Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - Der erneute Kurseinbruch an der Wall Street hat am Donnerstag auch in Europa auf die Stimmung gedrückt.

24.09.2020 - 12:20:30

Aktien Europa: Erneuter Einbruch an Wall Street belastet. Die gestrige Erholung der Märkte habe sich als recht kurzlebig erwiesen, kommentierte Analyst Milan Cutcovic vom Broker AxiCorp. Hierzulande fielen die Verluste in Reaktion auf pessimistische Aussagen von Vertretern der US-Notenbank Fed immerhin nicht so heftig aus wie in New York. Derweil hellte sich die Stimmung in deutschen Unternehmen den fünften Monat in Folge auf, wie das Ifo-Geschäftsklima belegte - allerdings nicht so stark wie von Beobachtern erwartet.

ging es um 0,57 Prozent auf 4774,78 Punkte bergab und der britische FTSE 100 sank um 0,67 Prozent auf 5859,55 Punkte.

Noch am besten im europäischen Branchenvergleich hielt sich der Subindex der Immobilientitel im marktbreiten Stoxx Europe 600 , der um knapp ein Prozent zulegte. Diese spielten im schwächelnden Marktumfeld ihre defensive Qualitäten aus und erholten sich von ihrer jüngsten Flaute. Dagegen führte der Index der Technologiefirmen mit einem Minus von fast anderthalb Prozent die Verliererliste an. Er folgte einmal mehr der Sektorentwicklung in den USA, wo die Technologiebörse Nasdaq überdurchschnittlich verloren hatte.

Die jüngsten europäischen Unternehmensnachrichten wurden überwiegend negativ aufgenommen. Airbus -Titel verloren über zwei Prozent, nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet hatte, dass die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines mit dem Flugzeugbauer über eine Verschiebung der Auslieferung von mindestens 40 Maschinen spreche

Für Suez -Aktien ging es um 3,7 Prozent nach unten. Im Tauziehen um die Übernahme des französischen Abfallentsorgers will Konkurrent Veolia Environment trotz Widerständen nicht aufgeben. Veolia-Chef Antoine Frerot betonte in einem Interview bei Bloomberg-TV am Donnerstag, Veolia wolle auch weiterhin den Engie -Anteil am Konkurrenten Suez erwerben. Man halte sich allerdings alle Optionen offen. So sei eine Erhöhung der Offerte ebenso möglich wie die Aufgabe der Übernahmepläne. Die Aktien von Veolia verbilligten sich um mehr als zwei Prozent, und für Engie ging es um gut ein Prozent nach unten.

In London sackten die Anteilsscheine des Kinobetreibers Cineworld um fast 14 Prozent ab. Dieser musste im abgelaufenen Geschäftsjahr wegen der Corona-Pandemie einen heftigen Umsatzrückgang verkraften. Zudem belastete ein sehr vorsichtiger Ausblick.

Bei Adyen hielt sich das Minus mit rund einem halben Prozent derweil in Grenzen, nachdem bekannt geworden war, dass der Technologievorstand und Mitbegründer des niederländischen Zahlungsabwicklers Arnout Schuijff das Unternehmen zum Jahreswechsel verlassen will.

Die Aktien von Pets at Home sprangen nach Zahlen um knapp 21 Prozent hoch. Der Einzelhändler für Heimtierbedarf schnitt im abgelaufenen Quartal gut ab und liegt mit seinem Jahresziel für den Vorsteuergewinn nun über der Konsensschätzung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Euro steigt weiter und belastet die Kurse. Der X-Dax als Indikator für den Dax deutete knapp eine Stunde vor Handelsbeginn mit 13 300 Punkten einen leicht nachgebenden Leitindex an. FRANKFURT - Angesichts eines weiter starken Eurokurses droht dem Dax am Donnerstagmorgen der erneute Rutsch zurück unter 13 300 Punkte. (Boerse, 03.12.2020 - 08:09) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kaum verändert - Vorsicht nach starkem Lauf. Am Ende verlor der EuroStoxx rettete sich jedoch knapp mit 0,02 Prozent ins Plus auf 5583,01 Zähler. Derweil war auch den Börsen in New York zur Wochenmitte der Schwung abhanden gekommen. PARIS/LONDON - Nach dem starken November und einem gutem Start in den neuen Monat haben die Anleger in Europa am Mittwoch Vorsicht walten lassen. (Boerse, 02.12.2020 - 18:44) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Starker Euro bremst den Dax. Nach dem guten Start in den letzten Börsenmonat des Jahres am Vortag zeichnen sich am Morgen eine Stagnation ab: Der X-Dax deutete knapp eine Stunde vor Handelsbeginn mit 13 375 Punkten einen quasi auf der Stelle tretenden Leitindex an. FRANKFURT - Neue Rekorde an der Wall Street dürften den Dax am Mittwoch zunächst kalt lassen. (Boerse, 02.12.2020 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturoptimismus sorgt für positiven Monatsstart. Der EuroStoxx stieg am Dienstag um 0,94 Prozent auf 3525,24 Zähler. Der Leitindex der Eurozone nahm so nach den Gewinnmitnahmen am Vortag wieder Anlauf, um seine jüngste Rally fortzusetzen, die ihn auf das höchste Niveau seit der Frühphase des Corona-Crashs trieb. Um diesen auszugleichen und die im Februar erreichte Bestmarke seit 2008 einzustellen, fehlen ihm noch etwa 340 Punkte. PARIS/LONDON/MAILAND - Gepaart mit positiven Konjunktursignalen aus China hat die ungebrochene Impfstoff-Euphorie den europäischen Börsen einen positiven Start in den Dezember beschert. (Boerse, 01.12.2020 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Gute China-Daten geben Dax Rückenwind. Ein Stimmungsindikator für mittlere und kleinere Industriebetriebe des Landes stieg im November auf den höchsten Wert seit fast zehn Jahren. Daraufhin legten die Börsen in Fernost teils kräftig zu. FRANKFURT - Eine wiedererstarkte chinesische Wirtschaft dürfte am Dienstag am deutschen Aktienmarkt Kursgewinne zur Folge haben. (Boerse, 01.12.2020 - 08:12) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger machen Kasse nach starkem Monat. Im Zuge der schwach gestarteten US-Börsen nutzen die Anleger den zuletzt von der US-Wahl und vor allem Impfstoff-Hoffnung getriebenen Lauf, um am Montag Gewinne mitzunehmen. PARIS/LONDON - Die Anleger haben am letzten Handelstag im November an Europas Börsen Kasse gemacht. (Boerse, 30.11.2020 - 18:25) weiterlesen...