Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

OSLO - Nach dem Ausbruch des Coronavirus unter der Besatzung eines Passagierschiffs in Norwegen sind 29 weitere Crew-Mitglieder positiv auf das Virus getestet worden.

01.08.2020 - 14:05:27

Corona-Ausbruch auf Hurtigruten-Schiff - mittlerweile 33 Infektionen. Damit steigt die Zahl der nachgewiesenen Infektionen von vier auf 33, wie die Reederei Hurtigruten am Samstag mitteilte. Die Corona-Tests von 120 weiteren der insgesamt 158 Besatzungsmitglieder der "Roald Amundsen" seien negativ ausgefallen, fünf andere müssten nochmals getestet werden.

Das Expeditionsschiff liege weiter im nordnorwegischen Tromsø vor Anker und werde isoliert, Passagiere befänden sich keine an Bord. Planmäßig hatte die "Roald Amundsen" am Freitagnachmittag in Richtung Spitzbergen in See stechen sollen - die Reise wurde jedoch abgesagt, nachdem am Freitag die ersten Infektionen bei Besatzungsmitgliedern des Schiffes bekanntgeworden waren. Diese vier Personen kamen in ein Universitätskrankenhaus.

Die 154 an Bord verbliebenen Crew-Mitglieder, darunter auch die 29 neuen positiven Fälle, wiesen keine Krankheitsanzeichen oder Symptome für eine Covid-19-Erkrankung auf, erklärte Hurtigruten. Alle Passagiere, die auf den beiden am 17. und 24. Juli begonnenen Touren mit der "Roald Amundsen" unterwegs gewesen seien, seien über die Lage informiert worden. All diese Passagiere müssten für zehn Tage in Quarantäne. Norwegischen Medienberichten zufolge handelt es sich insgesamt um rund 380 Passagiere.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Einsatz von Corona-Scouts in Gesundheitsämtern wird verlängert. Das kündigte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in der "Augsburger Allgemeinen" (Montag) an. Der Bund stelle dem Robert Koch-Institut (RKI) dafür 10,7 Millionen Euro für Personal- und Sachkosten zur Verfügung. "Unsere Gesundheitsämter vor Ort spielen in der Bekämpfung der Corona-Epidemie eine zentrale Rolle. Mit den Containment-Scouts unterstützen wir sie kurzfristig und flexibel", so Spahn. Seit April seien mehr als 510 Scouts rekrutiert worden, zunächst für sechs Monate. Bei den Scouts bestehe eine hohe Bereitschaft, die Arbeit in den Gesundheitsämtern fortzusetzen, hieß es aus dem Gesundheitsministerium. BERLIN - Der Einsatz von sogenannten Containment-Scouts in den Gesundheitsämtern für die Nachverfolgung von Corona-Kontakten soll um weitere sechs Monate verlängert werden. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 05:22) weiterlesen...

NRW-Städtetag: Hitzefrei wegen Maskenpflicht großzügig regeln. "An heißen Sommertagen brauchen wir dann großzügigere Hitzefrei-Entscheidungen", sagte der Vorsitzende des Städtetags, Pit Clausen, der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. KÖLN/DÜSSELDORF - Der Städtetag Nordrhein-Westfalen unterstützt grundsätzlich die Maskenpflicht zum Schuljahresbeginn, fordert aber praxistaugliche Erleichterungen. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 05:21) weiterlesen...

Pflegebeauftragter warnt vor noch größerem Personalmangel. "Wenn es jetzt nicht ein klares Signal gibt, dass sich etwas ändert an Tarifen und Löhnen sowie an den Arbeitsbedingungen, können wir nach der Pandemie in die Situation kommen, dass wir nicht über zusätzliche Auszubildende sprechen, sondern über eine weitere Abwanderung von Personal. Das wäre fatal", sagte Andreas Westerfellhaus der "Rheinischen Post" (Montag). BERLIN - Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung hat vor einer noch größeren Personalnot in der Pflege gewarnt. (Boerse, 10.08.2020 - 05:21) weiterlesen...

Presse: Kritischer Verleger Jimmy Lai in Hongkong festgenommen. Wie die Zeitung "South China Morning Post" berichtete, wurde der bekannte Verleger am Montag von Beamten in Gewahrsam genommen. Ihm werden demnach unter anderem geheime Absprachen mit Kräften im Ausland und Betrug vorgeworfen. Dem Bericht zufolge wurden weitere Festnahmen erwartet. HONGKONG - In Hongkong ist der pro-demokratische Medienmogul Jimmy Lai nach einem Bericht wegen Verstößen gegen das umstrittene Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit festgenommen worden. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 05:21) weiterlesen...

Innenstaatssekretär für Anzeigepflicht vor Reise ins Risikogebiet. "Bei Reisen in Risikogebiete sollten wir darüber nachdenken, ob wir eine vorherige Anzeigepflicht einführen", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" (Montag). BERLIN - Innenstaatssekretär Günter Krings hat die Einführung einer Anzeigepflicht vor geplanten Reisen in Corona-Risikogebiete vorgeschlagen. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 05:21) weiterlesen...

Innenstaatssekretär für härteres Vorgehen bei Verstößen bei Demos. "Es macht keinen Sinn, wenn wir uns Regeln geben, die dann nicht durchgesetzt werden", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" (Montag). "Man kann gegen Regeln protestieren oder demonstrieren, aber man darf sich nicht einfach über sie hinwegsetzen." Deshalb müssten die Ordnungskräfte künftig noch konsequenter durchgreifen und auch gegen Demonstranten, die Abstandsregeln nicht einhielten, wirksam Bußgelder verhängen. BERLIN - Innenstaatssekretär Günter Krings hat ein härteres Vorgehen der Ordnungskräfte gegen Teilnehmer von Demonstrationen gefordert, die gegen Corona-Maßnahmen verstoßen. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 05:21) weiterlesen...