Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MICHELIN, FR0000121261

PARIS - Vor dem Hintergrund von Spekulationen um das Renault -Topmanagement hat sich der französische Staat demonstrativ hinter Renault-Präsident Jean-Dominique Senard gestellt.

09.10.2019 - 17:33:24

Gerüchte um Renault-Management: Staat unterstützt Präsident Senard. Es werde Senard vertraut, die richtigen Entscheidungen zur Führung des Konzerns zu treffen, sagte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Mittwoch nach Angaben seines Ministeriums in Luxemburg. Der Staat hat bei Renault eine wichtige Rolle, da er 15 Prozent der Anteile hält.

Die Tageszeitung "Le Figaro" hatte zuvor berichtet, dass Senard dem Verwaltungsrat des Unternehmens die Ablösung von Generaldirektor Thierry Bolloré vorschlagen wolle. Das Thema könnte bereits auf der Agenda des nächsten Treffens des Topgremiums am 18. Oktober stehen. Bolloré ist bei Renault für das operative Geschäft zuständig; der Topmanager war schon unter dem früheren Konzernchef Carlos Ghosn die Nummer Zwei bei dem Traditionshersteller.

Ghosn, der Architekt des Autobündnisses zwischen Renault und dem japanischen Hersteller Nissan , war Ende vergangenen Jahres wegen angeblichen Verstoßes gegen Börsenauflagen in Japan festgenommen worden. Er wurde seither mehrmals wegen weiterer angeblicher Vergehen angeklagt und kam dann erneut auf Kaution aus der Untersuchungshaft. Nach der Verhaftung war das von ihm geschaffene und kontrollierte französisch-japanische Autobündnis zwischen Renault, Nissan und Mitsubishi in eine schwere Krise geraten. Senard, früherer Chef des Reifenherstellers Michelin , war bei Renault zur Hilfe gerufen worden, um das Unternehmen nach dem Rückzug von Ghosn zu führen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Renault feuert seinen Generaldirektor Bolloré. BOULOGNE-BILLANCOURT - Der französische Autohersteller Renault hat seinen Generaldirektor Thierry Bolloré (56) gefeuert. Interims-Nachfolgerin sei die bisherige Finanzchefin des Herstellers, Clotilde Delbos, teilte Renault am Freitag in Boulogne-Billancourt nach einer Verwaltungsratssitzung mit. Präsident des Konzerns bleibt Jean-Dominique Senard. Renault feuert seinen Generaldirektor Bolloré (Boerse, 11.10.2019 - 12:33) weiterlesen...

Treffen von Renaults Top-Management - Generaldirektor fürchtet Putsch. Generaldirektor Thierry Bolloré habe aus der Presse erfahren, dass Renault-Präsident Jean-Dominique Senard seinen Rückzug wünsche, sagte Bolloré am Donnerstag im Interview mit der französischen Wirtschaftszeitung "Les Echos". Es handle sich um einen "beunruhigenden Putsch". Renault hatte zuvor kurzfristig ein Treffen des Verwaltungsrats für Freitagvormittag angesetzt. BOULOGNE-BILLANCOURT - Dem französischen Autobauer Renault steht aller Voraussicht nach ein Wechsel im Top-Management bevor. (Boerse, 11.10.2019 - 06:00) weiterlesen...

Renaults Generaldirektor Bolloré fürchtet Putsch. "Die Brutalität und die völlig unerwartete Natur des Geschehens sind erschütternd", sagte er am Donnerstagabend im Interview mit der französischen Wirtschaftszeitung "Les Echos". Er habe aus der Presse erfahren, dass Renault -Präsident Jean-Dominique Senard ihn bitten wolle, zu gehen. BOULOGNE-BILLANCOURT - Renaults Generaldirektor Thierry Bolloré wirft dem französischen Autobauer vor einem kurzfristig angesetztem Treffen des Top-Managements einen "beunruhigenden Putsch" vor. (Boerse, 10.10.2019 - 22:03) weiterlesen...

Renault-Verwaltungsrat will Freitag über Unternehmensführung befinden. BOULOGNE-BILLANCOURT - Nach Gerüchten um das Renault -Management will der französische Autobauer an diesem Freitag überraschend über die Unternehmensführung befinden. Der Verwaltungsrat komme am Freitagmorgen zusammen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Danach werde es eine Mitteilung geben. Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, dass Renault-Präsident Jean-Dominique Senard dem Verwaltungsrat des Unternehmens die Ablösung von Generaldirektor Thierry Bolloré vorschlagen wolle. Das nächste Treffen des Top-Managements war eigentlich erst für den 18. Oktober geplant. Renault-Verwaltungsrat will Freitag über Unternehmensführung befinden (Boerse, 10.10.2019 - 17:21) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Michelin auf 'Equal Weight' und auf Ziel 115 Euro. Er habe seine Schätzungen für europäische Autozulieferer bis 2021 überarbeitet und dabei auch die wichtigsten bisherigen Anlageurteile genauer unter die Lupe genommen, schrieb Analyst Erwann Dagorne in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Michelin vor der Berichtssaison zum dritten Quartal von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 125 auf 115 Euro gesenkt. (Boerse, 08.10.2019 - 13:09) weiterlesen...