Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Produktion

NUEVA GERONA / MIAMI - Als Hurrikan der Stufe eins ist der Sturm "Ida" über Kuba hinweggefegt.

27.08.2021 - 22:47:28

Hurrikan 'Ida' zieht über Kuba hinweg - Richtung USA unterwegs. Er hatte am Freitag in der Karibik, kurz bevor er auf der kubanischen Insel Isla de la Juventud Land erreichte, an Stärke gewonnen - nach Angaben des staatlichen US-Hurrikanzentrums NHC wurden anhaltende Windgeschwindigkeiten von 120 Kilometern pro Stunde gemessen. Es gab zunächst keine Angaben über mögliche Schäden. Tausende Menschen wurden in Kuba evakuiert. In der Hauptstadt Havanna wurde der öffentliche Nahverkehr eingestellt.

Das NHC warnte, eine lebensbedrohliche Sturmflut und starke Regenfälle, Sturzfluten sowie Erdrutsche würden im Westen Kubas, aber auch auf Jamaika und den Cayman-Inseln erwartet. "Ida" werde voraussichtlich ab der Nacht zum Samstag (Ortszeit) über den Golf von Mexiko ziehen, dort wieder an Stärke gewinnen und als gefährlich starker Hurrikan am Sonntag die US-Küste erreichen. Im US-Bundesstaat Louisiana rief Gouverneur John Bel Edwards bereits den Notstand aus.

Ein tropischer Wirbelsturm gilt ab 119 Stundenkilometern als Hurrikan, die höchste der fünf Stufen ist bei mindestens 252 Stundenkilometern erreicht. Die Hurrikansaison im Atlantik dauert von Juni bis November. Im vergangenen Jahr fiel sie besonders intensiv aus. Nach NHC-Angaben liegt die Wirbelsturm-Aktivität im Atlantikbecken auch in diesem Jahr bisher deutlich über dem Durchschnitt. Die zunehmende Intensität tropischer Wirbelstürme, die für ihre Entstehung warmes Wasser brauchen, ist Experten zufolge eine Folge des Klimawandels.

"Ida" ist bereits der vierte Atlantik-Hurrikan der Saison. Auch im Pazifik wurde am Wochenende erneut mit einem Hurrikan gerechnet - der Sturm "Nora" bewegte sich am Freitag auf Mexikos Westküste zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Häuserpreise steigen immer stärker - FHFA. Im Juli legten gegenüber dem Vorjahresmonat um 19,2 Prozent zu, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Dienstag in New York mitteilte. Gegenüber dem Vormonat betrug der Zuwachs 1,4 Prozent. NEW YORK - Die Häuserpreise in den USA steigen immer stärker. (Boerse, 28.09.2021 - 15:46) weiterlesen...

USA: Hauspreise steigen um fast 20 Prozent - Case-Shiller-Index. In den 20 großen Metropolregionen der Vereinigten Staaten stiegen die Preise im Juli gegenüber dem Vorjahresmonat um 19,9 Prozent, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Analysten hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um 20,0 Prozent gerechnet. Im Juni hatte das Plus 19,1 Prozent betragen. NEW YORK - Der Anstieg der US-Hauspreise scheint kein Ende zu nehmen. (Boerse, 28.09.2021 - 15:33) weiterlesen...

Protest gegen steigende Mieten: Studierende in Türkei festgenommen. Am Montagabend seien in der Küstenmetropole Izmir und in Istanbul etwa 80 Studenten in Gewahrsam genommen worden, berichteten türkische Medien am Dienstag. Das Gouverneursamt von Istanbul sprach von 28 festgenommenen Personen auf der asiatischen Seite der Stadt, die inzwischen alle wieder frei seien. In einer Erklärung hieß es, 17 Frauen und 11 Männer seien zwischenzeitlich in Gewahrsam genommen worden, weil sie sich geweigert hätten, trotz Aufforderung einen "widerrechtlichen" Protest aufzulösen. ISTANBUL - Nach Protesten gegen mangelnden Wohnraum ist die Polizei in der Türkei gegen Studierende vorgegangen. (Boerse, 28.09.2021 - 10:30) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Deutsche Wohnen auf 'Sell'. Der Analyst Simon Stippig sieht vor dem Hintergrund der wahrscheinlichen Übernahme durch Vonovia kein Kurspotenzial mehr. Die Anleger sollten sich nun nach Alternativen umschauen, schrieb er in einer am Dienstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Investmentbank Warburg Research hat Deutsche Wohnen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 53,80 Euro belassen. (Boerse, 28.09.2021 - 08:58) weiterlesen...

VIB Vermögen AG gewinnt auch im Jahr 2021 EPRA-Gold-Awards für ihre Nachhaltigkeits- und Finanzberichtserstattung des Jahres 2020. VIB Vermögen AG gewinnt auch im Jahr 2021 EPRA-Gold-Awards für ihre Nachhaltigkeits- und Finanzberichtserstattung des Jahres 2020 VIB Vermögen AG gewinnt auch im Jahr 2021 EPRA-Gold-Awards für ihre Nachhaltigkeits- und Finanzberichtserstattung des Jahres 2020 (Boerse, 28.09.2021 - 07:34) weiterlesen...

Verband: Mehr private Restaurierungen in Zeiten von Corona. "Viele Leute konnten nicht reisen und haben deshalb ihre Objekte vom Dachboden zur Restaurierung gegeben", sagte die Sprecherin des Verbands der Restauratoren (VDR) mit Sitz in Bonn, Patricia Brozio. Die Zahl privater Projekte sei deshalb gestiegen. BONN/AICHSTETTEN - Während der Corona-Pandemie haben in Deutschland mehr Privatmenschen Gegenstände und Bilder restaurieren lassen. (Boerse, 28.09.2021 - 05:58) weiterlesen...