Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

PARIS - Nach knapp sechs Wochen Dauerstreiks gegen die Rentenreform in Frankreich hat sich die Lage im Pariser Nahverkehr etwas normalisiert.

15.01.2020 - 17:13:25

Streiks in Frankreich - Situation bei der Bahn verbessert sich. Die Züge der Pariser Metro fuhren am Mittwoch auf etlichen Linien wieder tagsüber - zuvor waren sie nur zu Stoßzeiten unterwegs gewesen. Zwar waren immer noch einige große Bahnhöfe geschlossen. Im Vergleich zu den vergangenen Wochen entspannte sich die Lage jedoch deutlich. Insgesamt legten am Mittwoch gut ein Fünftel der Zugführer ihre Arbeit nieder.

Nach Ansicht von Frankreichs Premier Édouard Philippe dauern die Streiks nun schon zu lange an. Die Situation bei der Staatsbahn SNCF und der Pariser Nahverkehrsgesellschaft RATP sei festgefahren, sagte er am Mittwoch. "Ich bin erst zufrieden, wenn alle SNCF-Nutzer auf nationaler Ebene und alle Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs im Großraum Paris wieder ein normales Leben führen können."

Außerdem kam es landesweit seit Anfang der Woche an zahlreichen Häfen zu Blockaden. Aufgerufen hatte dazu die Gewerkschaft CGT aus Protest gegen die Reformpläne der Regierung. Betroffen waren etwa Calais, Le Havre oder La Rochelle, wie der Sender Franceinfo berichtete.

Die südfranzösische Metropole Marseille traf es besonders schwer. Dort läuft parallel zum Streit gegen die Rentenreform seit einigen Tagen noch ein anderer Streik von Seeleuten. Zahlreiche Fährverbindungen sind gestrichen worden. Die Fährgesellschaft Corsica Linea hat zum Beispiel zahlreiche Fahrten nach Korsika annulliert. Auch bei Verbindungen nach Algerien kam es zu Störungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kommende Woche Treffen zu Lebensmittel-Billigpreisen im Kanzleramt. "Es ist wie David gegen Goliath, wenn Bauern mit dem Handel verhandeln", teilte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) am Montag mit. Der Handel beklage zwar, dass Verbraucher nicht mehr bezahlen wollten, setze aber selbst immer mehr Tiefstpreise. Am Ende bade das der Erzeuger aus, dem immer weniger bleibe. "Das ist das Gegenteil von Nachhaltigkeit. BERLIN - Billigangebote für Lebensmittel im Handel werden kommenden Montag Thema eines Spitzentreffens im Kanzleramt. (Boerse, 27.01.2020 - 15:19) weiterlesen...

Schweinepest: Abwehrzaun laut Klöckner auch auf polnischer Seite. Es sei wichtig, dass Polen nach Brandenburg und Sachsen ebenfalls eine solche Barriere angehe, sagte die CDU-Politikerin am Montag in Brüssel. Dafür habe sie die Hilfe des Technischen Hilfswerks angeboten. "Wir arbeiten sehr eng zusammen mit Polen." Klöckner unterstrich, dass die für Tiere gefährliche Seuche in Deutschland bisher nicht aufgetreten ist. Doch sei sie bis auf wenige Kilometer an die deutsche Grenze herangerückt, was Vorbeugung umso wichtiger mache. BRÜSSEL - Zur Abwehr der Afrikanischen Schweinepest ist nach Worten von Agrarministerin Julia Klöckner auch auf der polnischen Seite der Grenze ein Zaun geplant. (Boerse, 27.01.2020 - 14:37) weiterlesen...

Britische Regierung bestätigt Auflösung von Brexit-Ministerium. LONDON - Das Brexit-Ministerium in London wird mit dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union am 31. Januar aufgelöst. Das bestätigte ein britischer Regierungssprecher am Montag. Die Behörde war nach dem Votum der Briten im Jahr 2016 unter der damaligen Premierministerin Theresa May gegründet worden. Zwei der drei Brexit-Minister, David Davis und Dominic Raab, traten aus Protest gegen den Brexit-Kurs Mays im Laufe der Zeit zurück. Britische Regierung bestätigt Auflösung von Brexit-Ministerium (Wirtschaft, 27.01.2020 - 14:36) weiterlesen...

WDH/VIRUS/ROUNDUP/Spahn: Deutschland auf Coronavirus gut vorbereitet. (Im letzten Satz des ersten Absatzes muss es richtig heißen "Kliniken") WDH/VIRUS/ROUNDUP/Spahn: Deutschland auf Coronavirus gut vorbereitet (Boerse, 27.01.2020 - 14:30) weiterlesen...

WDH/VIRUS/Spahn: Deutschland gut vorbereitet. (Im letzten Satz muss es richtig heißen "Kliniken") WDH/VIRUS/Spahn: Deutschland gut vorbereitet (Boerse, 27.01.2020 - 14:29) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP/Spahn: Deutschland auf Coronavirus gut vorbereitet. "Grundsätzlich sind wir wachsam, wir nehmen die Dinge sehr ernst, wir sind aber auch gut vorbereitet", sagte Spahn am Montag in Berlin. Pandemie- und Umgangspläne sorgten für Klarheit, was im Fall der Fälle an den Flughäfen und an den Klinken zu tun sei. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht Deutschland für den Fall eines Auftretens des neuen Coronavirus hierzulande gut gewappnet. (Boerse, 27.01.2020 - 14:20) weiterlesen...