Ernährung, Produktion

PARIS / GLASGOW - Mit dem Auslaufen eines französischen Ultimatums an Großbritannien im Streit um Fischereilizenzen wird es zunächst keine Sanktionen geben.

01.11.2021 - 21:51:28

Streit um Fischereilizenzen: Vorerst keine Strafmaßnahmen aus Paris. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagte am Montagabend am Rande der Weltklimakonferenz in Glasgow, Gespräche zu dem Thema würden am Dienstag fortgeführt, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete. Es werde demnach ab Mitternacht keine französischen Strafmaßnahmen geben. Während man verhandle, wende man keine Sanktionen an, zitierte der französische Sender France Info Macron.

Am Dienstag läuft ein französisches Ultimatum für eine Einigung in dem Disput über die Fischereilizenzen aus. Paris hatte gedroht, dann einige Häfen für britische Fischer zu sperren und britische Boote und Lastwagen schärfer zu kontrollieren. Die britische Regierung hatte ihrerseits mit Gegenmaßnahmen gedroht.

Paris wirft London vor, sich nicht an Brexit-Abmachungen zu halten und zahlreichen französischen Fischern entgegen der Vereinbarung die Lizenz für britische Gewässer zu verweigern. London weist die Anschuldigungen zurück. Es gehe um einige Dutzend Boote, die aufgrund fehlender Dokumente keine Lizenz erhalten haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

93 500 bekannte Corona-Fälle bei Schülern in Deutschland. Nach am Mittwoch veröffentlichten Zahlen der Kultusministerkonferenz (KMK) waren in der vergangenen Woche 93 487 Corona-Fälle bei Schülerinnen und Schülern bekannt. In der Vorwoche waren es rund 72 000. Darüber hinaus waren rund 152 000 von 10 Millionen Schülern in Quarantäne (Vorwoche rund 126 000). BERLIN - Die Zahl der Corona-Fälle an Schulen in Deutschland steigt weiter. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 16:39) weiterlesen...

Geldbuße droht - Ansturm älterer Griechen auf Erstimpfung. ATHEN - In Griechenland haben von Dienstag auf Mittwoch rund 20 000 ältere Menschen einen Termin zur Erstimpfung vereinbart - das sind gut zehnmal so viele wie sonst im Tagesdurchschnitt. Diese Zahlen nannte am Mittwoch Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis im Parlament. Der sprunghafte Anstieg folgte auf seine Ankündigung vom Dienstag, dass für Menschen über 60 künftig eine Impfpflicht gilt. Vom 16. Januar an sind Strafen fällig, Ungeimpfte dieser Altersgruppe müssen dann monatlich 100 Euro Bußgeld zahlen. Geldbuße droht - Ansturm älterer Griechen auf Erstimpfung (Wirtschaft, 01.12.2021 - 16:26) weiterlesen...

Mögliche Corona-Impfpflicht rückt näher (Wirtschaft, 01.12.2021 - 16:17) weiterlesen...

KORREKTUR: Frankreich verschärft Einreiseregeln für Ungeimpfte. (Frist für PCR-Test wurde für Deutschland bereits Mitte November verkürzt) KORREKTUR: Frankreich verschärft Einreiseregeln für Ungeimpfte (Boerse, 01.12.2021 - 16:03) weiterlesen...

Südkorea beschließt Quarantänepflicht bei allen Einreisen. Alle Neuankömmlinge aus dem Ausland müssen von diesem Freitag an nach der Ankunft für zehn Tage in Quarantäne. Die Regelung gilt zunächst für zwei Wochen, wie die nationale Behörde für Krankheitskontrolle und Prävention am Mittwoch in Seoul mitteilte. Ob geimpft oder nicht, spielt keine Rolle. Betroffen sind auch Heimkehrer. SEOUL - Südkorea verschärft nach den ersten Infektionen mit der neuen Omikron-Variante des Coronavirus die Einreisebestimmungen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 16:00) weiterlesen...

Hessen verschärft Corona-Bußgeldkatalog. WIESBADEN - Hessen hat die Bußgelder bei Verstößen gegen Corona-Regeln teils deutlich angehoben. Wer gegen die Maskenpflicht beispielsweise als Kunde, Patient oder Fahrgast verstößt, muss künftig 100 Euro bezahlen, wie aus der neuen Verordnung hervorgeht. Bislang waren 50 Euro fällig. Wenn ein Besucher oder Gast falsche oder unvollständige Angaben zur Kontaktverfolgung macht, drohen 200 Euro Bußgeld - statt wie bislang 100 Euro. Empfängt jemand trotz angeordneter Quarantäne Besuch, dann kann das mit 500 Euro Bußgeld geahndet werden. Der neue Bußgeldkatalog gilt seit 25. November. Hessen verschärft Corona-Bußgeldkatalog (Wirtschaft, 01.12.2021 - 15:58) weiterlesen...