Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Maschinenbau

OSNABRÜCK - Damit die Verfolgung von Umweltsündern unter Produktherstellern und Händlern besser vorankommt, geht eine bundesweit zuständige Behörde neue Wege.

21.04.2021 - 05:46:30

Weiterer Schritt zu mehr Transparenz am Recyclingmarkt. Auf dem Behördenportal "Lucid" können die zuständigen Landesämter Beweisakten einfacher und sicherer herunterladen und digital kommunizieren, teilte die Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR) am Mittwoch in Osnabrück mit. Die Stelle verspricht sich davon Fortschritte, um schwarze Schafe im Recyclingmarkt dingfest zu machen und Bußgelder zu verhängen.

In Deutschland müssen alle Firmen, die Verpackungen in den Verkehr bringen, Geld für deren spätere Entsorgung bezahlen. Jahrelang gab es aber Schlupflöcher - nicht alle Unternehmen zahlten entsprechend viel Geld an "duale Systeme" wie den Grünen Punkt, welche die Abholung, Sortierung und Verarbeitung von Verpackungen aus Plastik, Glas und Papier oder Pappe organisieren und dafür Lizenzzahlungen bekommen.

Mit diesen Einnahmen soll der Recyclingmarkt angekurbelt werden - weiterentwickelte Technik in Sortier- und Recyclinganlagen soll dafür sorgen, dass Verpackungsabfälle besser verarbeitet werden. Zudem sollen mehr Firmen die Verpackungen ihrer Waren recyclinggerecht gestalten und bei der Produktion Rezyklate nutzen.

Die 2017 gegründete ZSVR ist eine Art Schnittstelle, in der alle Daten zusammenlaufen sollen. Die Behörde überwacht den Markt und soll dafür sorgen, dass die nach dem Gesetz verpflichteten Unternehmen für das Recycling ihrer Verpackungen bezahlen. Entsprechende Kontrollen und Ermittlungen führt die Stelle durch. Für die Verfolgung der Ordnungswidrigkeiten sind Landesbehörden zuständig.

Das neue Portal soll die Arbeitsabläufe zwischen diesen beiden Ebenen vereinfachen - und den Kampf gegen zahlungsunwillige Firmen erfolgreicher machen. "Als schlanke Behörde nutzen wir dazu konsequent die Chancen der Digitalisierung und reduzieren damit Komplexitäten", erklärte ZSVR-Chefin Gunda Rachut. "Auf dieser Basis kann das Verpackungsgesetz seine volle Wirkung erreichen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Esken: Für Windenergieausbau Abstandsregel ändern - Altmaier dagegen. "Gerade bei der Abstandsregel müsste man nochmal ran", sagte sie am Sonntag im ARD-"Bericht aus Berlin". Die vorgeschriebene Entfernung von Windrädern zu Wohnhäusern "müsste verringert werden, damit wir auch besser planen können". BERLIN - SPD-Chefin Saskia Esken hat sich dafür ausgesprochen, für einen stärkeren Ökoenergie-Ausbau die Abstandsvorschriften für Windräder zu ändern. (Boerse, 09.05.2021 - 20:00) weiterlesen...

Altmaier: Bund und Länder sollten bei Öffnungen gemeinsam vorgehen. Der CDU-Politiker plädierte am Sonntag im ARD-"Bericht aus Berlin" für abgestimmte Maßnahmen, auch wenn diese dann je nach regionaler Infektionslage unterschiedlich schnell greifen. "Ich würde es für richtig halten, dass wir uns mit Bund und Ländern gemeinsam darauf verständigen. Und dass wir Schritt für Schritt die Öffnungen machen, und zwar so, dass im Sommer auch Urlaub in Deutschland möglich ist", sagte er. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen vor einem Flickenteppich unterschiedlicher Lockerungen gewarnt. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 19:36) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP 2: Spanien feiert Ende des Corona-Notstands - Experten warnen (Im zweitletzten Absatz wurde berichtigt, dass die Justiz im Baskenland die Aufhebung der nächtlichen Ausgehsperre genehmigte. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 19:01) weiterlesen...

Schottland-Wahl heizt Unabhängigkeitsdebatte an. Regierungschefin Nicola Sturgeon lieferte sich am Sonntag mit der Regierung in London ein emotionales Fernduell über die Deutungshoheit. Als Termin für ein neues Referendum ist 2022 im Gespräch. Damit verbunden wäre auch die Frage, ob Schottland in die Europäische Union zurückkehrt - ohne die anderen Landesteile des Vereinigten Königreichs. EDINBURGH - Nach einem klaren Erfolg bei der Parlamentswahl in Schottland drängen die Nationalisten auf eine neue Volksabstimmung über eine Unabhängigkeit von Großbritannien. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 18:58) weiterlesen...

Gericht verbietet weitere nächtliche Ausgangssperre auf Kanaren. Dies hat das Oberste Landesgericht entschieden, wie die Nachrichtenagentur Europa Press am Sonntag berichtete. Zur Begründung hieß es, die Behörden verfügten über alternative Maßnahmen, um Infektionen während der Nachtstunden zu unterbinden. LAS PALMAS - Die bei Deutschen beliebten Ferieninseln der Kanaren dürfen ihre nächtliche Ausgangssperre nach dem Ende des Corona-Notstandes in Spanien nicht aufrechterhalten. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 18:31) weiterlesen...

Britische Regierung will 'vertraute Kontakte' wieder erlauben. LONDON - Die Engländer dürfen nach Monaten der Corona-Kontaktbeschränkungen wieder auf Tuchfühlung gehen. Die Regierung will "vertraute Kontakte" wie Umarmungen und Küsse bei Begrüßungen und Abschieden wieder erlauben, wie Staatsminister Michael Gove am Sonntag ankündigte. Die Lockerung soll am 17. Mai in Kraft treten, wenn auch weitere Corona-Restriktionen aufgehoben werden. Johnson werde den Schritt an diesem Montag bestätigen. Die Regierung wolle "freundschaftliche, vertraute Kontakte zwischen Freunden und Familie (...) wiederherstellen", sagte Gove der BBC. Britische Regierung will 'vertraute Kontakte' wieder erlauben (Wirtschaft, 09.05.2021 - 18:20) weiterlesen...