Produktion, Absatz

PANAMA CITY - Hurrikan "Michael" hat im US-Bundesstaat Florida zahlreiche Menschen verletzt und schwere Schäden angerichtet.

11.10.2018 - 15:51:24

Gouverneur: Hurrikan hat 'unglaubliche Zerstörung' hinterlassen. "Es gibt unglaubliche Zerstörung", sagte Floridas Gouverneur Rick Scott am Donnerstagmorgen (Ortszeit) dem Sender CNN. "Wir haben viele Verletzte." CNN berichtete, in Florida sei bei dem Sturm ein Mädchen ums Leben gekommen, im benachbarten Bundesstaat Georgia sei ein Mann gestorben.

Scott warnte die Menschen davor, ihre Häuser zu verlassen. "Sie haben diesen unglaublichen Sturm überlebt. Bleiben Sie sicher. Gehen Sie nicht hinaus, wenn Sie nicht müssen." Es gebe zahlreiche Überlandleitungen, die zerstört worden seien, und Bäume, die umgestürzt seien. Rettungskräfte würden die Betroffenen bald erreichen. Scott fügte mit Blick auf die schweren Sturmschäden hinzu: "Ich wünschte nur, das wäre nie geschehen."

Der Gouverneur sagte, rund 360 000 Haushalte, Büros und Geschäfte seien ohne Elektrizität. Floridas Katastrophenschutzbehörde Sert teilte mit, alleine im Bezirk Bay - wo der Hurrikan am Mittwoch auf Land getroffen war - sei bei fast 115 000 der 117 625 Anschlüssen der Strom ausgefallen. Im benachbarten kleineren Bezirk Calhoun verfügte am Donnerstagmorgen kein einziger Anschluss mehr über Elektrizität.

Auf seinem Weg nach Nordosten über Georgia schwächte sich "Michael" ab und wurde zu einen tropischen Sturm herabgestuft. Der Hurrikan der zweithöchsten Kategorie vier war am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern auf Land gestoßen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fertiggerichte sollen gesünder werden. Auch Portionsgrößen von Produkten sollen kleiner werden, um Übergewicht gerade bei Kindern zu vermeiden. Das sieht eine Grundsatzvereinbarung vor, die Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) mit mehreren Branchenverbänden geschlossen hat. Bis Jahresende sollen Details erarbeitet werden und dann als Beitrag der Wirtschaft in eine generelle Strategie der Regierung einfließen. BERLIN - Für eine gesündere Ernährung sollen Fertiggerichte wie Tiefkühlpizza künftig schrittweise mit weniger Fett, Salz und Zucker auskommen. (Boerse, 16.10.2018 - 16:52) weiterlesen...

Verdi will deutlich mehr Geld für Flughafen-Sicherheitspersonal. BERLIN - In den Tarifverhandlungen für die rund 23 000 Sicherheitsleute an deutschen Flughäfen liegen beide Seiten noch weit auseinander. Die erste Gesprächsrunde ging am Dienstag in Berlin nach rund drei Stunden zu Ende, die Gewerkschaft Verdi und die Arbeitgeber vertagten sich auf den 7. November. Weitere Verhandlungstermine wurden für den 5. Dezember sowie den 20./21. Dezember vereinbart. Verdi will deutlich mehr Geld für Flughafen-Sicherheitspersonal (Boerse, 16.10.2018 - 16:48) weiterlesen...

WDH: Verdi fordert 20 Euro pro Stunde für alle Flughafen-Sicherheitsleute. Absatz, 2. (Im 1. (Boerse, 16.10.2018 - 16:30) weiterlesen...

Bitkom: Großes Interesse an neuen Mobilitätsangeboten in den Städten. Demnach sehen 90 Prozent der Menschen in Deutschland Vorteile in Konzepten wie Car-Sharing oder Ride-Sharing. Damit sich solche Angebote breiter etablieren, müssten aber auch rechtlich die Weichen gestellt werden, forderte der Verband. In Berlin diskutierte der Bitkom mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft am Dienstag über die nötigen Schritte. BERLIN - Sich ein Auto mit anderen teilen oder eine Strecke mit anderen Fahrgästen gemeinsam zurücklegen - laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom stoßen solche Konzepte angesichts des wachsenden Verkehrs in den Städten bei Bürgern auf großes Interesse. (Boerse, 16.10.2018 - 16:22) weiterlesen...

LNG Stade beantragt Fördermittel für Terminal. Das Terminal soll stufenweise ausgebaut werden und könnte von Ende 2020 an deutsche Häfen und Tankstellen mit LNG versorgen, sagte der Geschäftsführer der LNG Stade GmbH, Manfred Schubert, am Dienstag. BERLIN - Die Planer des Terminals für Flüssigerdgas-Importe (LNG) in Stade haben beim Bund offiziell Fördermittel für das Großprojekt beantragt. (Boerse, 16.10.2018 - 15:51) weiterlesen...

US-Investmentbank Goldman Sachs steigert Gewinn kräftig. Der Überschuss stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar (2,2 Mrd Euro), wie die Bank am Dienstag in New York mitteilte. Goldmans langjähriger Chef Lloyd Blankfein verabschiedete sich so mit deutlich besseren Zahlen als erwartet. NEW YORK - Niedrigere Steuern und ein brummendes Geschäft mit Börsengängen haben der US-Investmentbank Goldman Sachs im Sommer einen überraschend starken Gewinnschub gebracht. (Boerse, 16.10.2018 - 15:50) weiterlesen...