Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telekommunikation, Produktion

OSLO - Die größte norwegische Rentenkasse KLP schließt 16 Unternehmen wegen Verbindungen zum israelischen Siedlungsbau im Westjordanland von ihren Investitionen aus.

05.07.2021 - 13:46:25

Norwegische Rentenkasse schließt Firmen wegen Israels Siedlungen aus. Man habe ausführliche Überprüfungen angestellt, nachdem die Vereinten Nationen Anfang 2020 eine Liste mit 112 Firmen mit Verknüpfungen zu den Siedlungen veröffentlicht hätten, teilte KLP am Montag mit. Der norwegische staatliche Pensionsfonds, der in Norwegen auch als Ölfonds bekannt ist, gilt als größter Fonds der Welt.

Auf der Liste der von dem Schritt betroffenen Unternehmen sind unter anderem Banken sowie Bau- und Telekommunikationskonzerne. Deutsche Firmen sind nicht darunter. KLP hat Aktien und Anleihen dieser Unternehmen im Wert von 275 Millionen norwegischen Kronen (27 Mio Euro) veräußert.

Es bestehe ein inakzeptables Risiko, dass die entsprechenden Firmen durch ihre Verbindungen zu den israelischen Siedlungen zu Menschenrechtsverletzungen in Kriegs- und Konfliktsituationen beitrügen, erklärte KLP. Firmen hätten eine Verantwortung dafür, die Menschenrechte in allen Ländern zu respektieren und zu schützen, in denen sie aktiv seien. Bereits im Mai hatte KLP bekanntgegeben, zwei Unternehmen mit Verbindungen zum Siedlungsbau in den palästinensischen Gebieten auszuschließen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York Schluss: Rekordjagd - Snap treibt Social-Media-Aktien an. Der Dow schaffte den Rekord erst in den letzten Handelsminuten. NEW YORK - Starke Quartalszahlen sowohl aus der "Old Economy" als auch aus der neuen Tech- und Social-Media-Welt von Twitter, und der marktbreite S&P 500 schwangen sich zu Höchstmarken auf. (Boerse, 23.07.2021 - 22:19) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Rekordjagd - Snap tritt Hype um Social-Media-Aktien los. Der Dow schaffte den Rekord erst in den letzten Handelsminuten. NEW YORK - Starke Quartalszahlen sowohl aus der "Old Economy" als auch aus der neuen Tech- und Social-Media-Welt von Twitter, und der marktbreite S&P 500 schwangen sich zu Höchstmarken auf. (Boerse, 23.07.2021 - 22:14) weiterlesen...

US-Anleihen: Leichte Verluste wieder wettgemacht. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) lag zuletzt noch mit 0,01 Prozent im Minus bei 134,12 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen lag bei 1,29 Prozent. Alles in allem verlief der Handel kurz vor dem Wochenende in ruhigen Bahnen. Konjunkturdaten mit großer Marktwirkung wurden nicht veröffentlicht. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag im späten Handel anfängliche Verluste wieder weitgehend aufgeholt. (Sonstige, 23.07.2021 - 21:06) weiterlesen...

Aktien New York: Rekordjagd - Snap tritt Hype um Social-Media-Aktien los. Der Leitindex Dow Jones Industrial blieb ein weiteres Rekordhoch indes noch schuldig. NEW YORK - Starke Quartalszahlen sowohl aus der "Old Economy" als auch aus der neuen Tech- und Social-Media-Welt von Twitter, Index und der marktbreite S&P 500 schwangen sich zu Höchstmarken auf. (Boerse, 23.07.2021 - 20:06) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Nur in Warschau geht es aufwärts. Eine positive Anlegerstimmung an den internationalen Leitbörsen unterstützte zum Wochenausklang nur wenig. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag überwiegend tiefer geschlossen. (Boerse, 23.07.2021 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Nächster Dax-Erholungsschub dank starker Daten. Zudem bleibt das monetäre Umfeld günstig, nachdem die Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag ihren expansiven Kurs mit Zinsen auf Rekordtief und milliardenschweren Anleihekäufen bekräftigt hatte. Die Sorgen der Anleger über die rasante Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hingegen scheinen an Schärfe verloren zu haben. FRANKFURT - Robuste Konjunkturdaten haben am Freitag die Erholung des Dax weiter vorangetrieben. (Boerse, 23.07.2021 - 18:16) weiterlesen...