Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

PARIS - Rund 13 000 Passagiere sind laut französischem Verkehrsministerium noch von der Streichung aller Flüge der angeschlagenen Airline Aigle Azur betroffen.

09.09.2019 - 09:55:24

Tausende Passagiere von Flugstreichungen bei Aigle Azur betroffen. Der Großteil der Menschen, rund 11 000, sei auf Flüge nach Algerien gebucht gewesen, sagte der Staatssekretär für Verkehr, Jean-Baptiste Djebbari, am Montag der Tageszeitung "Le Parisien". Gemeinsam mit anderen Fluglinien, darunter Air France, sei ein Hilfsplan erstellt worden, um die Passagiere noch an ihre Ziele zu bringen, so Djebbari.

Die Fluggesellschaft hatte von Samstag an alle Flüge gestrichen. Die finanzielle Lage des Unternehmens und die sich daraus ergebenden betrieblichen Schwierigkeiten erlaubten es nicht, Flüge über den Freitagabend hinaus zu gewährleisten, teilte die Airline am Donnerstagabend mit. Vergangene Woche hatte ein Handelsgericht bei Paris ein förmliches Sanierungsverfahren für Aigle Azur eröffnet.

Mögliche Interessenten haben noch bis Montagmittag Zeit, ein Angebot abzugeben. Djebbari zeigte sich zuversichtlich, dass ein Käufer für Aigle Azur gefunden wird. Unter anderem die Air-France-Gruppe, Easy Jet und Air Caribbean spielten Djebbari zufolge mit dem Gedanken, ein Angebot vorzulegen. Die 1946 gegründete Airline ist auf Flüge von Frankreich nach Algerien spezialisiert. Sie betreibt elf Flugzeuge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Klingbeil erwartet 'harte Sitzungen' im Maut-Untersuchungsausschuss. Dies sei man den Steuerzahlern schuldig, sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". "Und da werden auch unsere Parlamentarier sehr genau drauf achten, dass jetzt wirklich alles auf den Tisch kommt", betonte Klingbeil. BERLIN - Die SPD will sich in dem geplanten Untersuchungsausschuss zur gescheiterten Pkw-Maut für maximale Transparenz einsetzen. (Wirtschaft, 20.10.2019 - 20:16) weiterlesen...

Koalitionsausschuss berät über Halbzeitbilanz, Türkei und Klima. Neben der Bilanz der Regierungsarbeit zur Mitte der Wahlperiode sollte es bei dem Treffen im Kanzleramt dem Vernehmen nach auch um mögliche Prioritäten für die zweite Hälfte der Legislaturperiode gehen. Die Runde wollte zudem über die Lage in Syrien nach der Offensive der Türkei gegen die Kurdenmiliz YPG beraten. Dazu wurde auch Außenminister Heiko Maas (SPD) erwartet. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Sonntag mit den Spitzen ihrer schwarz-roten Koalition zusammengekommen, um über das Verfahren für die Halbzeitbilanz der Bundesregierung zu beraten. (Boerse, 20.10.2019 - 19:09) weiterlesen...

Warnstreik trifft Hamburger Flughafen: Mehrere Flüge gestrichen. Am frühen Morgen waren laut Flugplan insgesamt zwölf Abflüge und zwölf Ankünfte der Fluggesellschaft Eurowings gestrichen worden, darunter Flüge nach Neapel, Salzburg und Köln/Bonn. HAMBURG - Am Hamburger Flughafen sind am Sonntag wegen des Warnstreiks der Kabinengewerkschaft Ufo mehrere Flüge ausgefallen. (Boerse, 20.10.2019 - 17:10) weiterlesen...

Warnstreik: Mehr als 20 Eurowings-Flüge in Tegel ausgefallen. "22 Flüge der Airline Eurowings sind ausgefallen", sagte eine Sprecherin der Berliner Flughäfen am Mittag. Überwiegend von Berlin aus startende Maschinen seien betroffen gewesen, hieß es weiter. Am Sonntagmorgen hatte der angekündigte Warnstreik der Kabinengewerkschaft Ufo begonnen. BERLIN - Wegen des Warnstreiks der Kabinengewerkschaft Ufo sind am Sonntag auch am Flughafen Berlin-Tegel mehrere Flugzeuge am Boden geblieben. (Boerse, 20.10.2019 - 16:48) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Ultimatum für die Bahn - Verkehrsminister fordert Verbesserungen (Überschrift angepasst) (Boerse, 20.10.2019 - 16:47) weiterlesen...

Warnstreik der Flugbegleiter auch an Bayerns Airports. Am größten Flughafen des Freistaats in München fielen am Sonntag einem Airport-Sprecher zufolge ein "paar wenige" Verbindungen aus. Am zweitgrößten deutschen Drehkreuz habe "Normalbetrieb" geherrscht. In Nürnberg wurden im Laufe des Tages sechs Flüge annulliert, wie der Airport auf seiner Homepage mitteilte. MÜNCHEN - Den Warnstreik der Flugbegleiter bei den Konzerntöchtern der Lufthansa haben Passagiere in Bayern nur in überschaubarem Außmaß betroffen. (Boerse, 20.10.2019 - 16:12) weiterlesen...