Großbritannien, Frankreich

PARIS - Im traditionsreichen Bankhaus Rothschild & Co hat die nächste Generation das Ruder übernommen.

17.05.2018 - 19:53:23

Bei Rothschild & Co übernimmt die nächste Generation. Die Hauptversammlung kürte den 37-jährigen Alexandre de Rothschild am Donnerstag in Paris zum neuen Chef der Investmentbank. Er tritt damit die Nachfolge seines Vaters David de Rothschild an, der an die Spitze des Aufsichtsrats wechselt. Rothschild & Co entstand aus der 2003 erfolgten Fusion der französischen und des britischen Zweige der Bankiers-Dynastie.

Deren Geschichte reicht mehr als 200 Jahre zurück: Nach Angaben der Zeitung "Les Echos" übernimmt mit Alexandre die siebte Rothschild-Generation. Der Führungswechsel war von langer Hand vorbereitet worden, der neue Chef war zuvor bereits Stellvertreter seines Vaters. Rothschild & Co erzielte 2017 einen Umsatz von 1,9 Milliarden Euro und machte unter dem Strich 247 Millionen Euro Gewinn.

Der Ursprung der Familiendynastie liegt in Frankfurt am Main, wo der Münzhändler Mayer Amschel Rothschild im späten 18. Jahrhundert in das Kreditgeschäft einstieg. Er schickte vier seiner fünf Söhne nach London, Paris, Wien und Neapel. Sie alle schufen gemeinsam das erste multinationale Unternehmen der Finanzgeschichte, die weltweit bedeutendste Bank des 19. Jahrhunderts. Heute gibt es noch einen weiteren Familienzweig mit der in der Schweiz angesiedelten Bank Edmond de Rothschild.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Politische Turbulenzen belasten nur lokal. Allerdings überwogen an den wichtigsten Handelsplätzen vergleichsweise moderate Kursabschläge, wobei es in London sogar ein wenig bergauf ging. Lediglich in Madrid und Mailand fielen die Verluste aufgrund aktueller politischer Turbulenzen deutlich aus. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag ihren Abwärtstrend fortgesetzt. (Boerse, 25.05.2018 - 18:35) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 28. Mai 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, TAGESVORSCHAU: Termine am 28. Mai 2018 (Boerse, 25.05.2018 - 17:34) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 8. Juni 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Freitag, WOCHENVORSCHAU: Termine bis 8. Juni 2018 (Boerse, 25.05.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ölpreise sinken deutlich - Russland und Saudi-Arabien deuten höheres Angebot an. Mit Russland und Saudi-Arabien haben führende Ölstaaten jeweils höhere Fördermengen in Aussicht gestellt. NEW YORK/LONDON - Signale für ein höheres Rohölangebot haben die Ölpreise am Freitag stark unter Druck gebracht. (Boerse, 25.05.2018 - 17:14) weiterlesen...

Ölpreise fallen stark - Russland und Saudi-Arabien deuten höheres Angebot an. Mit Russland und Saudi-Arabien haben führende Ölstaaten jeweils höhere Fördermengen in Aussicht gestellt. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag nach Hinweisen auf ein höheres Angebot in der zweiten Jahreshälfte stark gefallen. (Boerse, 25.05.2018 - 13:43) weiterlesen...

Aktien Europa: Stabilisierung. Der EuroStoxx 50 stieg am Vormittag um 0,40 Prozent auf 3536,01 Punkte. Unterstützung kam dabei vom Ifo-Geschäftsklimaindex: Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich im Mai überraschend nicht weiter eingetrübt. Zudem reagierte Nordkorea moderat auf die Absage des Gipfels mit den USA. PARIS/LONDON - Nach einer bislang schwachen Woche haben sich die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Freitag erholt. (Boerse, 25.05.2018 - 10:56) weiterlesen...