Transport, Verkehr

PARIS - Im Konflikt um die Bahnreform in Frankreich legt ein neuer Streik am Freitag wieder große Teile des Zugverkehrs lahm.

12.04.2018 - 19:36:25

Wieder Streik bei Frankreichs Staatsbahn. Nach Angaben des staatlichen Bahnbetreibers SNCF fallen rund zwei Drittel der TGV-Hochgeschwindigkeitszüge aus, auch im Regionalverkehr werden wieder große Störungen erwartet. Auf den TGV-Strecken fahren damit im Durchschnitt aber etwas mehr Züge als an den vorherigen Streiktagen. Nach Angaben der SNCF werden auch wieder Fernverbindungen nach Deutschland betroffen sein.

Die Eisenbahner-Gewerkschaften wehren sich gegen die Pläne der Regierung, die mit rund 50 Milliarden Euro verschuldete SNCF umzubauen und den Zugverkehr für den Wettbewerb zu öffnen. Der Konflikt ist eine Bewährungsprobe für die Fähigkeit von Präsident Emmanuel Macron, seine Reformpolitik durchzusetzen. Macron hatte am Donnerstag Härte signalisiert: "Wir gehen bis zum Ende", sagte er.

Die Gewerkschaften haben eine lange Protestphase angekündigt, Freitag ist bereits der fünfte Streiktag seit Anfang des Monats.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Arbeitslosenbeitrag sinkt - Schutz vor Wandel durch Weiterbildung. BERLIN - Der Arbeitslosenbeitrag wird zum 1. Januar 2019 von 3 Prozent auf 2,5 Prozent des Bruttoeinkommens gesenkt. Der Zugang zum Arbeitslosengeld soll erleichtert werden. Zudem soll die Förderung von Weiterbildung für Arbeitnehmer und Arbeitslose deutlich ausbaut werden, damit die Menschen angesichts des technologischen Wandels ihre Kompetenzen fortentwickeln können. Das sehen ein Gesetzentwurf und eine Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vor, die das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin beschloss. Arbeitslosenbeitrag sinkt - Schutz vor Wandel durch Weiterbildung (Wirtschaft, 19.09.2018 - 10:57) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/1 Million E-Autos: Regierungsberater schieben Ziel um 2 Jahre (Im 3. (Boerse, 19.09.2018 - 10:39) weiterlesen...

Arbeitslosenbeitrag sinkt - Mehr geförderte Weiterbildung. BERLIN - Der Arbeitslosenbeitrag wird zum 1. Januar 2019 von 3 Prozent auf 2,5 Prozent des Bruttoeinkommens gesenkt. Der Zugang zum Arbeitslosengeld soll erleichtert werden. Zudem soll die Förderung von Weiterbildung für Arbeitnehmer und Arbeitslose deutlich ausgedehnt werden, damit die Menschen angesichts des technologischen Wandels ihre Kompetenzen fortentwickeln können. Das sehen ein Gesetzentwurf und eine Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vor, die das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin beschloss. Arbeitslosenbeitrag sinkt - Mehr geförderte Weiterbildung (Wirtschaft, 19.09.2018 - 10:31) weiterlesen...

Zensus verfassungsgemäß - Stadtstaaten scheitern in Karlsruhe. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Mittwoch nach Klagen der Stadtstaaten Berlin und Hamburg gegen den Zensus 2011. KARLSRUHE - Die aktuellen Einwohnerzahlen der Städte und Gemeinden sind mit verfassungsgemäßen Methoden bestimmt worden. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 10:29) weiterlesen...

Ungarn antwortet mit Propaganda-Offensive auf Kritik der EU. Die Brüsseler Abgeordneten hatten in der Vorwoche der rechts-nationalen Führung in Budapest vorgeworfen, europäische Grundwerte zu verletzen, und ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn in Gang gesetzt. BUDAPEST - Die ungarische Regierung hat eine massive Kampagne gegen das Europäische Parlament gestartet. (Boerse, 19.09.2018 - 10:27) weiterlesen...

KORREKTUR: Regierungsberater sehen Elektro-Auto-Ziel erst 2022 erreicht (Im 2. (Boerse, 19.09.2018 - 10:08) weiterlesen...