Transport, Verkehr

NÜRNBERG - Die Deutsche Bahn rüstet ihre gesamte ICE-3-Flotte mit neuer Innenausstattung und modernerer Technik aus.

18.05.2017 - 13:38:24

Deutsche Bahn modernisiert ICE-3-Flotte. Ziel sei es, die Züge für Kunden komfortabler und digitaler zu machen, sagte Sprecher Jürgen Kornmann am Werk Fahrzeuginstandhaltung in Nürnberg am Donnerstag. So sollen die 66 Züge der Baureihen 403 und 406 mehr Platz für Gepäck, Kinderwagen und Rollstühle bieten. Rund 30 000 Sitze werden in den ICEs verbaut und etwa 35 000 Quadratmeter neuer Teppich verlegt.

Zudem werden alle Züge mit dem Europäischen Zugkontrollsystem (ETCS) ausgestattet. Dabei handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil der geplanten europaweit einheitlichen Technik ERTMS, die für mehr Sicherheit sorgen und Zugführern in Echtzeit wichtige Informationen übermitteln soll.

In die Frischekur der ICE-3-Flotte steckt die Deutsche Bahn rund 210 Millionen Euro. Drei Züge haben die Modernisierung schon durchlaufen, bis 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gläubiger ringen weiter um Lösung beim Verkauf von Niki. Der Gläubigerausschuss beriet in Wien auch noch am späten Montagabend über eine Lösung, wie aus Verhandlungskreisen verlautete. Es sei unklar, wann die Teilnehmer zu einem Abschluss kämen. WIEN - Die Gläubiger der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki sind sich noch nicht einig, welcher Bieter die Fluglinie übernehmen kann. (Boerse, 22.01.2018 - 22:21) weiterlesen...

Gläubiger beraten über Niki-Verkauf. Der Gläubigerausschuss traf sich am Nachmittag in Wien, um in einem zweiten Anlauf über den Verkauf der Fluglinie zu beraten. In einem ersten Insolvenzverfahren in Deutschland war der Zuschlag an den britisch-spanischen IAG -Konzern gegangen. WIEN - Rund sechs Wochen nach der Insolvenz von Niki ist am Montag das Bieterrennen um die Air-Berlin-Tochter in die Schlussrunde gegangen. (Boerse, 22.01.2018 - 17:27) weiterlesen...

Uber-Chef verspricht Neuanfang und Wachstum in Deutschland. In der Zukunft werde Uber nur noch für verantwortungsvolles Wachstum stehen, sagte Khosrowshahi am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München. Die Erfolge von Uber hätten in der Vergangenheit schlechtes Verhalten der Firma akzeptieren lassen. MÜNCHEN - Der neue Uber-Chef Dara Khosrowshahi hat bei seinem ersten Auftritt in Europa einen klaren Neuanfang beim umstrittenen Fahrdienst-Vermittler versprochen. (Boerse, 22.01.2018 - 16:51) weiterlesen...

Uber-Chef verspricht Neuanfang in Deutschland. Die Erfolge von Uber hätten in der Vergangenheit schlechtes Verhalten des Unternehmens akzeptieren lassen. "Das ist nicht, wie wir als Unternehmen bei Uber weitermachen werden", sagte Khosrowshahi am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München. Es war Khosrowshahis erster öffentlicher Auftritt in Europa, seit er im vergangenen September an die Uber-Spitze kam. MÜNCHEN - Der neue Uber-Chef Dara Khosrowshahi hat für die Zukunft ein verantwortungsvolles Wachstum des umstrittenen Fahrdienst-Vermittlers versprochen. (Boerse, 22.01.2018 - 16:17) weiterlesen...

Finale Runde im Bieterrennen um Fluglinie Niki hat begonnen. Der Gläubigerausschuss traf sich nach Angaben der österreichischen Insolvenzverwaltung am Nachmittag. Am Ende der Beratungen soll feststehen, ob es beim Verkauf von Niki an den britisch-spanischen IAG (Condor). WIEN - Die Schlussrunde im Bieterrennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki hat am Montag begonnen. (Boerse, 22.01.2018 - 15:06) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: VTG rutschen nach Kepler-Abstufung an das SDax-Ende. Mit einem Minus von zuletzt 2,96 Prozent auf 45,90 Euro waren die Anteile des Schienenlogistikers der schwächste Wert im leicht vorrückenden Kleinwerteindex SDax . FRANKFURT - Eine kassierte Kaufempfehlung des Analysehauses Kepler Cheuvreux hat den Aktien von VTG am Montagmorgen kräftig zugesetzt. (Boerse, 22.01.2018 - 11:20) weiterlesen...