Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

PALO ALTO - Der US-Elektroautobauer Tesla will den Kursaufschwung bei seiner Aktie nutzen und sich mit einer Kapitalerhöhung frisches Geld besorgen.

13.02.2020 - 17:21:25

Tesla will mit Kapitalerhöhung über zwei Milliarden Dollar reinholen. Brutto könnte das Unternehmen inklusive Mehrzuteilungsoption bis zu rund 2,3 Milliarden Dollar mit dem Aktienverkauf einnehmen, wie Tesla am Donnerstag vor US-Börsenstart mitteilte.

Das Geld will Tesla-Chef Elon Musk einsetzen, um die Bilanz des Konzerns zu stärken - sowie für allgemeine Unternehmenszwecke. Tesla verfolgt ehrgeizige Expansionspläne und kann das frische Geld darum gut gebrauchen. Unter anderem soll bei Berlin die erste europäische Fabrik gebaut werden. Musk selbst will sich mit bis zu zehn Millionen Dollar an der Kapitalerhöhung beteiligen.

Vorbörslich rutschte die Tesla-Aktie nach der Ankündigung zeitweise um rund vier Prozent ab, im regulären Handel erholte sie sich jedoch und notierte zuletzt im Plus. In den vergangenen Wochen war der Kurs, angetrieben von guten Geschäftszahlen, stark gestiegen. Am Mittwoch ging die Aktie bei gut 767 Dollar aus dem Handel, Ende 2019 hatte sie noch bei gut 418 Dollar notiert.

Neben der Ankündigung der Kapitalerhöhung gab Tesla am Donnerstag auch ein Update zu rechtlichen Baustellen ab. So sei eine Untersuchung der Börsenaufsicht SEC zu womöglich unrealistischen Produktionsprojektionen im Dezember eingestellt worden. Dafür interessiere sich inzwischen aber das Justizministerium. Zudem habe die SEC Informationen angefordert, die bestimmte Daten zu Finanzierungs- und Vertragsvereinbarungen von Tesla beträfen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frist für Stellungnahme nach Rodungsstopp von Tesla-Gelände endet. Das Landesamt für Umwelt will bis zu diesem Dienstag eine Stellungnahme an das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg schicken, das die Rodung zunächst gestoppt hatte. Vorausgegangen war eine Beschwerde der Grünen Liga gegen einen abgewiesenen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) zum Stopp des Baumfällens. Das Landesumweltamt Brandenburg hatte in der vergangenen Woche den vorzeitigen Beginn für die Rodung des Waldes in Grünheide bei Berlin genehmigt. Die endgültige Genehmigung steht noch aus. POTSDAM/GRÜNHEIDE - Nach dem vorläufigen Rodungsstopp von Bäumen auf dem Gelände der geplanten Fabrik von US-Elektroautohersteller Tesla endet die Frist für Einwendungen. (Boerse, 18.02.2020 - 05:47) weiterlesen...

Baumbesetzung von zwei Umweltschützerinnen auf Tesla-Gelände beendet. Nun müssten die Identitäten der beiden Frauen festgestellt werden, sagte ein Polizeisprecher am Montagnachmittag. Gegen eine der Beiden habe die Polizei Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Die Umweltschützerinnen hatten trotz Rodungsstopps seit Sonntagabend auf dem Telsa-Gelände zwei Bäume besetzt. Sie protestieren damit gegen die Abholzung des Geländes. GRÜNHEIDE - Die zwei Umweltaktivistinnen haben die Baumbesetzung aus Protest gegen die Rodung des Geländes für die geplante Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin nach Angaben der Polizei beendet. (Boerse, 17.02.2020 - 17:13) weiterlesen...

Brandenburg hofft auf Rodung für Tesla - Umweltschützer. "Wir lassen uns davon erst mal nicht unter Druck setzen", sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Montag in Potsdam. Er sei davon überzeugt, dass die Behörden "einen guten Job" gemacht hätten und das Oberverwaltungsgericht (OVG) dies bei seiner Entscheidung anerkennen werde. Andernfalls werde geprüft, ob der Wald auch gerodet werden könne, nachdem die Vegetationsperiode schon begonnen habe. Das OVG hatte die Rodung vorerst gestoppt. POTSDAM/GRÜNHEIDE - Die Rodung von Bäumen auf dem Gelände der geplanten Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla steht vorerst still - doch die Brandenburger Landesregierung zeigt sich optimistisch für die Fortsetzung. (Boerse, 17.02.2020 - 15:18) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Brandenburg hofft auf Rodung für Tesla - Umweltschützer (Die Parteizugehörigkeit von Bundesumweltministerin Svenja Schulze wurde im 4. (Boerse, 17.02.2020 - 15:07) weiterlesen...

Brandenburg hofft auf Rodung für Tesla - Umweltschützer auf Bäumen. "Wir lassen uns davon erst mal nicht unter Druck setzen", sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Montag in Potsdam. Er sei davon überzeugt, dass die Behörden "einen guten Job" gemacht hätten und das Oberverwaltungsgericht (OVG) dies bei seiner Entscheidung anerkennen werde. Andernfalls werde geprüft, ob der Wald auch gerodet werden könne, nachdem die Vegetationsperiode schon begonnen habe. Das OVG hatte die Rodung vorerst gestoppt. POTSDAM/GRÜNHEIDE - Die Rodung von Bäumen auf dem Gelände der geplanten Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla steht vorerst still - doch die Brandenburger Landesregierung zeigt sich optimistisch für die Fortsetzung. (Boerse, 17.02.2020 - 14:47) weiterlesen...

Brandenburg erwartet grünes Licht für Rodung von Tesla-Gelände. "Wir lassen uns davon erst mal nicht unter Druck setzen, wir sind auch in enger Abstimmung mit Tesla", sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Montag in Potsdam. Er sei davon überzeugt, dass die Behörden "einen guten Job" gemacht hätten und das Oberverwaltungsgericht (OVG) dies anerkennen werde. Andernfalls werde geprüft, ob der Wald auch gerodet werden könne, nachdem die Vegetationsperiode schon begonnen habe. POTSDAM - Die Brandenburger Landesregierung zeigt sich trotz des vorläufigen Stopps optimistisch, dass die Rodung auf dem Gelände der geplanten Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla weitergehen kann. (Boerse, 17.02.2020 - 11:57) weiterlesen...