Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

OSLO - Die finanziell ums Überleben kämpfende Fluggesellschaft Norwegian will sich umgerechnet bis zu knapp 600 Millionen Euro an frischem Kapital besorgen und damit mehr als bisher vorgesehen.

14.04.2021 - 12:20:31

Fluglinie Norwegian will mehr neues Kapital einsammeln. Die Kapitalerhöhung sei auf zwischen 4,5 und 6 Milliarden norwegische Kronen (445 bis 593 Mio Euro) revidiert worden, teilte die Airline am Mittwoch mit. "Wir wollen einen konservativen Ansatz in einer Zeit verfolgen, in der die Pandemie und Reisebeschränkungen weiter Unvorhersehbarkeit im Reisesektor erzeugen", erklärte Norwegian-Chef Jacob Schram. Diese Unsicherheit müsse bei der Planung berücksichtigt werden. Zuvor hatte es der Konzern auf rund 4,5 Milliarden Kronen an neuem Kapital abgesehen.

Norwegian kämpft seit längerem sowohl in Norwegen als auch in Irland, wo mehrere Firmentöchter registriert sind, gegen die drohende Insolvenz. Dies hängt zum einen mit einem massiven Schuldenstand, zum anderen auch mit zusätzlichen Problemen im Zuge der Corona-Krise zusammen. In beiden Ländern hat Norwegian Gläubigerschutz erhalten, Pläne zur Konzernumstrukturierung wurden dort zuletzt jeweils von Gerichten abgesegnet.

Mit einer Neuaufstellung will die Airline den Weg in die Zukunft schaffen. Künftig will sie keine Langstreckenflüge mehr anbieten und sich mit dann noch 51 Flugzeugen auf Kurzstrecken in Skandinavien und Europa konzentrieren. Die Schulden werden nach Konzernangaben stark reduziert, zudem sind Flugzeugbestellungen in einer Größenordnung von 85 Milliarden Kronen (8,4 Mrd Euro) storniert worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Delta Air Lines schreibt Corona-Impfung bei Neueinstellungen vor. Das Unternehmen bezeichnete die Entscheidung am Freitag in einer Mitteilung als wichtigen Schritt zum Schutz seiner Beschäftigten und Kunden. Bei seinen bisherigen Mitarbeitern schreibt Delta solche Impfungen nicht vor, allerdings haben diese nach Angaben der Airline ohnehin schon mehr als 60 Prozent der Belegschaft erhalten. ATLANTA - Die Fluggesellschaft Delta Air Lines setzt bei Neueinstellungen in den USA künftig Corona-Impfungen voraus. (Boerse, 14.05.2021 - 20:39) weiterlesen...

Ikonischer Bus-Anbieter Greyhound stellt alle Routen in Kanada ein. "Ein volles Jahr ohne Umsatz hat es leider unmöglich gemacht, den Betrieb fortzusetzen. Vielen Dank an unsere engagierten Mitarbeiter für ihr Engagement und ihren Service sowie an unsere Kunden, die sich in besseren Zeiten für Greyhound Kanada entschieden haben", teilte das Unternehmen mit. Die Entscheidung trete mit sofortiger Wirkung in Kraft. OTTAWA - Der ikonische US-Busanbieter Greyhound macht sein Kanada-Geschäft dicht. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 18:06) weiterlesen...

ADAC wählt neuen Vereinspräsidenten. Er war nach Aufdeckung der Manipulationen beim Autopreis "Gelber Engel" 2014 an die Spitze gewählt worden und hat den Club grundlegend neu aufgestellt. Einziger Bewerber für die Nachfolge des 72-Jährigen ist der Rechtsanwalt Christian Reinicke aus Hannover. Reinicke ist seit 2016 ADAC-Generalsyndikus und hat mit Markl zusammen die Reformen vorangetrieben. MÜNCHEN - Einen neuen ADAC-Präsidenten wählen die rund 220 Delegierten der Regionalclubs auf der Online-Hauptversammlung des Vereins am Samstag (ab 13.00). Nach siebenjähriger Amtszeit kandidiert August Markl nicht mehr. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 17:52) weiterlesen...

Lufthansa setzt Flüge nach Israel bis einschließlich Montag aus. Bis einschließlich Montag wird es nun keine Linienflüge der Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian nach Tel Aviv geben, erklärte am Freitag ein Konzernsprecher in Frankfurt. Voraussichtlich ab Dienstag werde man das Programm wieder aufnehmen. Zunächst waren die Flüge nur bis einschließlich Freitag ausgesetzt worden. FRANKFURT - Angesichts des militärischen Konflikts in Israel hat die Lufthansa Gruppe weitere Flüge in die Region gestrichen. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 16:06) weiterlesen...

Passagieraufkommen am Frankfurter Flughafen bleibt gering. Trotz der Osterferien blieb die Zahl der abgefertigten Passagiere am größten deutschen Flughafen auch im April unter der Millionen-Marke. Im Vergleich zum April 2019, also bevor die Pandemie den Flugverkehr weltweit massiv beeinträchtigt hatte, sank die Zahl der Passagiere um fast 84 Prozent auf knapp 984 000, wie der im MDax notierte Flughafenbetreiber Fraport am Freitag in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Corona-Pandemie hat den Frankfurter Flughafen weiter fest im Griff. (Boerse, 14.05.2021 - 08:50) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS senkt A.P. Moller-Maersk auf 'Neutral' - Ziel 16100 Kronen. Die vom Management der Container-Reederei avisierten mittelfristigen Ziele seien größtenteils bereits im Aktienkurs eingepreist, schrieb Analyst Cristian Nedelcu in einer am Freitag vorliegenden Studie. 2023/2024 rechnet der Experte in der Branche mit Überkapazitäten. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat A.P. Moller-Maersk nach dem Kapitalmarkttag von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 16400 auf 16100 dänische Kronen gesenkt. (Boerse, 14.05.2021 - 08:17) weiterlesen...