Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Getränke

PARIS - Wegen der Corona-Krise sind dem Großraum Paris im vergangenen Jahr 15,5 Milliarden Euro Einnahmen aus dem Tourismusgeschäft entgangen.

29.03.2021 - 13:02:29

Tourismuseinbruch: Paris entgehen über 15 Milliarden Euro Einnahmen. Die Zahl der Besucher schrumpfte in beispiellosem Ausmaß um rund zwei Drittel auf 17,5 Millionen, wie der regionale Ausschuss für Tourismus am Montag berichtete.

Wegen der coronabedingten Reisebeschränkungen konnten kaum Menschen aus Übersee an die Seine kommen. In den Sommermonaten Juli und August lagen Touristen aus Deutschland mit einen Anteil von gut 18 Prozent an der Spitze der internationalen Kundschaft. Es folgten Niederländer und Briten. Die Einnahmen aus dem Tourismus betrugen insgesamt rund 6,4 Milliarden Euro.

Klassische Touristenattraktionen der Region wie das Schloss von Sonnenkönig Ludwig XIV. in Versailles oder das Impressionistenmuseum Musée d'Orsay in Paris verbuchten starke Einbußen. Wie der Ausschuss mitteilte, kamen 2,7 Millionen Besucher ins Louvre-Museum, das war ein Minus von 72 Prozent. Vor der Corona-Krise hatte Paris im Jahr gut 50 Millionen Besucher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weiter Ringen um einheitliche Regeln gegen dritte Corona-Welle. Nachdem die Bundesregierung einen Vorschlag zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes vorgelegt hat, soll dieser nun mit den Fraktionen im Bundestag und mit den Ländern abgestimmt werden. Das Bundesgesundheitsministerium hat die Fraktionen nach dpa-Informationen um Anregungen bis Sonntag, 12.00 Uhr, gebeten. BERLIN - Das Ringen um bundesweit einheitliche Regelungen im Kampf gegen das Coronavirus geht in eine wichtige Phase. (Boerse, 10.04.2021 - 20:11) weiterlesen...

Schwesig für Regelung von Corona-Auflagen per Bundesgesetz. "Wir sind offen für die Gesetzesänderung, wir finden schon lange, dass bestimmte Beschränkungen und auch Instrumente in ein Bundesgesetz gehören. Zum Beispiel die Ausgangsbeschränkungen", sagte die SPD-Politikerin am Samstag den Sendern RTL und ntv. BERLIN - Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, hat sich hinter Pläne für bundesweit einheitliche Regelungen im Kampf gegen das Coronavirus gestellt. (Wirtschaft, 10.04.2021 - 20:04) weiterlesen...

Flugbegleitergewerkschaft Ufo wählt neuen Vorstand. MÖRFELDEN-WALLDORF - Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat ihre Mitglieder aufgerufen, einen neuen Vorstand zu wählen. Dies soll am kommenden Mittwoch (14. April) online geschehen, wie die Gewerkschaft in Mörfelden-Walldorf mitteilte. Ein Ergebnis soll am darauffolgenden Donnerstag vorliegen. Flugbegleitergewerkschaft Ufo wählt neuen Vorstand (Boerse, 10.04.2021 - 12:28) weiterlesen...

Malta will Hotel-Touristen mit 200-Euro-Rabatt locken. Die ersten 35 000 Touristen, die für die Sommersaison einen Urlaub auf Malta buchen, könnten Rabatte von jeweils bis zu 200 Euro erhalten, kündigte Tourismusminister Clayton Bartolo am Freitag an. Dafür müssten Reisende mindestens drei Nächte direkt bei einem maltesischen Hotel buchen, hieß es. Die Rabatte würden je nach Kategorie der Unterkunft gestaffelt gewährt - je mehr Sterne das Haus hat, je höher ist der Nachlass. VALLETTA - Maltas Regierung will den Neustart des Tourismus nach dem Corona-Stopp mit Geldgeschenken an Urlauber ankurbeln. (Wirtschaft, 09.04.2021 - 19:58) weiterlesen...

US-Airlines ziehen Boeing-Jets aus dem Verkehr. Der Airbus -Rivale empfahl 16 Kunden laut eigenen Angaben vom Freitag, den Betrieb der Maschinen auszusetzen, bis mögliche Mängel am Stromversorgungssystem ausgeschlossen werden können. Boeing arbeite eng mit der US-Luftfahrtaufsicht FAA zusammen. SEATTLE - Der US-Luftfahrtriese Boeing hat Fluggesellschaften auf ein Produktionsproblem bei bestimmten Versionen des Krisenmodells 737 Max hingewiesen. (Boerse, 09.04.2021 - 17:42) weiterlesen...

TUI AG: Erfolgreiche Platzierung einer Wandelanleihe über 400 Millionen Euro. TUI AG: Erfolgreiche Platzierung einer Wandelanleihe über 400 Millionen Euro TUI AG: Erfolgreiche Platzierung einer Wandelanleihe über 400 Millionen Euro (Boerse, 09.04.2021 - 16:52) weiterlesen...