Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

PAPENBURG - Die Belegschaft der Meyer Werft wird von diesem Donnerstag an wieder 35 Stunden pro Woche arbeiten.

29.06.2021 - 11:26:30

Meyer Werft beendet Kurzarbeit. Derzeit sei sehr viel zu tun, deshalb werde die Kurzarbeit beendet, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag. Grundsätzlich verbessert habe sich die Lage von Deutschlands größtem Schiffbaubetrieb aber nicht.

"Wir haben immer unterschiedliche Schiffe im Bau. Je nach Phase ist viel oder weniger zu tun", erklärte der Sprecher. Wegen der Fertigstellung von Schiffsprojekten gebe es kurzfristig eine hohe Auslastung. "Das ändert aber nichts daran, dass wir langfristig 40 Prozent weniger zu tun haben als vor der Krise." Über das Ende der Kurzarbeit bei dem Unternehmen hatte zunächst der NDR berichtet.

Die Flaute in der Kreuzfahrtbranche während der Corona-Krise hat die Werft zunehmend unter Druck gesetzt. Das Unternehmen peilt den Abbau von 660 Stellen an, wie Geschäftsführer Jan Meyer und Personalchefin Anna Blumenberg im Juni bekräftigt hatten. Zwischen Geschäftsführung sowie Betriebsrat und IG Metall gab es lange keine Verständigung über den Umgang mit den Problemen. Zum Stand der Verhandlungen über den geplanten Stellenabbau wollte der Sprecher keine Angaben machen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scholz für deutliche Verbesserungen beim Betrieb von Windkraftanlagen. Die Laufzeit von Windradflügeln soll bei entsprechender technischer Eignung verlängert werden können, sagte Scholz am Montag bei der Firma tools for composite GmbH (tfc) in Güstrow. ROSTOCK/SCHWERIN WISMAR - SPD-Kanzlerkandidat und Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat bei seinem Besuch in Mecklenburg-Vorpommern Verbesserungen beim Betrieb und der Genehmigung von Windkraftanlagen versprochen. (Boerse, 02.08.2021 - 23:00) weiterlesen...

Zwei Drittel der Industriefirmen leiden unter Materialmangel. Inzwischen beklagen 64 Prozent der vom Ifo-Institut befragten Unternehmen Engpässe und Probleme bei Vorlieferungen als Hindernis für ihre Produktion. "Bereits im Vorquartal meldeten die Unternehmen einen Rekordwert, dieser wurde nochmals deutlich übertroffen", sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe am Montag in München. MÜNCHEN - Die deutsche Industrie leidet immer mehr unter Materialmangel. (Boerse, 02.08.2021 - 12:30) weiterlesen...

Brasilianische Fluggesellschaft will 220 Lilium-Elektrojets kaufen. Azul wolle die Flotte betreiben und warten, während Lilium eine Plattform zur technischen Überwachung der Flugzeuge, die Batterien sowie andere Ersatzteile und Materialien bereitstellen werde, teilte das Münchner Unternehmen am Montag mit. Die Allianz und die Flugzeugbestellung stünden noch unter dem Vorbehalt einer abschließenden vertraglichen Vereinbarung. MÜNCHEN - Die brasilianische Fluggesellschaft Azul will beim Flugtaxi-Hersteller Lilium 220 Elektrojets für eine Milliarde Dollar kaufen und plant eine strategische Allianz. (Boerse, 02.08.2021 - 12:23) weiterlesen...

Ifo-Institut: Zwei Drittel der Industrie leidet unter Materialmangel. 64 Prozent der vom Ifo-Institut befragten Unternehmen beklagen Engpässe und Probleme bei Vorlieferungen als Hindernis für ihre Produktion. Bereits im Vorquartal hätten die Unternehmen einen Rekordwert gemeldet, der nun deutlich übertroffen worden sei, sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe am Montag in München. MÜNCHEN - Materialmangel wird für die deutsche Industrie zu einem immer ernsteren Problem. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 11:12) weiterlesen...

Maschinenbau: Materialmangel erschwert Produktion. "Bereits 70 Prozent der Unternehmen im Maschinenbau sehen ihre Produktion durch einen Materialmangel deutlich erschwert", sagte Ralph Wiechers, Chefvolkswirt des Branchenverbandes VDMA am Montag mit Blick auf eine Umfrage des Ifo Instituts unter deutschen Industrieunternehmen. Das sei der höchste Wert seit Veröffentlichung des gesamtdeutschen Indikators. FRANKFURT - Materialengpässe bereiten Deutschlands Maschinenbauern immer größere Sorgen. (Boerse, 02.08.2021 - 11:03) weiterlesen...

VW-Chef: Marken jetzt gut zugeordnet - Autonomie und Gemeinsamkeiten. Die verschiedenen Ableger müssten jedoch noch stärker darauf achtgeben, Größenvorteile und Überschneidungen etwa in der Entwicklung gemeinsam auszunutzen, sagte er im Interview der Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. WOLFSBURG/INGOLSTADT - Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess will an der Zahl und Zuordnung der wichtigsten Marken in Europas größter Autogruppe vorerst nicht mehr rütteln. (Boerse, 02.08.2021 - 08:34) weiterlesen...