Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Versorger, Deutschland

OLDENBURG - Die Staatsanwalt Oldenburg hat einen früheren und einen aktiven Vorstand des Energieversorgers EWE angeklagt wegen einer Spende an die Stiftung von Ex-Box-Profi Wladimir Klitschko.

14.01.2020 - 14:11:24

Anklage gegen EWE-Vorstände wegen Klitschko-Spende. Der Vorwurf laute auf Untreue, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Die Manager hätten 2016 bei der Spende von 253 000 Euro an die Hamburger Klitschko-Foundation gegen EWE-interne Regeln verstoßen. Dem Ex-Vorstand wird auch private Untreue zu Lasten gelegt. Er soll in zwei Fällen private Gäste auf Firmenkosten bewirtet haben. Über die Eröffnung des Verfahrens müsse nun die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Oldenburg entschieden, hieß es in der Mitteilung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ausnahmeantrag für Nord Stream 2 bei Bundesnetzagentur gestellt. Die Nord Stream 2 AG habe beantragt, von Regelungen zur Entflechtung bei Energieleitungen freigestellt zu werden, sagte ein Behördensprecher am Freitag. BONN - Der russische Energiekonzern Gazprom will mit einem Antrag bei der Bundesnetzagentur eine Hürde für die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 aus dem Weg räumen. (Wirtschaft, 17.01.2020 - 15:32) weiterlesen...

Iran: Fast alle Leichen der abgeschossenen Maschine identifiziert. Das meldete die iranische Nachrichtenagentur Isna am Freitag unter Berufung auf den Außenamtssprecher Abbas Mussawi. TEHERAN - Fast alle Leichen der vom iranischen Militär irrtümlich abgeschossenen ukrainischen Passagiermaschine sind identifiziert worden und können den Familien übergeben werden. (Boerse, 17.01.2020 - 14:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Metzler hebt Ziel für RWE auf 42 Euro - 'Buy' FRANKFURT - Das Bankhaus Metzler hat das Kursziel für RWE angesichts des besiegelten Fahrplans für den deutschen Kohleausstieg und damit verbundenen Kompensationen von 34,70 auf 42,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 17.01.2020 - 13:41) weiterlesen...

Borrell: Iran noch im Rahmen des Atomdeals. Dass sich das Land nicht mehr an Vorgaben gebunden fühle, heiße "noch lange nicht, dass Iran sie auch tatsächlich verletzt", sagte er dem "Spiegel" (Freitag). BERLIN - Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell sieht den Iran bislang noch im Rahmen des Atomabkommens agieren. (Boerse, 17.01.2020 - 12:59) weiterlesen...

Opposition kritisiert Klimapolitik und Kohle-Pläne. Die gut 4,3 Milliarden Euro Entschädigungen für Kraftwerksbetreiber seien das Ergebnis von "planwirtschaftlicher Klimapolitik dieser Bundesregierung", sagte FDP-Fraktionsvize Frank Sitta. Er warb dafür, sich auf die Wirkung des CO2-Emissionshandels in der EU zu verlassen, der mit höheren Preisen für Verschmutzungsrechte zuletzt dazu geführt habe, dass Kohlekraftwerke "rapide an Wettbewerbsfähigkeit verloren" hätten. Die FDP will den Emissionshandel, der Energiewirtschaft und Teile der Industrie umfasst, um die Bereiche Verkehr und Heizen erweitern. BERLIN - Die Opposition im Bundestag hat die Klimapolitik der Bundesregierung und den neuen Plan für den Kohleausstieg kritisiert. (Boerse, 17.01.2020 - 12:24) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: RWE steigen auf Hoch seit 2014 - Entschädigung treibt weiter an. Mit einem Aufschlag von 2,5 Prozent auf 30,78 Euro setzte sich die Aktie an die Spitze des Dax . In der Spitze waren die Papiere sogar bis auf 31,86 Euro nach oben geschnellt. Das war der höchste Kurs seit September 2014. FRANKFURT - Eine regelrechte Welle an Kurszielerhöhungen hat am Freitag die RWE -Aktien auf den höchsten Stand seit September 2014 getrieben. (Boerse, 17.01.2020 - 09:45) weiterlesen...