Öl, Gas

PARIS - Die Internationale Energieagentur (IEA) rechnet nicht mehr mit Ölknappheit, im Gegenteil: Schon jetzt sei ein Überschuss an Erdöl festzustellen, der sich im kommenden Jahr weiter ausweiten werde, erklärte die IEA am Dienstag in Paris.

14.12.2021 - 11:12:29

IEA sieht deutlichen Überschuss am Ölmarkt. Die dringend benötigte Entspannung für die angespannten Rohölmärkte sei unterwegs. Schon im laufenden Monat werde das weltweite Ölangebot die globale Nachfrage übersteigen.

Die IEA begründet ihre Sichtweise sowohl mit einem steigenden Angebot als auch mit einer nachlassenden Nachfrage. Das Angebot profitiere von einer wachsenden Förderung des Ölverbunds Opec+, der Freigabe strategischer Reserven durch große Volkswirtschaften und einer steigenden Produktion in den USA, Kanada und Brasilien. Die Nachfrage werde gedämpft durch einen geringeren Kerosinverbrauch im Flugverkehr. Die vielerorts steigenden Corona-Infektionen dürften die Erdölnachfrage zwar bremsen, nicht jedoch komplett abwürgen, erwartet die IEA.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Russland rechnet mit Rückgang bei Öl- und Gasförderung. Die Förderung von Öl und Ölkondensat könnte um etwa 9 Prozent auf 475,3 Millionen Tonnen sinken nach 524 Millionen Tonnen im Jahr 2021. Diese Prognose veröffentlichte das russische Wirtschaftsministerium am Mittwoch in Moskau. Der Ölexport werde mit 228,3 Millionen Tonnen nahezu stabil bleiben nach 231,0 Millionen Tonnen im Jahr 2021. Vergangenes Jahr waren für 2022 aber noch deutlich höhere Exporte erwartet worden. MOSKAU - Angesichts westlicher Sanktionen rechnet die russische Regierung 2022 mit einem Rückgang bei der Förderung ihrer wichtigen Exportgüter Öl und Gas. (Boerse, 18.05.2022 - 20:41) weiterlesen...

'Klimaneutral': DUH geht gegen Werbeversprechen vor. Der Umwelt- und Verbraucherschutzverband forderte zunächst mehrere Unternehmen auf, bestimmte Werbeaussagen zu unterlassen. Die DUH nannte am Mittwoch bei einer Pressekonferenz acht Unternehmen, darunter die besonders bekannten Drogeriemarktketten dm und Rossmann sowie Beiersdorf und Shell Deutschland, gegen die sie rechtliche Verfahren einleitete. Die DUH kritisierte, dass angebliche Kompensationswirkungen von Projekten und Werbeversprechen teilweise nicht nachvollziehbar seien. BERLIN - Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will juristisch gegen Werbeversprechen von Unternehmen vorgehen, die bestimmte Produkte als "klimaneutral" bezeichnen. (Boerse, 18.05.2022 - 19:39) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Türkei bremst Nato aus - Milliarden für Energie-Unabhängigkeit. Die beiden nördlichen EU-Staaten beantragten am Mittwoch offiziell die Mitgliedschaft in dem transatlantischen Bündnis, doch die Türkei blockierte im Nato-Rat zunächst einen schnellen Beginn der Beitrittsgespräche. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte deutlich gemacht, dass er eine Zustimmung von einem Zugehen auf sein Land in Sicherheitsfragen abhängig macht. Die deutsche Unterstützung der Anträge ist dagegen gesetzt: Das Kabinett stimmte der Aufnahme beider Länder in das Verteidigungsbündnis zu. BRÜSSEL - Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs in der Ukraine stellt die Türkei die Nato mit ihrem Widerstand gegen die Aufnahme Schwedens und Finnlands in die Militärallianz auf die Probe. (Wirtschaft, 18.05.2022 - 16:52) weiterlesen...

EU plant Unabhängigkeit von Moskau. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen stellte am Mittwoch eine Strategie vor, wie die EU sich so schnell wie möglich von ihrem größten Energielieferanten lösen kann. "Dies wird für unseren europäischen "Grünen Deal" den Turbo zünden", sagte die deutsche Politikerin. Der Plan werde helfen, Energie zu sparen, den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen zu beschleunigen und Investitionen anzustoßen. BRÜSSEL - Mit einem "Turbo" für die Energiewende soll die Europäische Union nach einem Plan der EU-Kommission unabhängig von fossilen Brennstoffen aus Russland werden. (Wirtschaft, 18.05.2022 - 16:44) weiterlesen...

Landtag lehnt Anträge der Opposition zur PCK-Zukunft in Schwedt ab. Die Linken hatten in ihrem Antrag unter anderem gefordert, dass sich das Land gemeinsam mit dem Bund dafür einsetzt, dass die Raffinerie schnellstmöglich in staatliche Treuhänderschaft überführt wird - mit einer Beschäftigungsgarantie für die PCK-Mitarbeitenden. "Ich habe hier auch keine einfachen Lösungen. Ich sage aber, dass wir in diesem Prozess, in dem wir hier gerade sind, dass wir da Sicherheiten und Garantien abgeben müssen", sagte Linke-Fraktionschef Sebastian Walter. POTSDAM - Der Brandenburger Landtag hat mit der Mehrheit der rot-schwarz-grünen Koalition Anträge der Oppositionsparteien Linke und AfD zur Zukunft der Öl-Raffinerie in Schwedt abgelehnt. (Boerse, 18.05.2022 - 16:25) weiterlesen...

Internationale Verkehrsminister sichern Ukraine Unterstützung zu. Auf dem Weltverkehrsforum in Leipzig verabschiedeten sie am Mittwoch einen Handlungsaufruf ("Call to Action"). Darin verdammen sie die russische Invasion in der Ukraine und fordern Russland auf, die militärische Aggression sofort zu beenden. Das Weltverkehrsforum (ITF) der OECD solle seine Expertise nutzen, um der Ukraine beim Wiederaufbau ihrer zerstörten Infrastruktur zu helfen. LEIPZIG - Verkehrsminister aus Deutschland, Großbritannien, der USA und weiteren Staaten haben der Ukraine ihre Unterstützung zugesichert. (Boerse, 18.05.2022 - 15:56) weiterlesen...