Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Die steigende Zahl von Corona-Neuinfektionen hat Europas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag nach unten befördert.

24.09.2020 - 18:32:04

Aktien Europa Schluss: Sorgen um steigende Covid-19-Fälle belasten. Die steigende Infektionsrate könnte die wirtschaftliche Erholung im Währungsraum gefährden. Die gestrige Erholung der Märkte habe sich als recht kurzlebig erwiesen, kommentierte Analyst Milan Cutcovic vom Broker AxiCorp. Hierzulande fielen die Verluste in Reaktion auf pessimistische Aussagen von Vertretern der US-Notenbank Fed immerhin nicht so heftig aus wie in New York.

ging es um 0,83 Prozent auf 4762,62 Punkte bergab. Der britische FTSE 100 sank um 1,30 Prozent auf 5822,78 Punkte.

Airbus -Titel verloren als EuroStoxx-Schlusslicht 3,5 Prozent, nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet hatte, dass die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines mit dem Flugzeugbauer über eine Verschiebung der Auslieferung von mindestens 40 Maschinen spreche.

Für Suez -Aktien ging es um 4,5 Prozent nach unten. Im Tauziehen um die Übernahme des französischen Abfallentsorgers will Konkurrent Veolia Environment trotz Widerständen nicht aufgeben. Veolia-Chef Antoine Frerot betonte in einem Interview, Veolia wolle auch weiterhin den Engie -Anteil am Konkurrenten Suez erwerben. Man halte sich allerdings alle Optionen offen. Die Aktien von Veolia verbilligten sich um 2,3 Prozent. Für Engie ging es um 1,9 Prozent nach unten.

In London sackten die Anteilsscheine von Cineworld um rund 13 Prozent ab. Der Kinobetreiber musste im abgelaufenen Geschäftsjahr wegen der Corona-Pandemie einen heftigen Umsatzrückgang verkraften. Zudem belastete ein sehr vorsichtiger Ausblick.

Adyen-Papiere gewannen 0,4 Prozent, nachdem bekannt geworden war, dass Technologievorstand und Mitbegründer Arnout Schuijff den niederländischen Zahlungsabwickler zum Jahreswechsel verlassen will.

Die Aktien von Pets at Home sprangen nach Zahlen um knapp 28 Prozent hoch. Der Einzelhändler für Heimtierbedarf schnitt im abgelaufenen Quartal gut ab und liegt mit seinem Jahresziel für den Vorsteuergewinn nun über der Konsensschätzung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Furcht vor Lockdowns beschleunigt die Börsen-Talfahrt. Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen der sich verschärfende Corona-Krise ließ den EuroStoxx 50 zunächst unter das Zwischentief von Mitte Juni fallen, womit sich aus charttechnischer Sicht der Verkaufsdruck erhöhte. Letztlich beendete der Leitindex der Eurozone den Handel 3,49 Prozent tiefer bei 2963,54 Punkten auf dem tiefsten Stand seit Mai. Die Verluste seit Wochenbeginn summieren sich damit auf 7,4 Prozent. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten hat sich die Talfahrt zur Wochenmitte weiter beschleunigt. (Boerse, 28.10.2020 - 18:26) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Neue Corona-Ausverkaufswelle an Aktienmärkten läuft. In den sinkenden Kursen werden nun die Lockdowns und Teil-Lockdowns als Folge der rasant steigenden Corona-Infektionen in immer mehr Ländern abgebildet. FRANKFURT/PARIS/NEW YORK - An den weltweiten Aktienmärkten läuft am Mittwoch die Ausverkaufswelle mit hohem Tempo weiter. (Boerse, 28.10.2020 - 14:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Furcht vor Lockdown beschleunigt Talfahrt. Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen der sich verschärfende Corona-Krise ließ den EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone am Mittwoch unter das Zwischentief von Mitte Juni fallen, was aus charttechnischer Sicht den Verkaufsdruck noch einmal erhöhte. Zuletzt stand ein Verlust von 2,59 Prozent auf 2990,97 Punkte zu Buche, nachdem er zwischenzeitlich um mehr als drei Prozent abgesackt war. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten hat sich die jüngste Talfahrt zur Wochenmitte deutlich beschleunigt. (Boerse, 28.10.2020 - 12:07) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Weiterer Druck nach Kursrutsch am Montag. Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn ging es weiter bergab, denn die Furcht vor den wirtschaftlichen Auswirkungen der zweite Corona-Welle hat die Anleger wieder fest im Griff. Es könnte noch einige Zeit dauern, bis sich die Optimisten wieder in den Markt trauten, erwartet Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.com. Sie könnten sogar beschließen, bis nach den US-Wahlen Anfang November zu warten. PARIS/LONDON - Die Stimmung an Europas Börsen ist auch am Dienstag trüb geblieben. (Boerse, 27.10.2020 - 18:26) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx bleibt nach Kursrutsch am Montag unter Druck. Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn gaben die wichtigsten Aktienindizes am Dienstag weiter nach oder stagnierten. Am Montag hatte die Furcht vor den wirtschaftlichen Auswirkungen der zweite Corona-Welle die Anleger in die Flucht geschlagen. PARIS/LONDON - An den europäischen Börsen bleibt die Stimmung angeschlagen. (Boerse, 27.10.2020 - 12:00) weiterlesen...

Aktien Europa: SAP sorgt beim EuroStoxx für neuen Rücksetzer. Nach enttäuschenden Mittelfristzielen maßgeblich von den Aktien des Softwarekonzerns geprägt, fiel der Leitindex der Eurozone am späten Vormittag um 1,61 Prozent auf 3147,20 Zähler. Zwischenzeitlich erreichte er mit 3128 Zählern ein Tief seit einem Monat. Die SAP-Aktien waren an der Frankfurter Börse um mehr als 18 Prozent eingebrochen. PARIS/LONDON - Ein heftiger Kurseinbruch bei SAP sorgt am Montag für einen tiefroten Wochenauftakt beim EuroStoxx. (Boerse, 26.10.2020 - 11:22) weiterlesen...