Transport, Verkehr

PEKING - Die Umstrukturierung des angeschlagenen chinesischen Großkonzerns HNA, dem auch der HunsrĂŒck-Flughafen Hahn gehört, macht Fortschritte.

08.12.2021 - 11:02:01

Chinesischer Investor ĂŒbernimmt Kontrolle ĂŒber Hainan Airlines. Der strategische Investor Liaoning Fangda Group mit Sitz in Peking ĂŒbernahm am Mittwoch die Kontrolle ĂŒber Hainan Airlines und das wesentliche FluggeschĂ€ft des Konzerns, wie HNA mitteilte. Die Liaoning-Fangda-Gruppe hat 60 000 BeschĂ€ftigte und ist in den Bereichen Kohle, Stahl, Pharmazeutika und Finanzen tĂ€tig.

Eine Sprecherin des vorlĂ€ufigen Insolvenzverwalters am Airport im HunsrĂŒck teilte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur mit: "Die Neustrukturierung des HNA-FluggeschĂ€fts hat nach derzeitiger EinschĂ€tzung des Insolvenzverwalters keine Auswirkungen auf die vorlĂ€ufigen Insolvenzverfahren am Flughafen Hahn."

HNA hatte 2017 82,5 Prozent der Anteile an dem einstigen US-MilitĂ€r-Airport fĂŒr 15 Millionen Euro vom Land Rheinland-Pfalz erworben. Die restlichen 17,5 Prozent hĂ€lt Hessen. Im Oktober hatte die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, die den Namen der 120 Kilometer entfernt liegenden Mainmetropole aus Marketing-GrĂŒnden trĂ€gt, Insolvenz anmelden mĂŒssen.

Der vorlĂ€ufige Insolvenzverwalter Ă€ußerte sich erst vergangene Woche vorsichtig optimistisch, dass der GeschĂ€ftsbetrieb zunĂ€chst auch im Januar 2022 fortgefĂŒhrt werden könne. Nach dem Start einer internationalen Ausschreibung hĂ€tten innerhalb weniger Tage potenzielle Investoren ihr Interesse bekundet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Siemens verkauft Straßenverkehrs-Tochter an italienische Atlantia. Die von der Unternehmerfamilie Benetton beherrschte Infrastruktur-Holding zahlt 950 Millionen Euro fĂŒr Yunex, wie der Dax -Konzern am Montag in MĂŒnchen mitteilte. MÜNCHEN - Siemens verkauft die Straßenverkehrs-Tochter Yunex Traffic an den italienischen Atlantia-Konzern. (Boerse, 17.01.2022 - 19:18) weiterlesen...

Siemens trennt sich von StraßenverkehrsgeschĂ€ft - Atlantia ĂŒbernimmt. Vorstand und Aufsichtsrat von Siemens hĂ€tten dem Deal bereits zugestimmt. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen soll die Transaktion bis September dieses Jahres abgeschlossen sein. MÜNCHEN - Der Technologiekonzern Siemens am Montagabend nach Börsenschluss in MĂŒnchen mit. (Boerse, 17.01.2022 - 18:53) weiterlesen...

Wissing dringt auf kurzfristige Entlastung fĂŒr Airlines. In einem Schreiben an EU-Verkehrskommissarin Adina Valean habe der Minister betont, dass dies fĂŒr ihn von besonderer Bedeutung sei, teilte das Verkehrsministerium am Montag mit. Zuvor hatte die "Rheinische Post" darĂŒber berichtet. Hintergrund sind unterschiedliche Ansichten der EU-Kommission und der Lufthansa ĂŒber klimaschĂ€dliche FlĂŒge, die kaum besetzt sind. Am Dienstag wollen sich Valean und Wissing austauschen. BERLIN/BRÜSSEL - Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) dringt auf eine kurzfristige Entlastung fĂŒr Airlines in der Corona-Pandemie und fordert von der EU-Kommission mehr Maßnahmen gegen sogenannte LeerflĂŒge. (Boerse, 17.01.2022 - 17:52) weiterlesen...

Land muss Kredit an MV-Weften-Mutter Genting nicht auszahlen. Das Landgericht Schwerin wies am Montag einen Eilantrag von Genting ab. Der Konzern habe nicht hinreichend darlegen können, dass er ohne die Auszahlung der 78 Millionen Euro in einer existenziellen Notlage sei, sagte die Richterin. Um eine Einstweilige VerfĂŒgung vor der Entscheidung in der Hauptsache zu erlangen, mĂŒsse eine solche existenzielle Notlage aber vorliegen. SCHWERIN - Etappensieg fĂŒr das Land Mecklenburg-Vorpommern: Es muss einen 78 Millionen Euro schweren Kredit an den Mutterkonzern der insolventen MV Werften, Genting Hongkong, vorerst nicht auszahlen. (Wirtschaft, 17.01.2022 - 17:18) weiterlesen...

Slot-Regeln: Wissing dringt auf kurzfristige Entlastung fĂŒr Airlines. In einem Schreiben an EU-Verkehrskommissarin Adina Valean habe der Minister betont, dass dies fĂŒr ihn von besonderer Bedeutung sei, teilte das Verkehrsministerium am Montag mit. Zuvor hatte die "Rheinische Post" darĂŒber berichtet. Hintergrund sind unterschiedliche Ansichten der EU-Kommission und der Lufthansa ĂŒber klimaschĂ€dliche FlĂŒge, die kaum besetzt sind. Am Dienstag wollen sich Valean und Wissing austauschen. BERLIN/BRÜSSEL - Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) dringt auf eine kurzfristige Entlastung fĂŒr Airlines in der Corona-Pandemie und fordert von der EU-Kommission mehr Maßnahmen gegen sogenannte LeerflĂŒge. (Boerse, 17.01.2022 - 15:19) weiterlesen...

EU verschĂ€rft Einreiseregeln fĂŒr Australien, Kanada und Argentinien. Wie aus einem am Montag veröffentlichten Beschluss der EU-Staaten hervorgeht, gilt fĂŒr die drei LĂ€nder wegen deutlich gestiegener Corona-Fallzahlen keine Ausnahme der zu Beginn der Pandemie eingefĂŒhrten EinreisebeschrĂ€nkungen mehr. Somit dĂŒrfen ungeimpfte Menschen kĂŒnftig nur noch aus 13 LĂ€ndern normal in die EU einreisen. Dazu gehören etwa Chile, Kolumbien, Neuseeland und SĂŒdkorea. BRÜSSEL - Die Einreise von Ungeimpften aus Kanada, Australien und Argentinien in die EU wird coronabedingt wieder deutlich eingeschrĂ€nkt. (Wirtschaft, 17.01.2022 - 14:47) weiterlesen...