Öl, Gas

Ölpreise legen zu - Brent-Preis klettert über 80 US-Dollar

12.09.2018 - 17:46:25

Ölpreise legen zu - Brent-Preis klettert über 80 US-Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch nach gesunkenen US-Rohöllagerbeständen weiter zugelegt. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 79,85 US-Dollar. Das waren 80 Cent mehr als am Vortag. Der Brentpreis hatte zwischenzeitlich mit 80,13 Dollar den höchsten Stand seit dem 22. Mai erreicht. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Oktober-Lieferung stieg um 1,63 Dollar auf 70,89 Dollar.

Händler verwiesen auf die in der vergangenen Woche deutlich gefallenen Rohöllagerbestände. Sie waren laut Energieministerium in der vergangenen Woche um 5,3 Millionen auf 396,2 Millionen Barrel gesunken. Analysten hatten im Schnitt nur einen Rückgang um 2,0 Millionen Barrel erwartet. Händler verwiesen auf die zuletzt robuste Nachfrage nach Rohöl in den USA, die auf die Lagerbestände drücke.

Außerdem haben die Anleger am Ölmarkt die weitere Entwicklung des Hurrikans "Florence" im Blick, der auf die Ostküste der USA zusteuert. Zwar liegen die Ölanlagen an der amerikanischen Südküste nach derzeitigen Erkenntnissen außer Reichweite des Wirbelsturms. Rohstoffexperten der Commerzbank wollten aber nicht ausschließen, dass der Raffineriebetrieb in den USA gestört werden könnte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise bewegen sich kaum. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 78,83 US-Dollar. Das waren 13 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Oktober-Lieferung stagnierte auf 70,32 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Freitag im frühen Handel kaum bewegt. (Boerse, 21.09.2018 - 08:02) weiterlesen...

Nigeria stellt veruntreute Millionenbeträge sicher. Insgesamt seien 470,5 Millionen Dollar (rund 402 Millionen Euro) aus diversen bei verschiedenen Privatbanken beschlagnahmt worden, sagte PolizeisprecherJimoh Moshood am Donnerstag in Lagos. Die Gelder seien bei Nigerias staatlicher Erdölgesellschaft abgezweigt worden. Ob es eventuelle Festnahme im Zusammenhang mit dieser Aktion gab, sagte Moshood nicht. Nigeria ist der sechstgrößte Erdöl-Exporteur der Welt. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Berichte über Veruntreuung in Milliardenhöhe. LAGOS - Die Polizei im westafrikanischen Nigeria hat veruntreute Staatsgelder in dreistelliger Millionenhöhe sichergestellt. (Wirtschaft, 21.09.2018 - 05:58) weiterlesen...

Spanische Caixabank will alle Anteile an Ölkonzern Repsol verkaufen. Das habe der Verwaltungsrat im Einklang mit der Unternehmensstrategie entschieden, teilte die Bank mit Sitz in Barcelona und Valencia am Donnerstagabend mit. Derzeit hält Caixa 9,36 Prozent der Anteile, bis zum Ende des ersten Quartals 2019 sollen die insgesamt gut 149 Millionen Aktien in zwei Schritten verkauft werden. Für knapp die Hälfte der Papiere hat die Bank bereits Abmachungen über Finanzinstrumente getroffen, der Rest soll über die Börse verkauft werden. Mit dem aktuellen Aktienkurs hat der Caixa-Anteil derzeit einen Wert von rund 2,5 Milliarden Euro. BARCELONA - Die spanische Caixabank will ihren gut 9-prozentigen Anteil am Ölkonzern Repsol loswerden. (Boerse, 20.09.2018 - 20:12) weiterlesen...

Ölpreise geben Gewinne ab - Brent kratzt zeitweise an 80 Dollar-Marke. Am späten Nachmittag wurde ein Barrel (159 Liter) der Sorte Brent zur Lieferung im November bei 78,81 Dollar gehandelt. Das waren 59 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Oktober-Lieferung fiel um 18 Cent auf 70,94 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag die Gewinne aus dem frühen Handel wieder abgegeben. (Boerse, 20.09.2018 - 17:54) weiterlesen...

Trump fordert von Opec erneut Ölpreissenkung. "Das Opec-Monopol muss jetzt die Preise senken!", schrieb Trump am Donnerstag auf dem Nachrichtendienst Twitter. WASHINGTON/FRANKFURT - US-Präsident Donald Trump hat von dem Ölkartell Opec erneut niedrigere Rohölpreise gefordert. (Boerse, 20.09.2018 - 13:34) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl legt zu. Das Opec-Sekretariat meldete am Donnerstag, dass der Korbpreis am Mittwoch 77,06 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 97 Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 20.09.2018 - 12:49) weiterlesen...