Produktion, Absatz

Patent auf Langhals-Brokkoli widerrufen - Gegner: 'wichtiger Erfolg'

07.11.2018 - 14:21:24

Patent auf Langhals-Brokkoli widerrufen - Gegner: 'wichtiger Erfolg'. MÜNCHEN - Ein besonders langhalsiger und deshalb leichter zu erntender Brokkoli erhält keinen Patentschutz mehr. Das Europäische Patentamt (EPA) in München widerrief das Patent EP1597965 auf den speziell gezüchteten Brokkoli, wie Patentgegner und das EPA am Mittwoch mitteilten. Die Entscheidung fiel am 30. Oktober, wurde aber erst jetzt bekannt.

Das Patent war dem US-Konzern Monsanto 2013 erteilt worden, der von Bayer gekauft wurde. Ein Konkurrenzunternehmen sowie Patentgegner hatten Einspruch eingelegt. "Das ist ein wichtiger Erfolg für das breite gesellschaftliche Bündnis gegen Patente auf Pflanzen und Tiere", kommentierte Ruth Tippe von der Organisation Kein Patent auf Leben! die Entscheidung des EPA. Mit der Übergabe von etwa 75 000 Unterschriften und einer Skulptur des "größten Brokkoli der Welt" hatten Patent-Gegner bereits 2014 vor dem EPA demonstriert und "Freiheit für den Brokkoli" gefordert.

Die Entscheidung des EPA basiert auf einer neuen Regel der Europäischen Patentorganisation vom vergangenen Jahr, nach der ausschließlich mit konventionellen Verfahren wie Kreuzung und Selektion gezüchtete Pflanzen keinen Patentschutz mehr erhalten. "Der Widerruf des Patents erfolgt als Konsequenz der Umsetzung dieser Regelung in die Praxis", sagte EPA-Pressesprecher Rainer Osterwalder.

Rund 80 Patente hat das EPA nach eigener Angabe auf konventionell gezüchtete Pflanzen oder auch daraus hergestellte Produkte erteilt. Patentgegner kritisierten dies seit Jahren. In manchen Fällen gab es längst Einsprüche, die nun nach der Neuregelung abgearbeitet werden.

Die großen Konzerne seien mit ihrer Strategie gescheitert, herkömmliche Züchtung über das Patentrecht zu monopolisieren, sagte Tippe. Allerdings gebe es noch Schlupflöcher, wie ein Patent auf Braugerste zeige. Erst kürzlich hatte das EPA trotz der Neuregelung dieses Patent teilweise bestätigt, da nach Auffassung des EPA nicht nur konventionelle Züchtungsschritte, sondern auch chemische Verfahren zu der besonderen Gerste geführt hatten. "Hier muss die Politik jetzt erneut aktiv werden", verlangte Tippe.

Gentechnisch hergestellte Pflanzen bleiben patentierbar. Derzeit liegen beim EPA rund 330 Anmeldungen für ohne Gentechnik entwickelte Pflanzen vor. "Hier muss jetzt geprüft werden, ob sie ausschließlich mit herkömmlichen Methoden oder aber auch mit technischen Hilfsmitteln hergestellt wurden und damit auch nach den neuen Regeln patentierbar werden können", sagte Osterwalder.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IPO/US-Medien: Uber weitet Verlust vor geplantem Börsengang aus. Verglichen mit dem vorherigen Vierteljahr wuchs der Verlust auf 1,07 Milliarden Dollar (0,95 Mrd Euro) von 891 Millionen, schrieben unter anderem "Wall Street Journal" und "New York Times" am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf den jüngsten Geschäftsbericht. NEW YORK - Der Fahrdienstvermittler Uber ist laut US-Medienberichten im dritten Quartal tiefer in die roten Zahlen geraten. (Boerse, 14.11.2018 - 22:53) weiterlesen...

Cisco überrascht mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr - Aktienkurs steigt. Der Aktienkurs legte nach der Veröffentlichung in einer ersten Reaktion im nachbörslichen Handel um mehr als zwei Prozent zu. Cisco hatte den Umsatz im ersten Jahresviertel um 8 Prozent auf 13,1 Milliarden US-Dollar gesteigert, wie das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Gewinn legte unter dem Strich gar um 48 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten bei beiden Kenngrößen mit weniger gerechnet. SAN JOSE - Der US-Netzwerk-Spezialist Cisco hat Anleger mit einem überraschend gut verlaufenen Geschäftsquartal erfreut. (Boerse, 14.11.2018 - 22:35) weiterlesen...

Malmström: Liste mit Vergeltung für etwaige US-Autozölle liegt bereit. Die Liste müsse jedoch noch mit den Mitgliedsstaaten abgestimmt werden, sagte Malmström am Mittwoch nach einem Gespräch mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer in Washington. "Es könnten Autos sein, es könnte der Agrarsektor sein, es kann alles sein", sagte Malmström. Die große Hoffnung bleibe jedoch, dass die USA auf die Sonderzölle auf EU-Autos verzichteten. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen, sie liege bei US-Präsident Donald Trump. WASHINGTON - Die EU hat nach Angaben von Handelskommissarin Cecilia Malmström bereits einen Entwurf für eine Liste von Vergeltungsmaßnahmen für den Fall erstellt, dass die USA Sonderzölle auf Auto-Importe erheben sollten. (Wirtschaft, 14.11.2018 - 21:41) weiterlesen...

Währungseffekte belasten Linde-Bilanz. Der Umsatz ging in den ersten neun Monaten im Jahresvergleich um 1,7 Prozent auf 13,05 Milliarden Euro zurück, wie Linde am Mittwochabend in München mitteilte. Zudem wirkte sich die erstmalige Anwendung von IFRS 15 negativ auf den Umsatz aus. Bereinigt um diese und Währungseffekte wären die Erlöse aber um 4,8 Prozent gewachsen. MÜNCHEN - Ungünstige Währungseffekte haben bei dem vor der Fusion mit Praxair stehenden Linde-Konzern auf die Bilanz gedrückt. (Boerse, 14.11.2018 - 20:16) weiterlesen...

Kreise: Helaba erwägt Rückzug aus Bieterverfahren bei der NordLB. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur erwägt die Helaba aus Frankfurt einen Rückzug. Die Strukturen beider Geldhäuser seien nicht kompatibel genug, hieß es am Mittwoch aus Kreisen. Offiziell wollte sich keine der betroffenen Parteien dazu äußern. HANNOVER - Im Bieterverfahren um eine Beteiligung an der Norddeutschen Landesbank (NordLB) zeichnet sich eine Richtungsentscheidung ab. (Boerse, 14.11.2018 - 19:29) weiterlesen...

Conti-Rivale Pirelli steigert Umsatz. Im hochwertigen Segment stiegen die Umsätze um 12,1 Prozent. MAILAND - Der Reifenhersteller Pirelli am Mittwoch in Mailand mitteilte. (Boerse, 14.11.2018 - 18:48) weiterlesen...