Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

PEKING - Ein Spitzenmanager des chinesischen Raumfahrtprogramms, der nach Medienberichten zwei angesehene Wissenschaftler krankenhausreif geschlagen haben soll, ist zwangsbeurlaubt worden.

05.07.2021 - 10:00:28

Chinesischer Raumfahrtmanager prügelt Wissenschaftler krankenhausreif. Die China Aerospace Science and Technology Group Corporation (CASC), Dachgesellschaft der Raumfahrtindustrie, teilte am Montag zudem mit, es seien Ermittlungen aufgenommen worden. Es hieß nur knapp, der Vorstands- und Parteichef ihres Investmentarmes (CAIH), Zhang Tao, habe "jemanden geschlagen, nachdem er getrunken hatte".

Bei dem Vorfall vor einem Monat in Peking hatte der 57-jährige nach Presseberichten die zwei chinesischen Mitglieder der Internationalen Akademie für Aeronautik (IAA) in Stockholm schwer verletzt. Die 85-jährige Wu Meirong und der 55-jährige Wang Jinnian liegen noch heute im Krankenhaus. Wie "China Newsweekly" berichtete, hatte der Manager die zwei zu einem Abendessen eingeladen, um sie aufzufordern, ihn für eine Aufnahme in die Aeronautik-Akademie zu empfehlen.

Wang Jinnian habe gezögert und argumentiert, sie hätten ihn ja gerade erst kennengelernt und wüssten nicht genug über seine Arbeit. Verärgert habe der Vorstandschef gestritten und versucht, Wang zu schlagen. Beide Wissenschaftler hätten daraufhin beschlossen zu gehen. Zhang Tao und Mitarbeiter hätten sie zur Wohnung Wang Jinnians gebracht. Am Aufzug habe der Manager sie niedergeschlagen und auf sie eingeprügelt, wie auch Aufnahmen von Überwachungskameras zeigen.

Ungeachtet der Attacke konnte der Vorstandsvorsitzende unbehelligt weiter seiner Arbeit nachgehen. Auch der Mutterkonzern CASC geriet in die Kritik. Während Fotos und Details die Runde machten, forderte CASC noch am Freitag seine Mitarbeiter auf, Stillschweigen zu wahren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SAF-Holland schließt Prognoseanhebung nicht aus. FRANKFURT - SAF-Holland schließt eine Erhöhung seiner Jahresprognose trotz stark gestiegener Stahlpreise nicht aus. "Vor der Veröffentlichung unserer Quartalszahlen am 12. August werden wir uns die Chancen und Risiken ansehen und unsere Guidance für 2021 kritisch prüfen" sagte Finanzchefin Inka Koljonen der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe). "In diesem Jahr werden wir ganz klar zweistellig wachsen." Bisher rechnet das Unternehmen mit einem Erlösanstieg um bestenfalls knapp 20 Prozent auf 1,15 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr war der Umsatz nach 1,28 Mrd. Euro 2019 um ein Viertel gefallen. SAF-Holland schließt Prognoseanhebung nicht aus (Boerse, 23.07.2021 - 21:44) weiterlesen...

Noch Probleme, aber Besserung erwartet. "Das wird in den kommenden Monaten sicher ein Thema bleiben", sagte China-Chef Stephan Wöllenstein am Freitag. WOLFSBURG/PEKING - Die schmerzhaften Einbußen wegen fehlender Elektronik-Chips dürften den Volkswagen -Konzern auch im wichtigsten Markt China noch eine Weile beschäftigten - es soll aber bald Besserung in Sicht sein. (Boerse, 23.07.2021 - 15:30) weiterlesen...

Chip-Probleme bleiben für VW in China 'sicher ein Thema'. "Das wird in den kommenden Monaten sicher ein Thema bleiben", sagte China-Chef Stephan Wöllenstein am Freitag. Die Versorgungsengpässe seien vorerst nicht ausgestanden. "Wir haben jetzt nicht mehr in dem Umfang wie im ersten Quartal die Chance, die benötigten Fahrzeuge noch aus unseren Festlagerbeständen abzupuffern", erklärte der Manager. WOLFSBURG/PEKING - Die schmerzhaften Einbußen wegen der Knappheit von Elektronik-Chips dürften den VW -Konzern auch im wichtigsten Markt China noch eine Weile beschäftigten. (Boerse, 23.07.2021 - 14:12) weiterlesen...

Krones hebt Prognose an - Erholung überraschend schnell. Zudem kommt dem Unternehmen nun die Restrukturierung der Vergangenheit zugute. Kostendruck durch höhere Preise für Materialien konnte so abgefedert werden. Zudem sollen die gestiegenen Kosten über eine Preiserhöhung für alle Maschinen der Abfüll-, Verpackungs- und der Prozesstechnik ab August an die Kunden weitergereicht werden. Ziel ist es laut einer Mitteilung vom Freitag, die Preise wieder auf Vorkrisenniveau zu bringen. NEUTRAUBLING - Wegen einer überraschend schnellen Erholung der Nachfrage blickt der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones optimistischer auf das laufende Jahr. (Boerse, 23.07.2021 - 11:35) weiterlesen...

Krones hebt Jahrsausblick an - Erholung vom Corona-Einbruch überraschend schnell. Die Märkte hätten sich schneller vom Corona-Einbruch erholt als erwartet und die Nachfrage dürfte im zweiten Halbjahr hoch bleiben, hieß es vom SDax-Unternehmen am Freitag in Neutraubling. Der Vorstand kalkuliere daher nun für 2021 mit einem Umsatzwachstum um 7 bis 9 Prozent sowie einer Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 7 bis 8 Prozent. Bislang hatte Krones bestensfalls ein Umsatzplus von 3,5 Prozent sowie eine operative Gewinnmarge von maximal 7,5 Prozent in Aussicht gestellt. NEUTRAUBLING - Der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones wird dank einer starken Erholung von der Corona-Krise optimistischer für das Gesamtjahr. (Boerse, 23.07.2021 - 09:40) weiterlesen...

Krones AG: Krones erhöht die Prognose für das Gesamtjahr 2021 und veröffentlicht vorläufige Halbjahreszahlen. Krones AG: Krones erhöht die Prognose für das Gesamtjahr 2021 und veröffentlicht vorläufige Halbjahreszahlen Krones AG: Krones erhöht die Prognose für das Gesamtjahr 2021 und veröffentlicht vorläufige Halbjahreszahlen (Boerse, 23.07.2021 - 09:25) weiterlesen...