Totalenergies, FR0000120271

PARIS - Der französische Ölkonzern Totalenergies profitiert von den steigenden Energie- und Gaspreisen.

28.10.2021 - 10:34:01

Totalenergies verdient deutlich mehr - Zwischendividende stabil. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der bereinigte Gewinn des dritten Quartals um 38 Prozent auf 4,8 Milliarden US-Dollar (4,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Das war deutlich mehr als von Analysten erwartet. Vor allem im abgeschlossenen Jahresviertel sei Totalenergies seine weltweite Marktführerschaft bei Flüssigerdgas zugutegekommen, sagte Konzernchef Patrick Pouyanne laut Mitteilung.

Am Donnerstagvormittag knickte der Kurs etwas ein. So kostete eine Total-Aktie mit 43,21 Euro rund ein Prozent weniger und liegt damit in etwa auf dem Niveau von vor zwei Wochen. Seit Jahresbeginn haben Anleger aber ein Plus von fast einem Viertel verbucht.

Das operative Ergebnis des Quartals war mit fast 11,2 Milliarden US-Dollar mehr als doppelt so hoch wie noch vor einem Jahr. Nach Konzernangaben stiegen die Gaspreise im dritten Quartal in Asien und Europa um mehr als 85 Prozent verglichen mit dem Vorjahresviertel. Das machte sich auch im Segment "Exploration and Production" bemerkbar, in dem sich das operative Ergebnis auf 2,7 Milliarden Dollar mehr als verdreifachte. Dort bündelt Totalenergies Öl und Gas, Solar sowie Bioenergie. Zugunsten des Unternehmens wirkte sich dabei die neue Förderquote der OPEC+ aus sowie höhere Preise für Gas und für ein Barrel der Nordseesorte Brent.

Und auch in allen anderen Sparten konnte Totalenergies zulegen. Im Bereich "Refining and Chemicals" beispielsweise gelang dem Konzern nach einem operativen Verlust im Vorjahresquartal nun der Sprung zurück auf 602 Millionen Dollar Gewinn.

Unterdessen kündigte Totalenergies an, seinen Aktionären wie in den vergangenen Jahren erneut eine Zwischendividende von je 0,66 Euro je Aktie auszahlen zu wollen. Zudem bestätigte der Vorstand, dass im Schlussquartal der Rückkauf von eigenen Aktien im Wert von 1,5 Milliarden Euro abgeschlossen werden soll.

@ dpa.de