Sondergipfel zur Corona-Pandemie. EU-Ratschef Charles Michel sagte, die 27 Staaten näherten sich in ihren Vorstellungen immer weiter an. Welche Rechte an das gemeinsame Dokument geknüpft sind, würde dann jedes Land für sich entscheiden. BRÜSSEL - Die Europäische Union treibt die Arbeit an einem einheitlichen Corona-Impfpass für einfacheres Reisen voran. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 21:31) weiterlesen...

WDH: Söder regt neue Priorisierung bei Astrazeneca-Impfstoff an (Quelle im 2. Satz korrigiert: Redaktionsnetzwerk Deutschland) (Wirtschaft, 25.02.2021 - 21:22) weiterlesen...