Lebensmittelhandel, Pharmahandel

NÜRNBERG - Zwischen der wirtschaftlich angeschlagenen Modehauskette Wöhrl und der Gewerkschaft Verdi ist ein Streit über die Rettung des Unternehmens entbrannt.

30.11.2016 - 16:33:24

Wöhrl weist Kritik von Gewerkschaft zurück. Verdi wirft der Geschäftsleitung ein inhaltsarmes Sanierungskonzept auf Kosten des Personals vor. Nach Ansicht eines Wöhrl-Vorstands bringt sich Verdi dagegen nicht genügend in die Sanierung ein.

Verdi vermisst "konkrete Visionen, wie man dauerhaft im umkämpften Textileinzelhandel auch im operativen Geschäft bestehen möchte", wie es in einer Mitteilung heißt. Die Vorschläge der Unternehmensleitung zielten weitestgehend auf Einmaleffekte und einen Personalabbau ab.

Wöhrl-Restrukturierungsvorstand Christian Gerloff bezeichnete die Vorwürfe am Mittwoch als "sehr pauschal" und "nicht dazu geeignet, Wöhrl auf seinem Weg zu unterstützen". Die Gewerkschaft habe bislang nicht einen konstruktiven Vorschlag zur Sanierung des Unternehmens eingebracht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Carrefour auf 'Market-Perform' - Ziel 20 Euro. Die Strategie stimme ihn zuversichtlich, schrieb Analyst Bruno Monteyne in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Rückschläge bei der operativen Gewinnentwicklung in Frankreich gebe es nicht. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Carrefour nach einem Strategietag der französischen Supermarktkette von "Underperform" auf "Market-Perform" hochgestuft und das Kursziel von 15,50 auf 20,00 Euro angehoben. (Boerse, 24.01.2018 - 08:41) weiterlesen...

Fastfood-Ketten putzen sich heraus. Neben den Burger-Ketten McDonald's und Burger King zeigt sich auch der Sandwich-Anbieter Subway mit der Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr in Deutschland sehr zufrieden und will seine Expansion weiter vorantreiben. Dafür sei man auch auf der Suche nach neuen Standorten und Lizenznehmern, erklärte Subway-Deutschland-Chef Hans Fux. MÜNCHEN/KÖLN - Deutschland bleibt für die Fastfood-Branche ein umkämpfter und zugleich attraktiver Markt. (Boerse, 24.01.2018 - 05:55) weiterlesen...

Apple bringt smarten Lautsprecher HomePod im Februar auf den Markt. CUPERTINO - Apple wird seinen vernetzten Lautsprecher HomePod in gut zwei Wochen auf den Markt bringen. Zunächst soll das Gerät vom 9. Februar an in den USA, Großbritannien und Australien im Handel verfügbar sein. In Deutschland und Frankreich werde der Lautsprecher "in diesem Frühjahr" erhältlich sein, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Ursprünglich hatte Apple ein Marktstart im Dezember in Aussicht gestellt, der dann aber ohne eine detaillierte Begründung verschoben wurde. Apple bringt smarten Lautsprecher HomePod im Februar auf den Markt (Boerse, 23.01.2018 - 15:42) weiterlesen...

Branche: Preise für Süßigkeiten und Snacks bleiben stabil. Der Verbraucher könne nirgendwo in Europa so preisgünstig Süßwaren kaufen wie in Deutschland, sagte Uwe Lebens von Handelsverband Sweets Global Network am Dienstag vor Start der weltgrößten Süßwarenmesse ISM in Köln. Pro Kopf verzehrten Kunden hierzulande 2017 nahezu 31 Kilogramm Süßigkeiten, Knabberartikel und Markeneis im Wert von knapp 97 Euro, berichtete der Bundesverband der Süßwarenindustrie. Das sei ein seit Jahren gleichbleibender Wert. Das vergangene Jahr war laut BDSI dennoch nur "durchwachsen", da erstmals das Exportgeschäft abnahm. KÖLN - Die Preise für Süßigkeiten und Snacks sollen nach Branchenangaben in diesem Jahr stabil bleiben. (Boerse, 23.01.2018 - 13:53) weiterlesen...

Carrefour plant Strategieschwenk - 2400 Stellen sollen wegfallen. Bis 2020 will der Manager jährlich 2 Milliarden Euro sparen, wie Carrefour am Dienstag bei der Präsentation der neuen Strategie ankündigte. Dafür will der Konzern seine Belegschaft am Firmensitz in Boulongne-Billancourt reduzieren, insgesamt sollen in Frankreich 2400 Stellen wegfallen - auf freiwilliger Basis. Gleichzeitig plant der Konzern einen Strategieschwenk, dabei geht es etwa den großflächigen Hypermärkten und zahlreichen Dia-Filialen an den Kragen. PARIS - Der erst seit gut einem halben Jahr amtierende neue Chef des französischen Handelsriesen Carrefour , Alexandre Bompard, verordnet dem Konzern eine Radikalkur. (Boerse, 23.01.2018 - 13:26) weiterlesen...

BGH setzt Rabatthunger des Handelsriesen Edeka Grenzen. Der Kartellssenat hob am Dienstag in einer Grundsatzentscheidung in Karlsruhe ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Düsseldorf vom November 2015 in wichtigen Teilen auf, das Edeka recht gegeben hatte (Az.: KVR 3/17). KARLSRUHE - Im Streit um Lieferantenrabatte nach der Übernahme der Plus-Discount-Filialen durch Edeka hat das Bundeskartellamt vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen Erfolg erzielt. (Boerse, 23.01.2018 - 11:46) weiterlesen...