Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Regierungen

OSNABRÜCK - Die Förderung des Bundes für Investitionen der Landwirtschaft sollte nach Ansicht von Bauernpräsident Joachim Rukwied ausgedehnt werden.

12.01.2021 - 18:29:29

Bauernpräsident Rukwied fordert Ausweitung der 'Bauernmilliarde'. "Wir müssen mit der Politik intensiv besprechen, wie dieses Programm ausgebaut werden kann", sagte Rukwied der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Das als "Bauernmilliarde" bekannt gewordene Programm sei zum Start am Montag massiv überzeichnet gewesen, weshalb viele Landwirte wahrscheinlich zu kurz kämen.

Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) kündigte an, eigentlich erst für das zweite Halbjahr 2021 vorgesehene Fördermittel vorzuziehen. "Dass so viele investieren wollen, ist ein klares Standortbekenntnis der Landwirtschaft zu Deutschland", sagte sie am Dienstag. "Diesen Schwung wollen wir aufrechterhalten." Bis 2024 stellt der Bund insgesamt 816 Millionen Euro zur Verfügung, um Investitionen in moderne Technik für mehr Klima-, Natur- und Umweltschutz zu ermöglichen. Aufgrund der großen Nachfrage ist das Fördervolumen für Maschinen für das erste Halbjahr 2021 schon ausgeschöpft.

Rukwied sagte, direkt nach dem Start sei die Internetseite zur Anmeldung für das Förderprogramm zusammengebrochen. "Das war quasi wie ein Lotteriespiel." Deutschland wolle einen dreistelligen Milliardenbetrag in den Klimaschutz investieren. "Die Landwirtschaft ist eine Branche, die beim Klimaschutz viel leisten kann. Das sollte auch entsprechend gefördert werden", erklärte der Bauernpräsident.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scholz offen für Braun-Vorschlag zur Schuldenbremse. Die Wirtschaftsweisen hätten die Idee entwickelt, die Schuldenbremse quasi neu zu starten und damit schrittweise wirken zu lassen. Dies habe Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) in einem "interessanten Gastbeitrag" aufgegriffen, erklärte der Vizekanzler am Dienstag. BERLIN - Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich offen dafür gezeigt, die Schuldenbremse zur Bewältigung der Corona-Pandemie neu zu regeln. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 13:35) weiterlesen...

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte reicht Rücktritt ein. Das teilte der Quirinalspalast in Rom am Dienstag mit. Italien steuert damit mitten in der Corona-Pandemie und im Streit über milliardenschwere Hilfsgelder von der EU auf einen erneuten Machtpoker zu. ROM - Zwei Wochen nach dem Bruch seiner Regierungskoalition hat Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte seinen Rücktritt beim Staatspräsidenten eingereicht. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 13:34) weiterlesen...

Dobrindt: Schuldenbremse im Grundgesetz ist 'Erfolgsmodell'. "Aus meiner Sicht ist die Schuldenbremse ein Erfolgsmodell", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt am Dienstag in Berlin. BERLIN - Die CSU im Bundestag hat einen Vorstoß von Kanzleramtschef Helge Braun für ein Aussetzen der Schuldenbremse im Grundgesetz abgelehnt. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 13:29) weiterlesen...

Staatshilfen für Galeria Karstadt Kaufhof möglich. Wie die Deutsche Presse-Agentur von Insidern erfuhr, geht es um ein Darlehen bis zu einem mittleren dreistelligen Millionenbetrag. Eine Entscheidung könnte am Mittwoch in einer Sitzung des Ausschusses des Wirtschaftsstabilisierungsfonds fallen. In diesem sitzen Vertreter von mehreren Bundesministerien. BERLIN/ESSEN - Die Bundesregierung verhandelt mit dem angeschlagenen Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof über Staatshilfen. (Boerse, 26.01.2021 - 13:29) weiterlesen...

Tschechien hofft auf Einlenken Bayerns in Pendlerfrage. Seit der Einstufung Tschechiens als Hochrisikogebiet müssen sich tägliche Grenzgänger alle 48 Stunden testen lassen. "Das wird aus meiner Sicht langfristig nicht aufrechtzuerhalten sein", sagte der Präsident der Verwaltungsregion Karlsbad (Karlovy Vary), Petr Kulhanek, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Eine Frequenz von zweimal die Woche wie in Sachsen halte er eher für praktikabel. KARLSBAD - In den tschechischen Grenzregionen hofft man weiter auf ein Einlenken Bayerns bei der Corona-Testpflicht für Berufspendler, die in Deutschland arbeiten. (Boerse, 26.01.2021 - 13:15) weiterlesen...

Friseure senden finanziellen 'Notruf' - Hoffnung auf Öffnungen. "Es sind alle Rücklagen aufgebraucht, teilweise auch die Altersvorsorge - es geht um Existenzen", sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, am Dienstag in Köln über die Situation in vielen Betrieben. Die Branche sende einen "Notruf". Mit Blick auf die Schließungen sagte Wollseifer: "Jeder Tag verschlimmert die Lage noch weiter." Es dauere zu lang, bis Corona-Hilfen ankommen, und dann kompensierten sie nur einen viel zu kleinen Teil der Umsatzeinbußen. Eine Perspektive sei nötig, wann wieder aufgemacht werden könne. KÖLN - Den Friseuren in Deutschland steht nach eigenem Bekunden das Wasser bis zum Hals. (Boerse, 26.01.2021 - 13:14) weiterlesen...