Pharma, Biotechnologie

PARIS - Eine Verschärfung der Corona-Regeln hat in Frankreich zu einem gewaltigen Ansturm für Auffrischungsimpfungen geführt.

26.11.2021 - 11:21:26

Franzosen buchen 1,2 Millionen Impftermine binnen 24 Stunden. Mehr als 1,2 Millionen Menschen vereinbarten alleine am Donnerstag einen Termin über die Webseite Doctolib, wie der in Frankreich viel genutzte Plattformbetreiber am Freitag mitteilte. Zu der Booster-Impfung sind in Frankreich alle Einwohner ab 18 Jahren aufgerufen, sobald ihre bisher letzte Impfung fünf Monate zurückliegt.

Ein Grund für den Ansturm dürfte sein, dass mit den verschärften Regeln der Corona-Pass von Menschen ungültig wird, die diese Auffrischung nicht innerhalb von sieben Monaten nach ihrer vollständigen Impfung verabreicht bekommen haben. Bei Menschen ab 65 Jahren, die bereits seit längerem zu einer Booster-Impfung aufgerufen sind, gilt die neue Regelung ab dem 15. Dezember, für Menschen ab 18 Jahren ab dem 15. Januar. Nur mit dem sogenannten Gesundheitspass, einem 3G-Nachweis von Impfung, Genesung oder Corona-Test, können die Menschen in Frankreich Restaurants und Veranstaltungen besuchen oder per Flugzeug oder Fernzug verreisen.

Auch in Frankreich verschlechtert sich die Corona-Lage seit mehreren Wochen wieder. Zuletzt lag die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der registrierten Neuinfektionen binnen einer Woche auf 100 000 Einwohner, bei rund 200.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scholz: Neue Kampagne soll Impfquote steigern. Mit großer Anstrengung habe die Bundesregierung eine neue Kampagne zum Impfen und Boostern aufgelegt, erklärte Scholz am Montag nach den Beratungen von Bund und Ländern zu den Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Neben Plakaten mit der Motto-Aufschrift "Impfen hilft" solle es nun auch verstärkt Aufrufe im Radio und auch auf Social-Media-Plattformen geben. BERLIN - Zur Erhöhung der Impfquote in Deutschland will die Bundesregierung nach Angaben von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) noch stärker als bisher für den Impfschutz gegen das Coronavirus werben. (Boerse, 24.01.2022 - 19:03) weiterlesen...

England streicht Testpflicht nach Einreise für Geimpfte. LONDON - Für geimpfte Einreisende nach England gibt es künftig eine Hürde weniger. Die verpflichtenden Corona-Tests, die bislang nach der Einreise gemacht werden müssen, sollen ersatzlos entfallen, wie der britische Premierminister Boris Johnson am Montag ankündigte. Die Änderung soll am 11. Februar um 5.00 Uhr (MEZ) in Kraft treten. England streicht Testpflicht nach Einreise für Geimpfte (Boerse, 24.01.2022 - 18:06) weiterlesen...

Union fordert Aufbau eines Impfregisters. "Wenn wir jetzt nicht anfangen, wann dann", sagte der Fraktionsvize im Bundestag, Sepp Müller (CDU), am Montag. Damit könne man dann auch einfache Impfangebote ausbauen, etwa durch direkte Anschreiben oder verpflichtende Beratungsgespräche für Menschen aus Risikogruppen. Ein Register sei auch unabhängig davon wichtig, wie die Frage einer allgemeinen Impfpflicht beantwortet werde. BERLIN - In der Debatte um mehr Schub für die Corona-Impfungen fordert die Union die zügige Einrichtung eines Impfregisters. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 18:03) weiterlesen...

RKI: 73,4 vollständig gegen Corona geimpft - 75,5 Prozent erstgeimpft. Das geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag hervor. Damit verfügen 73,4 Prozent der Bevölkerung (61 Millionen) laut RKI mittlerweile über einen vollständigen Grundschutz. Dafür sind in der Regel zwei Impfdosen nötig. Noch zählt das RKI auch Menschen, die nur eine Dosis des Johnson-&-Johnson-Präparats erhalten haben, mit - allerdings wird das umgestellt: Künftig sollen Johnson-&-Johnson-Geimpfte nur noch nach einer zweiten Impfdosis - möglichst mit einem mRNA-Impfstoff wie dem von Biontech /Pfizer oder Moderna - von den 2G-Regeln profitieren. BERLIN - In Deutschland sind am Sonntag 90 000 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht worden. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 15:57) weiterlesen...

England streicht Testpflicht nach Einreise für Geimpfte. Die verpflichtenden Corona-Tests, die bislang nach der Einreise gemacht werden müssen, sollen ersatzlos entfallen, wie der britische Premierminister Boris Johnson am Montag ankündigte. Wann die Änderung in Kraft tritt, war zunächst nicht bekannt. LONDON - Für geimpfte Einreisende nach England gibt es künftig eine Hürde weniger. (Boerse, 24.01.2022 - 14:45) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Corona-Gewinner immer tiefer in der Krise. Seit Jahresbeginn werden Aktien solcher Unternehmen von Anlegern zunehmend gemieden oder abverkauft, und auch an diesem Montag geht es weiter abwärts. Die Rotation ist weiterhin voll im Gang, wie Frederik Altmann von Alpha Wertpapierhandel sagte. Insbesondere Technologiewerte und andere gut gelaufene Aktien mit Tech-Bezug würden verkauft und auf eher defensive, zyklische Aktien gesetzt. FRANKFURT - Der Stern der Corona-Krisengewinner sinkt immer tiefer. (Boerse, 24.01.2022 - 14:36) weiterlesen...