Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Branchen

PEKING - Die chinesische Notenbank hat das Finanzsystem des Landes mit reichlich Liquidität versorgt.

15.10.2020 - 08:19:26

Chinas Notenbank gibt Liquditätsspritze. Zum einen führte sie den Banken 500 Milliarden Yuan (etwa 63 Mrd Euro) in Form einjähriger Kredite zu, wie die People's Bank of China (PBoC) am Donnerstag in Peking mitteilte. Hinzu kommen 50 Milliarden Yuan mit einwöchiger Laufzeit. Gleichzeitig reduziert sich die Liquiditätszufuhr jedoch spürbar, da am Freitag Zentralbankkredite über 200 Milliarden Yuan fällig werden.

Der Zins für die Notenbankkredite blieb unverändert. Dies entspricht dem Kurs der PBoC, das Finanzsystem zwar üppig mit Liquidität zu versorgen, die Geldpolitik aber nicht stark zu lockern. Die Volksrepublik wurde hart durch die Corona-Pandemie getroffen. Mittlerweile zeichnet sich jedoch eine konjunkturelle Stabilisierung ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Etwas leichter - US-Wahlen sorgen für Zurückhaltung. Sie folgten damit einmal mehr den Vorgaben der US-Finanzmärkte. Die Wall Street hatte nach schwankendem Verlauf mit moderaten Verlusten geschlossen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die wichtigsten asiatischen Börsen haben am Donnerstag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 22.10.2020 - 08:50) weiterlesen...

US-Regierung billigt milliardenschweren Rüstungsdeal mit Taiwan. Das Außenministerium genehmigte nach Mitteilungen vom Mittwoch (Ortszeit) den Verkauf von Raketen, Aufklärungssensoren für Kampfjets und weiterer militärischer Ausrüstung im Wert von rund 1,8 Milliarden Dollar (etwa 1,52 Milliarden Euro). Der Deal diene den Wirtschafts- und Sicherheitsinteressen der USA, da er Taiwan dabei helfe, seine Streitkräfte zu modernisieren, hieß es weiter. WASHINGTON/TAIPEH - Inmitten von Spannungen mit China hat die US-Regierung einem milliardenschweren Rüstungsgeschäft mit Taiwan zugestimmt. (Wirtschaft, 22.10.2020 - 07:07) weiterlesen...

US-Regierung verschärft Kontrolle chinesischer Staatsmedien in USA. Das US-Außenministerium stufte am Mittwoch sechs weitere chinesische Medien als direkte Organe der kommunistischen Führung in Peking ein. Das Ministerium in Washington teilte mit, betroffen seien die US-Büros der Medien Yicai Global, Jiefang Daily, Xinmin Evening News, Social Sciences in China Press, Beijing Review und Economic Daily. Aufgrund des neuen Rechtsstatus müssen sich die betroffenen Medien in den USA ähnlich einer Botschaft als ausländische Vertretung registrieren, was eine stärkere Kontrolle zur Folge hat. WASHINGTON - Die US-Regierung verschärft die Kontrolle chinesischer Staatsmedien in den Vereinigten Staaten. (Boerse, 21.10.2020 - 19:03) weiterlesen...

Kreise: Chinesische Tech-Konzerne gegen Arm-Übernahme durch Nvidia. Demnach haben Huawei und weitere Konzerne gegenüber lokalen Regulierungsbehörden ihre große Sorge wegen des im Raum stehenden, 40 Milliarden US-Dollar (rund 34 Mrd Euro) schweren Deal zum Ausdruck gebracht. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Da die Übernahme auch die Zustimmung der Wettbewerbshüter aus China benötigt, könnte der Deal gefährdet sein, hieß es. PEKING/SANTA CLARA - Die geplante Übernahme des Chip-Designers Arm durch den Grafikkarten-Spezialisten Nvidia stößt Insidern zufolge auf erheblichen Widerstand von chinesischen Technologieunternehmen. (Boerse, 21.10.2020 - 12:55) weiterlesen...

WEF: Pandemie beschleunigt Zerstörung von Arbeitsplätzen. Die Vernichtung von Arbeitsplätzen durch Automatisierung und Digitalisierung beschleunige sich, die Schaffung neuer Arbeitsplätze habe sich dagegen verlangsamt, sagte Saadia Zahidi, Geschäftsführerin beim WEF am Mittwoch in einer Online-Konferenz zum neuen WEF-Bericht "Die Zukunft der Arbeit 2020". GENF - Die Corona-Pandemie hat die Veränderung der Jobs und Arbeitsmärkte nach einer Analyse des World Economic Forum (WEF) beschleunigt. (Wirtschaft, 21.10.2020 - 09:43) weiterlesen...

Aktien Asien: Leichte Gewinne - Cathay Pacific legt nach Einschnitten zu. Sie folgten damit den leichten Gewinnen der US-Finanzmärkte. Hoffnungen auf ein Konjunkturpaket noch vor der nahenden Präsidentschaftswahl hatten die Wall Street gestützt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die asiatischen Börsen haben am Mittwoch mehrheitlich zugelegt. (Boerse, 21.10.2020 - 08:56) weiterlesen...