Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Branchen

PEKING - Die chinesischen Banken haben ihre Zinsen für Bankkredite zunächst nicht verändert.

22.06.2020 - 08:12:25

Chinas Banken halten Kreditzinsen konstant. Wie die chinesische Notenbank am Montag mitteilte, betragen die durchschnittlichen Zinssätze für Bankkredite mit ein- und fünfjähriger Laufzeit konstant 3,85 beziehungsweise 4,65 Prozent. Die beiden Zinssätze, genannt Loan Prime Rate (LPR), orientieren sich an den mittelfristigen Marktzinsen, die stark durch die Notenbank People's Bank of China beeinflusst werden.

Die chinesische Notenbank hat auf die Corona-Krise bisher wesentlich moderater reagiert als andere große Zentralbanken. Zwar hat sie ihren mittelfristigen Leitzins verringert und die Mindestreserve für einige Banken reduziert - beides jedoch in nur moderatem Ausmaß. Auf der anderen Seite hatte der chinesische Staat das öffentliche Leben in den von dem Virusausbruch betroffenen Regionen besonders drastisch eingeschränkt.

Das chinesische Zinssystem ist aufgrund des starken Einflusses des Staates weniger transparent als das System anderer Volkswirtschaften. Grundsätzlich gibt die Notenbank die Marschrichtung vor, der die meist staatlichen Banken in der Regel folgen. Allerdings wurden in den vergangenen Jahren auch marktwirtschaftliche Ansätze in das System eingebaut. Dazu gehört die LPR.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hongkong: China droht Großbritannien - Australien erwägt Sondervisa. Die Regierung in Peking wies das Einbürgerungsangebot des britischen Premierministers Boris Johnson an bis zu drei Millionen ehemalige britischen Untertanen in der früheren Kronkolonie scharf zurück. Chinas Außenamtssprecher Zhao Lijian bekräftigte am Donnerstag vor der Presse in Peking die chinesische Position, dass diese kein Aufenthaltsrecht in Großbritannien haben dürften. Alle Hongkonger seien chinesische Staatsbürger. PEKING/LONDON/HONGKONG - China hat Großbritannien im Streit um Hongkong mit Gegenmaßnahmen gedroht. (Wirtschaft, 02.07.2020 - 11:50) weiterlesen...

Australien denkt über Sondervisa für Bürger Hongkongs nach. Die Lage in der chinesischen Sonderverwaltungsregion sei "sehr besorgniserregend", sagte Premierminister Scott Morrison am Donnerstag in der Hauptstadt Canberra. Seine Regierung denke "sehr aktiv" über Möglichkeiten nach, Hongkongern Schutz zu bieten. CANBERRA - Australiens Regierung erwägt die Vergabe von Sondervisa an Bürger Hongkongs, die durch Chinas umstrittenes Sicherheitsgesetz für die frühere britische Kronkolonie gefährdet sein könnten. (Wirtschaft, 02.07.2020 - 11:14) weiterlesen...

China droht Großbritannien im Streit um Hongkong mit Gegenmaßnahmen. Nach dem britischen Einbürgerungsangebot an die ehemaligen britischen Untertanen in der früheren Kronkolonie unterstrich Außenamtssprecher Zhao Lijian am Donnerstag vor der Presse in Peking die chinesische Position, dass diese kein Aufenthaltsrecht in Großbritannien haben dürften. PEKING - China hat Großbritannien im Streit um Hongkong mit Gegenmaßnahmen gedroht. (Wirtschaft, 02.07.2020 - 11:10) weiterlesen...

Sicherheitsgesetz in Hongkong: Organisation warnt Journalisten. "Es gibt dem Regime in Peking das Werkzeug, Journalisten in Hongkong unter dem Anschein der Legalität zu belästigen und zu bestrafen", sagte Cédric Alviani, Ost-Asien-Chef der Organisation, am Donnerstag. Auch erlaube es China, Medienschaffende im Ausland mit Haft zu bedrohen und einzuschüchtern. Die "grotesken Vorschriften" in dem seit Mittwoch geltenden Gesetz seien völlig vage und offen für willkürliche Interpretationen. HONGKONG - Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat vor Gefahren für Journalisten weltweit durch das neue Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gewarnt. (Boerse, 02.07.2020 - 10:21) weiterlesen...

China will Markt für ausländische Unternehmen weiter öffnen China hat angekündigt, seinen Markt für ausländische Unternehmen weiter zu öffnen. (Wirtschaft, 02.07.2020 - 10:18) weiterlesen...

Chinesischer Automarkt erholt sich im Juni weiter. Der Absatz stieg im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat auf Basis vorläufiger Daten um rund 11 auf Prozent auf 2,28 Millionen Fahrzeuge, wie der Herstellerverband CAAM (China Association of Automobile Manufacturers) am Donnerstag in Peking mitteilte. Im Vergleich zum Vormonat lag das Plus demnach bei 4 Prozent. PEKING - Der chinesische Automarkt setzt seine Erholung vom Corona-Einbruch fort. (Boerse, 02.07.2020 - 09:55) weiterlesen...