Transport, Verkehr

PARIS - Reisende müssen sich wegen des Eisenbahnerstreiks in Frankreich wieder auf Zugausfälle einstellen.

13.04.2018 - 09:18:25

Wieder Zugausfälle in Frankreich wegen Streiks. Wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF mitteilte, verkehren rund zwei Drittel der TGV-Hochgeschwindigkeitszüge nicht, auch im Regionalverkehr gibt es erneut größere Behinderungen.

Der Bahnstreik hat erneut Auswirkungen auf Deutschland. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn bestätigte, waren erneut Fernverkehrszüge zwischen Frankfurt (Main) und Paris, München und Paris sowie Frankfurt (Main) und Marseille betroffen. Im Nahverkehr mussten Bahnreisende mit dem Bus über die französische Grenze ins Elsass fahren.

Die Streikwelle hatte Anfang des Monats begonnen. Die Gewerkschaften wehren sich gegen die geplante Reform der SNCF und eine Öffnung für neue Konkurrenten. Präsident Emmanuel Macron hatte am Donnerstag in einem TV-Interview Härte signalisiert und mit Blick auf die Umbaupläne der Regierung gesagt: "Wir gehen bis zum Ende." Freitag ist bereits der fünfte Streiktag.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

IPO/'WSJ': Chinas Fahrdienst Didi Chuxing denkt über Börsengang nach. Wie das "Wall Street Journal" am Dienstag berichtete, hofft das Unternehmen darauf, mit mindestens 70 bis 80 Milliarden US-Dollar bewertet zu werden. PEKING - Der chinesische Fahrdienst Didi Chuxing denkt über einen Börsengang vielleicht noch in diesem Jahr nach. (Boerse, 24.04.2018 - 11:46) weiterlesen...

Luftfahrtbranche profitiert vom weltweiten Trend zum Fliegen. Davon profitierte auch die deutsche Luftfahrtindustrie. Flugzeugbauer und Zulieferer konnten ihren Umsatz um 8 Prozent auf 29,2 Milliarden Euro steigern, weil die Airlines immer mehr Maschinen brauchen und zunehmend alte Modelle gegen leisere und sparsamere austauschen, wie der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) am Dienstag in Berlin mitteilte. BERLIN - Noch nie sind weltweit so viele Menschen in Flugzeuge gestiegen wie im vergangenen Jahr. (Boerse, 24.04.2018 - 11:38) weiterlesen...

Früherer Munich-Re-Chef Bomhard soll Aufsichtsratschef der Deutschen Post werden. Das teilte der Dax-Konzern auf seiner Hauptversammlung am Dienstag in Bonn mit. Von Bomhard sollte im Anschluss an die Versammlung auf der ersten Sitzung des dort neu gewählten Aufsichtsrats bestimmt werden. Er folgt damit auf den langjährigen Vorsitzenden Wulf von Schimmelmann (71), der nach dem turnusmäßigen Ende seiner Amtszeit nicht erneut kandidierte. BONN - Der ehemalige Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, soll wie erwartet neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei der Deutschen Post werden. (Boerse, 24.04.2018 - 11:33) weiterlesen...

Schmutzige Luft: Entscheidung über EuGH-Klage erneut verschoben. Anders als angekündigt wird sie nicht mehr in diesem Monat, sondern frühestens im Mai bekannt gegeben, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus der Brüsseler Behörde erfuhr. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat ihre Entscheidung über eine Klage gegen Deutschland wegen zu schlechter Luft in Städten erneut vertagt. (Boerse, 24.04.2018 - 11:20) weiterlesen...

Airbus-Angebot: Tornados der Bundeswehr durch Eurofighter ersetzen. Gemeinsam mit der Eurofighter GmbH übergab der europäische Flugzeugbauer am Dienstag sein Angebot, den Eurofighter weiter zu entwickeln. "Der Eurofighter ist bereits heute das Rückgrat der deutschen Luftwaffe und damit die logische Variante für die mittelfristige Übernahme der Fähigkeiten des Tornado", sagte Bernhard Brenner, Vertriebschef von Airbus Defence and Space. BERLIN - Als möglichen Nachfolger für das in die Jahre gekommene Kampfflugzeug Tornado bei der Bundeswehr bringt Airbus den Eurofighter in Stellung. (Boerse, 24.04.2018 - 10:54) weiterlesen...

Post bekommt neuen Aufsichtsratschef - Hauptversammlung in Bonn. Der langjährige Vorsitzende des Aufsichtsrats, Wulf von Schimmelmann (71), kandidiert nicht mehr für eine weitere Amtszeit. Als Nachfolger ist der frühere Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, im Gespräch. Der Aufsichtsratschef wird nicht von der Hauptversammlung gewählt, sondern anschließend vom Aufsichtsrat selbst bestellt. BONN - Bei der Hauptversammlung der Deutschen Post geht es am Dienstag (10.00 Uhr) auch um Personalentscheidungen. (Boerse, 24.04.2018 - 05:47) weiterlesen...