Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

PARIS - Nach technischen Problemen ist eine russische Sojus-Trägerrakete mit 34 Satelliten für schnelles Internet an Bord vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in der Republik Kasachstan gestartet.

22.08.2021 - 11:00:29

Arianespace: Sojus-Rakete mit 34 Internet-Satelliten gestartet. Das teilte der Raketenbetreiber Arianespace mit Sitz in Evry nahe Paris und das russische Raumfahrtunternehmen Roskosmos am Sonntagmorgen mit. Der Start war zuvor zweimal verschoben worden. Ziel der Mission ist es, die Satelliten-Flotte des britischen Kommunikationsunternehmens OneWeb zu verstärken: auf 288.

Eigentlich hatte die Rakete schon in der Nacht zu Freitag abheben sollen, doch der Start wurde nach Arianespace-Angaben wegen eines Zwischenfalls in der "letzten automatischen Sequenz" verschoben. Es ist der neunte Raketenstart von Arianespace im Auftrag von OneWeb.

Roskosmos teilte mit, dass durch die Satelliten ein Verbindungssystem im Weltall geschaffen werde, das Nutzern einen Zugang zum Hochgeschwindigkeits-Internet an jedem beliebigen Punkt der Erde ermöglichen solle. Auf der Erde würden dazu 40 Terminals für die Versorgung eingerichtet, hieß es. Das Unternehmen plant nach eigenen Angaben, insgesamt 650 Satelliten auszubringen.

Roskosmos hatte im Juni 2015 mit Arianespace einen Vertrag über 21 Starts vereinbart - mit einem Volumen von 1,2 Milliarden US-Dollar (rund 1,03 Milliarden Euro). Allein auf dieses Jahr fallen zehn starts. Die Satelliten sollen bis Mitte kommenden Jahres im Weltall ausgebracht sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes-Benz (Boerse, 21.09.2021 - 15:24) weiterlesen...

Airbus, Vinci und Air Liquide entwickeln Infrastruktur für Wasserstoff-Flugzeuge. Den Anfang soll der Flughafen Lyon-Saint Exupéry machen, der von Vinci betrieben wird. TOULOUSE/PARIS - Der Flugzeugbauer Airbus und dem Flughafenbetreiber Vinci will Airbus bis zum Jahr 2030 die nötige Infrastruktur für die Betankung von Passagierflugzeugen mit Wasserstoff entwickeln, wie die Unternehmen am Dienstag in Paris mitteilten. (Boerse, 21.09.2021 - 14:52) weiterlesen...

WDH: Daimler Truck will Anteil von Verbrennermotoren eindämmen (Wiederholung: Überflüssiges Wort in Überschrift entfernt.) (Boerse, 21.09.2021 - 14:25) weiterlesen...

Studie: Achleitner erneut Topverdiener unter Dax-Aufsichtsratschefs. Er erhielt aus einem einzelnen Mandat gut 802 000 Euro, das waren 10,9 Prozent weniger als 2019, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hervorgeht. Siemens -Chefkontrolleur Jim Hagemann Snabe liegt mit 632 000 Euro auf Rang zwei, gefolgt von BMW -Aufsichtsratschef Norbert Reithofer mit 610 000 Euro. FRANKFURT - Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner ist trotz eines teilweisen Vergütungsverzichts im Corona-Krisenjahr 2020 erneut einer der bestbezahlten Chefkontrolleure im Dax . (Boerse, 21.09.2021 - 12:51) weiterlesen...

Daimler Truck will von Anteil von Verbrennermotoren eindämmen. "2030 wollen wir in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nicht-elektrische", sagte Vorstandsmitglied Karin Rådström am Dienstag bei einer Online-Veranstaltung mit Blick auf Mercedes-Benz-Lkw. Der Hersteller setzt beim Übergang auf batterie-elektrische und wasserstoffbetriebene Nutzfahrzeuge. Es gebe noch viel zu tun, sagte die Managerin, und nannte dabei die Infrastruktur und "verlässliche gesetzliche Rahmenbedingungen". STUTTGART - Der Lastwagenhersteller Daimler Truck dämmt zum Senken von klimaschädlichen CO2-Emissionen den Anteil von herkömmlichen Verbrennermotoren stark ein. (Boerse, 21.09.2021 - 11:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für Siemens auf 178 Euro - 'Buy'. Die Aktie sei erheblich unterbewertet, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Konzernstruktur habe sich zum Positiven gewandelt mit starker Dynamik. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Siemens von 175 auf 178 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 21.09.2021 - 09:52) weiterlesen...