Stellantis, NL00150001Q9

Opel bekommt schon wieder einen neuen Chef

11.05.2022 - 15:27:29

Opel bekommt schon wieder einen neuen Chef. AMSTERDAM/RÜSSELSHEIM - Der Autohersteller Opel erhält schon wieder einen neuen Chef. Nach nur neun Monaten in dieser Funktion übernimmt Uwe Hochgeschurtz zum 1. Juni die operative Leitung des Europageschäfts für den Mutterkonzern Stellantis . Sein Nachfolger in Rüsselsheim wird Florian Huettl, der bislang den Europa-Vertrieb der Marken Opel und Vauxhall verantwortet hat, wie Stellantis am Mittwoch in Amsterdam weiter mitteilte.

Der 45 Jahre alte Huettl ist seit März 2021 in dem von PSA und Fiat-Chrysler begründeten Stellantis-Konzern beschäftigt. Der frühere Renault -Manager hat berufliche Erfahrungen in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz und Russland gesammelt. Der gebürtige Aschaffenburger hat einen Bachelor-Abschluss in International Business Management der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch-Gladbach. Er soll den Angaben zufolge Opel in die elektrische Ära führen. Der ebenfalls von Renault gekommene Hochgeschurtz ist erst seit September vergangenen Jahres Opel-Chef.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: E-Fuel-Autos viel weniger umweltfreundlich als Elektroautos. Das ist das Ergebnis einer Studie, die von der Expertenrunde "Transport and Environment" (T&E) am Donnerstag veröffentlicht wurde. BERLIN - Autos, die mit synthetischen Kraftstoffen (E-Fuels) betrieben werden, sorgen während ihrer gesamten Lebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Benzin- oder Dieselfahrzeugen nur für minimale Einsparungen an CO2-Emissionen. (Boerse, 23.06.2022 - 05:57) weiterlesen...

Autoverband VDA senkt erneut Prognose für das laufende Jahr. Wegen der weiter anhaltenden Materialengpässe geht der VDA inzwischen von noch 2,7 Millionen Neuzulassungen in Deutschland diesem Jahr aus, wie er am Montag in Berlin mitteilte. Erst Anfang Mai hatte der Verband die Prognose von 2,8 auf 2,75 Millionen Pkw reduziert. "Seit Jahresbeginn haben sich die Rahmenbedingungen für die Automobilindustrie deutlich eingetrübt", hieß es. BERLIN - Innerhalb von zwei Monaten hat der Verband der Automobilindustrie (VDA) zum zweiten Mal seine Absatzerwartungen für das laufende Jahr nach unten korrigiert. (Boerse, 20.06.2022 - 11:46) weiterlesen...

Diesel wieder teurer als vor Steuersenkung. MÜNCHEN - Diesel ist wieder teurer als vor der Steuersenkung am 1. Juni. Mit 2,054 Euro pro Liter im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Sonntags übertraf der Preis den Wert des 31. Mai, als ein Liter 2,044 Euro gekostet hatte, wie der ADAC am Montag auf Anfrage mitteilte. Damit ist der Steuernachlass von 16,7 Cent pro Liter durch die Preissteigerung komplett aufgefressen. Diesel wieder teurer als vor Steuersenkung (Wirtschaft, 20.06.2022 - 11:25) weiterlesen...

Greenpeace: Früheres Verbrenner-Aus würde Milliarden sparen. Allein in Deutschland wären es 177 Milliarden Euro weniger, wenn ein Verbot bereits 2028 statt 2035 kommen würde, wie die Organisation in Hamburg am Montag mitteilte. Das EU-Parlament hatte sich dafür ausgesprochen, dass ab 2035 keine neuen Verbrenner-Autos mehr verkauft werden sollen. Das Parlament muss sich noch mit den EU-Staaten einigen, die ihre Position kommende Woche festlegen wollen. HAMBURG/BRÜSSEL - Ein früherer Verkaufsstopp für Autos und Transporter mit Verbrennungsmotor würde der Umweltorganisation Greenpeace zufolge Milliarden Euro an Energiekosten sparen. (Wirtschaft, 20.06.2022 - 08:42) weiterlesen...