Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Konsumgüter

PALATINE / NEW YORK - Der traditionsreiche US-Grillhersteller Weber bereitet nach starken Geschäftszuwächsen in der Corona-Krise einen Börsengang an der New York Stock Exchange vor.

13.07.2021 - 05:22:29

IPO: US-Grillhersteller Weber beantragt Börsengang in New York. Die Firma teilte am Montag (Ortszeit) mit, bereits einen entsprechenden Antrag bei der US-Börsenaufsicht eingereicht zu haben. Weber profitierte mit seinen mitunter Tausende Dollar oder Euro teuren Kohle-, Gas- und Elektrogrills in der Pandemie stark von einer erhöhten Nachfrage.

In den sechs Monaten bis Ende März steigerte das 1952 gegründete und einst durch seinen Kugelgrill "Weber Kettle" bekannt gewordene Unternehmen den Umsatz im Jahresvergleich um über 60 Prozent auf 963 Millionen Dollar (811 Mio Euro). Der Gewinn stieg sogar um mehr als das Dreifache auf 73,8 Millionen Dollar. Wie viel Geld Weber beim Börsengang erlösen will, ist noch unklar. Im Wertpapierprospekt ist bislang ein Platzhalterbetrag von 100 Millionen Dollar eingetragen.

Auch konkrete Angaben zum Zeitplan für die Premiere an der Nyse, wo die Aktien unter dem Tickerkürzel "WEBR" gelistet werden sollen, hat das Unternehmen bislang noch nicht gemacht. Nach Informationen des Finanznachrichtendienstes Bloomberg aus eingeweihten Kreisen könnte Weber beim Börsengang insgesamt mit vier bis sechs Milliarden Dollar bewertet werden. Die Firma ist seit 2010 mehrheitlich im Besitz der Investmentgesellschaft BDT Capital Partners aus Chicago.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GEW fordert Luftfilter in allen Klassenräumen. "Wenn die Schulen krisenfest werden sollen und es nach den Sommerferien wieder regelmäßigen Präsenzunterricht geben soll, dann sind Luftfilter - neben einem Hygienekonzept inklusive regelmäßiger Tests - in allen Klassenräumen erforderlich", sagte GEW-Chefin Maike Finnern der "Rheinischen Post" (Samstag). BERLIN - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert die Anschaffung von Luftfiltern für alle Klassenräume in Deutschland. (Boerse, 25.07.2021 - 15:05) weiterlesen...

IG Metall: Mit emissionsfreiem Küstenverkehr Werften sichern. "Wir sind immer noch beseelt davon, dass die weltweit verschifften Waren in einem großen Hafen ankommen und dann auf die Schiene oder die Straße verlagert werden", sagte Bezirksleiter Daniel Friedrich der Deutschen Presse-Agentur. Stattdessen könnten die Waren auf moderne und auf hiesigen Werften gebaute Schiffe geladen werden und dann in kleineren Häfen für Belebung sorgen. Die Antriebe sollten emissionsarm beziehungsweise emissionsfrei sein. ROSTOCK/HAMBURG - Die IG Metall Küste hat ein neues Mobilitätskonzept unter Einbeziehung der Seewege an den Küsten gefordert. (Boerse, 25.07.2021 - 14:14) weiterlesen...

SAF-Holland schließt Prognoseanhebung nicht aus. FRANKFURT - SAF-Holland schließt eine Erhöhung seiner Jahresprognose trotz stark gestiegener Stahlpreise nicht aus. "Vor der Veröffentlichung unserer Quartalszahlen am 12. August werden wir uns die Chancen und Risiken ansehen und unsere Guidance für 2021 kritisch prüfen" sagte Finanzchefin Inka Koljonen der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe). "In diesem Jahr werden wir ganz klar zweistellig wachsen." Bisher rechnet das Unternehmen mit einem Erlösanstieg um bestenfalls knapp 20 Prozent auf 1,15 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr war der Umsatz nach 1,28 Mrd. Euro 2019 um ein Viertel gefallen. SAF-Holland schließt Prognoseanhebung nicht aus (Boerse, 23.07.2021 - 21:44) weiterlesen...

Noch Probleme, aber Besserung erwartet. "Das wird in den kommenden Monaten sicher ein Thema bleiben", sagte China-Chef Stephan Wöllenstein am Freitag. WOLFSBURG/PEKING - Die schmerzhaften Einbußen wegen fehlender Elektronik-Chips dürften den Volkswagen -Konzern auch im wichtigsten Markt China noch eine Weile beschäftigten - es soll aber bald Besserung in Sicht sein. (Boerse, 23.07.2021 - 15:30) weiterlesen...

Chip-Probleme bleiben für VW in China 'sicher ein Thema'. "Das wird in den kommenden Monaten sicher ein Thema bleiben", sagte China-Chef Stephan Wöllenstein am Freitag. Die Versorgungsengpässe seien vorerst nicht ausgestanden. "Wir haben jetzt nicht mehr in dem Umfang wie im ersten Quartal die Chance, die benötigten Fahrzeuge noch aus unseren Festlagerbeständen abzupuffern", erklärte der Manager. WOLFSBURG/PEKING - Die schmerzhaften Einbußen wegen der Knappheit von Elektronik-Chips dürften den VW -Konzern auch im wichtigsten Markt China noch eine Weile beschäftigten. (Boerse, 23.07.2021 - 14:12) weiterlesen...

Krones hebt Prognose an - Erholung überraschend schnell. Zudem kommt dem Unternehmen nun die Restrukturierung der Vergangenheit zugute. Kostendruck durch höhere Preise für Materialien konnte so abgefedert werden. Zudem sollen die gestiegenen Kosten über eine Preiserhöhung für alle Maschinen der Abfüll-, Verpackungs- und der Prozesstechnik ab August an die Kunden weitergereicht werden. Ziel ist es laut einer Mitteilung vom Freitag, die Preise wieder auf Vorkrisenniveau zu bringen. NEUTRAUBLING - Wegen einer überraschend schnellen Erholung der Nachfrage blickt der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones optimistischer auf das laufende Jahr. (Boerse, 23.07.2021 - 11:35) weiterlesen...