Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

PARIS - Eine russische Sojus-Trägerrakete mit 34 Satelliten für schnelles Internet an Bord ist vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in der Republik Kasachstan gestartet.

22.08.2021 - 10:00:29

Arianespace: Sojus-Rakete mit 34 OneWeb-Satelliten gestartet. Das teilte der Raketenbetreiber Arianespace mit Sitz in Evry nahe Paris am Sonntagmorgen mit. Ziel der Mission ist es, die Satelliten-Flotte des britischen Kommunikationsunternehmens OneWeb zu verstärken: auf 288. Eigentlich hatte die Rakete schon in der Nacht zu Freitag abheben sollen, doch der Start wurde nach Arianespace-Angaben wegen eines Zwischenfalls in der "letzten automatischen Sequenz" verschoben. Es ist der neunte Raketenstart von Arianespace im Auftrag von OneWeb.

Die OneWeb-Raumkörper sollen auf der Erde ein Hochgeschwindigkeitsnetz für das Internet ermöglichen. Das Unternehmen plant nach eigenen Angaben, insgesamt 650 Satelliten auszubringen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mischkonzern Freudenberg kauft US-Filterunternehmen. Damit solle das Filtergeschäft strategisch weiter ausgebaut werden, teilte die Freudenberg-Gruppe am Mittwoch mit. Die Übernahme sei von den US-Kartellbehörden bereits genehmigt. Den Angaben zufolge erwirtschaftete die im US-Bundesstaat North Carolina ansässige Protect Plus Air mit rund 940 Mitarbeitenden im vergangenen Jahr einen Umsatz von 118 Millionen US-Dollar. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. WEINHEIM - Der Mischkonzern Freudenberg übernimmt in den USA das Unternehmen Protect Plus Air Holding Incorporated. (Boerse, 22.09.2021 - 16:12) weiterlesen...

Airbus sieht sich mit Wasserstoffantrieb auf richtigem Weg TOULOUSE - Airbus-Chef aus den USA namentlich zu nennen. (Boerse, 22.09.2021 - 16:05) weiterlesen...

Gericht kürzt Untreue-Prozess gegen VW-Manager erheblich ab. Nach den Aussagen von Zeugen am Mittwoch zog der zuständige Richter am Landgericht Braunschweig die Plädoyers und eine Entscheidung vor. Im Verfahren um mutmaßlich überhöhte Bezahlung führender Betriebsräte bei Volkswagen wird damit schon in der kommenden Woche mit einem Urteil gerechnet, ursprünglich war das Verfahren bis Ende Oktober geplant. BRAUNSCHWEIG - Der Untreue-Prozess gegen drei frühere und einen amtierenden Personalmanager von Volkswagen wird erheblich abgekürzt. (Boerse, 22.09.2021 - 15:54) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Traton schütteln Verluste ab - Chipprobleme bekanntes Thema. Die vom Lkw- und Bushersteller als Geschäftsbelastung angeführte Knappheit von Halbleitern ist ein bekanntes Branchenthema. FRANKFURT - Die Anleger haben am Mittwoch letztlich gelassen auf vorsichtige Signale von Traton für den Absatz im dritten Quartal und die nächste Zeit reagiert. (Boerse, 22.09.2021 - 15:08) weiterlesen...

Ifo-Institut senkt Wachstumsprognose auf 2,5 Prozent. In diesem Jahr dürfte die Wirtschaftsleistung nur um 2,5 Prozent zulegen - 0,8 Prozentpunkte weniger als noch im Juni vorhergesagt: "Die ursprünglich für den Sommer erwartete kräftige Erholung nach Corona verschiebt sich weiter", sagte Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser am Mittwoch. MÜNCHEN/FRANKFURT - Das Ifo-Institut hat seine Wachstumsprognose für die deutsche Wirtschaft wegen der anhaltenden Lieferengpässe in der Industrie deutlich gesenkt. (Boerse, 22.09.2021 - 14:12) weiterlesen...

Airbus-Chef: Wasserstoffantrieb dürfte sich durchsetzen TOULOUSE - Airbus-Chef aus den USA namentlich zu nennen. (Boerse, 22.09.2021 - 13:44) weiterlesen...