Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AMAZON COM INC, US0231351067

PARIS - In mehreren französischen Städten haben Aktivisten im Rahmen der weltweiten Klima-Proteste vor Verteilerzentren des US-Konzerns Amazon demonstriert.

29.11.2019 - 16:10:24

BlockFriday: Demonstranten blockieren Amazon-Lager in Frankreich. Die Demonstranten wollten damit nach eigenen Angaben am Freitag gegen übermäßigen Konsum an Tagen wie dem Angebots-Tag "Black Friday" demonstrieren. Der Online-Handelriese habe die Treibhausgasemissionen eines ganzen Staates, schrieb der französische Ableger der Umweltorganisation Greenpeace auf Twitter, wo der Protest unter dem Hashtag #BlockFriday begleitet wurde.

Die globalisierungskritische Nichtregierungsorganisation Attac demonstrierte am Freitagmorgen vor dem Hauptsitz Amazons in Clichy, einem Vorort der Hauptstadt Paris. Auf einem Video, das Attac auf Twitter veröffentlichte, war zu sehen, wie Aktivisten versuchten, über einen Zaun auf das Firmengelände zu kommen. Landesweit blockierten Demonstranten Amazon -Packstationen. Angaben zu landesweiten Teilnehmerzahlen, gab es zunächst nicht.

Auch in Lyon und Saint-Priest blockierten die Aktivisten zeitweise Lagereingänge. In Lyon wurde bis Freitagmittag die Amazon-Blockade durch rund 200 Aktivisten aufgelöst, wie die Bürgerorganisation "Lyon Climat" auf Twitter schrieb. In Grenoble und weiteren Städten gingen Hunderte Demonstranten auf die Straßen, wie der Nachrichtensender Franceinfo berichtete. In Rouen und Paris wurden Einkaufszentren blockiert.

Auch in anderen Ländern richteten sich die Klima-Demonstrationen gegen übermäßigen Konsum. Vor der Weltklimakonferenz in Madrid gingen am Freitag erneut Abertausende Menschen in aller Welt für mehr Klimaschutz auf die Straße. Allein in Deutschland waren nach Angaben der Klimabewegung Fridays for Future Demonstrationen in mehr als 500 Städten geplant. Weltweit waren demnach Klimaproteste in 2400 Städten angesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon-Mitarbeiter in Bad Hersfeld streiken erneut. "Aktuell streiken 250 Mitarbeiter der Frühschicht", sagte Verdi-Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke. Sie rechne mit einer Streikbeteiligung von 500 Mitarbeitern im Laufe des ganzen Tages. Laut Amazon wurde auch für die Standorte Leipzig und Koblenz zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Amazon-Kunden werden nach Angaben des Unternehmens davon nichts spüren. "Die Pakete kommen pünktlich an, denn der Großteil der Mitarbeiter kümmert sich ganz normal um Kundenbestellungen", sagte ein Amazon-Sprecher. BAD HERSFELD - Rund zwei Wochen nach einem Streik haben Amazon -Mitarbeiter in Bad Hersfeld am Montag erneut die Arbeit niedergelegt. (Boerse, 16.12.2019 - 08:30) weiterlesen...

Kurz vor Weihnachten - Verdi will Streiks bei Amazon fortsetzen. Von Sonntagnacht bis nächsten Samstag seien die Beschäftigten zum "Adventsstreik" aufgerufen, teilte Verdi-Sprecher Jörg Lauenroth-Mago am Sonntag in Leipzig mit. Gerade in der Vorweihnachtszeit steige die Belastung für die Mitarbeiter deutlich an, hieß es. "Es müssen Tausende Päckchen und Pakete gepickt und gepackt werden. Hinzu kommen eine enorme Taktung und der dadurch steigende Zeitdruck", so Lauenroth-Mago. LEIPZIG - Wenige Tage vor Weihnachten will die Gewerkschaft Verdi die Streiks beim Versandhändler Amazon fortsetzen. (Boerse, 15.12.2019 - 15:43) weiterlesen...

WDH: Gladbachs Sportdirektor kritisiert Rechtevergabe an Amazon (Überschrift geändert) (Boerse, 15.12.2019 - 15:09) weiterlesen...

Eberl: 'Wenn du zu gierig bist, verschluckst du dich'. "Als Fan will ich wissen, wo ich meine Spiele im Fernsehen sehen kann. Wenn das nicht mehr gegeben ist, weil es vier, fünf Anbieter gibt, kann das nicht gut sein", sagte Eberl der "Bild am Sonntag". "Ich würde mir da eine größere Stabilität bei Champions League und Europa League wünschen, so wie es die DFL in den letzten Jahren in der Bundesliga geschafft hat", sagte der 46-Jährige. DÜSSELDORF - Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat die Vergabe der neuen Champions-League-Rechte an den US-Konzern Amazon kritisiert. (Boerse, 15.12.2019 - 15:08) weiterlesen...

Gericht kippt Genehmigung von Sonntagsarbeit bei Amazon. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster am Mittwoch in einem Grundsatzbeschluss entschieden und damit ein Urteil aus der ersten Instanz bestätigt (Az.: 4 A 738/18). MÜNSTER - Das zur Weihnachtszeit massiv ansteigende Geschäft beim Internet-Händler Amazon rechtfertigt laut einem Urteil keine Sonntagsarbeit. (Boerse, 11.12.2019 - 20:13) weiterlesen...

Stromfresser Streaming: Grüne wollen ökologischere Digitalisierung. Digitalisierung könne beim Klima- und Umweltschutz helfen, heißt es in einem Antrag der Grünen im Bundestag, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Ohne ökologische Leitplanken könne sie aber Ressourcenverbrauch und Treibhausgas-Emissionen fortsetzen oder beschleunigen und zu immer mehr Elektroschrott führen. BERLIN - Die Grünen fordern neue Vorgaben und Konzepte gegen Umweltprobleme der Digitalisierung - etwa den hohen Stromverbrauch beim Streamen von Videos und den Rohstoffbedarf von Handys und Computern. (Boerse, 11.12.2019 - 05:18) weiterlesen...