LEONI AG, DE0005408884

NÜRNBERG - Trotz anstehender technologischer Umwälzungen in der Autoindustrie will der Nürnberger Bordnetz- und Kabelhersteller Leoni weiter wachsen.

12.06.2018 - 12:20:25

Leoni verschafft sich mit Millionen-Kredit Basis für neues Wachstum. Die Basis dafür hat der Autozulieferer jetzt mit einem 750-Millionen-Euro-Kredit gelegt. Ein Vertrag mit einem Konsortium aus acht Banken habe eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren und liege von der Summe her über den bisherigen Einzelkrediten, teilte ein Firmensprecher am Dienstag mit. Der neue Kredit verschaffe dem Unternehmen Handlungsspielraum für weiteres organisches Wachstum und Akquisitionen.

Konkrete Firmenübernahmen ständen aber aktuell nicht an, versicherte der Firmensprecher. Gleichwohl sondiere der Auto- und Industriezulieferer den Markt nach technologisch interessanten Firmen, die das Leoni-Know-how ergänzen könnten. Für Übernahmen kämen insbesondere Unternehmen infrage, die sich mit Simulation und, Datenanalyse beschäftigten. Solches Know-how sei künftig im Rahmen von Industrie 4.0 auch bei Kabelsystemen gefragt. Von diesen werde künftig verlangt, dass sie beispielsweise frühzeitig eine demnächst anstehende Instandhaltung meldeten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Mainfirst senkt Leoni auf 'Neutral' und Ziel auf 34 Euro. Der Autozulieferer habe schwach abgeschnitten und zudem eine Gewinnwarnung veröffentlicht, schrieb Analyst Florian Treisch in einer am Freitag vorliegenden Studie. Nach dem guten Vorjahr und dem guten Beginn des Jahres 2018 sei der Markt auf den Margenrutsch im zweiten Halbjahr nicht vorbereitet gewesen. Er senkte seine operativen Ergebnisschätzungen (Ebit). FRANKFURT - Mainfirst hat Leoni nach Quartalszahlen von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 63 auf 34 Euro gesenkt. (Boerse, 16.11.2018 - 10:01) weiterlesen...

Leoni warnt vor Problemen auch im kommenden Jahr - Sparprogramm auf dem Weg. NÜRNBERG - Der Autozulieferer und Kabelspezialist Leoni ist angesichts der aktuellen Probleme in der Autoindustrie auch für das kommende Jahr vorsichtig. "Das schwache dritte Quartal 2018 hat uns mit Blick auf das volatile Marktumfeld, aber auch in Bezug auf unsere eigene Leistung vor Herausforderungen gestellt, die uns voraussichtlich über das Kalenderjahr hinaus begleiten werden", sagte der seit 1. September amtierende Vorstandschef Aldo Kamper am Mittwoch in Nürnberg. "Daher ist es umso wichtiger, jetzt entschlossen zu handeln." Der neue Chef hat ein Sparprogramm auf den Weg gebracht und will so die Profitabilität und den Zufluss freier Geldmittel stärken. Leoni warnt vor Problemen auch im kommenden Jahr - Sparprogramm auf dem Weg (Boerse, 14.11.2018 - 12:57) weiterlesen...