Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LVMH, FR0000121014

PARIS - Die Geschäfte beim französischen Luxusgüterkonzern LVMH (Moët Hennessy - Louis Vuitton) erholen sich schrittweise von der Corona-Flaute.

26.01.2021 - 18:26:27

Luxusgüterkonzern LVMH spürt Auftrieb - 'Vorsichtig zuversichtlich' für 2021. Im Schlussquartal belebte sich wie schon im vorangehenden Jahresviertel vor allem die Nachfrage in der Hauptsparte Mode und Lederwaren. Treiber der Erholung waren Asien und die USA, während das Europa-Geschäft weiterhin krisenbelastet blieb, wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte. Organisch, also bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe, lagen die Konzernerlöse daher im vierten Quartal um drei Prozent unter dem Vorjahreswert.

Auf das Gesamtjahr gesehen blieben Umsatz und Gewinn des Konzerns noch deutlicher im Rückstand im Vergleich zum Rekordjahr 2019. Der Hersteller litt 2020 ähnlich wie die gesamte Luxusbranche besonders unter den Einschränkungen im internationalen Tourismus. Die Erlöse der Franzosen schrumpften binnen zwölf Monaten auf 44,7 Milliarden Euro, auf vergleichbarer Basis war das ein Rückgang um 16 Prozent. Das bereinigte operative Ergebnis sank um 28 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro.

LVMH verblieb mit 4,7 Milliarden Euro gut ein Drittel weniger Gewinn als ein Jahr zuvor. Branchenexperten hatten auf Umsatzebene mit einer besseren Entwicklung gerechnet, aber schlechtere Ergebnisse erwartet. Für 2021 zeigt sich das Management "vorsichtig zuversichtlich" und hofft auf eine Beschleunigung des Tempos in allen Geschäftsbereichen.

@ dpa.de