Produktion, Absatz

NordLB legt Bilanz vor - Spekulationen über Teil-Privatisierung

13.04.2018 - 09:06:24

NordLB legt Bilanz vor - Spekulationen über Teil-Privatisierung. HANNOVER - Vor dem Hintergrund anhaltender Spekulationen über eine mögliche Teil-Privatisierung legt die NordLB als größte norddeutsche Landesbank an diesem Dienstag (17. April) ihre Jahresbilanz vor. Vorstandschef Thomas Bürkle hatte eine kurzfristige Kapitalerhöhung noch vor wenigen Monaten ausgeschlossen. In drei bis fünf Jahren könnte das aber angesichts steigender Anforderungen der Bankenaufsicht anders aussehen. Die Kernkapitalquote von aktuell 12 Prozent soll weiter auf 13 Prozent aufgestockt werden. Kapitalpolster sind für Geldhäuser wichtig, um Krisen abzufedern. Die NordLB ist im gemeinsamen Eigentum der Länder Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Die oppositionelle FDP-Landtagsfraktion sieht sich durch Berichte beunruhigt, wonach auf das Land Niedersachsen - dem 59 Prozent der Anteile gehören - eine Kapitalspritze von zwei bis drei Milliarden Euro zukämen. "Wir werden vor dem Hintergrund der Berichterstattung über Risiken von zwei Milliarden Euro aus der Gewährträgerhaftung eine parlamentarische Anfrage im April-Plenum stellen und hoffen so, Licht ins Dunkel der Risiken für das Land bringen zu können", kündigte der Finanzexperte der FDP-Fraktion, Christian Grascha, bereits an.

Die NordLB bestätigte, sie sei in Gesprächen mit den Eigentümern bei der Frage, wie die Kapitaldecke gestärkt werden könnte. Auch das niedersächsische Finanzministerium erklärte, dass diverse Modelle dazu geprüft würden. Eine Privatisierung werde nicht ausgeschlossen, konkrete Pläne gebe es aber bisher ebensowenig wie Entscheidungen.

Die Norddeutsche Landesbank (NordLB) reduziert schneller als geplant ihre Schiffsfinanzierungen. Ursprünglich hatte sie sich bis Ende 2018 ein Ziel von 12 bis 14 Milliarden Euro gesetzt. Der Wert soll mittelfristig auf 10 Milliarden Euro sinken. Der Anteil fauler Schiffskredite gilt mit 9 Milliarden Euro aus Sicht der Bank - einem der größten Schiffsfinanzierer Europas - weiterhin als zu hoch. In die Bilanz der Bank, die vor kurzem die in Schieflage geratene Bremer Landesbank komplett übernommen hat, hatten 2016 hohe Rücklagen für risikoreiche Schiffskredite Rekordverluste von knapp 2 Milliarden Euro gerissen. Obwohl die Niedrigzinsphase an den Erträgen kratzt, geht die Bank fürs aktuelle Jahr wieder von einem Gewinn aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sturmtief zieht zum Herbstbeginn über Süd- und Mitteldeutschland. Die Reisepläne Tausender Menschen in Deutschland wurden am Sonntag durcheinandergewirbelt. Besonders betroffen von "Fabienne", wie das Sturmtief genannt wurde, waren der Süden Hessens sowie Teile Thüringens, von Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Auf dem Oktoberfest in München, das am Samstag losgegangen war, rief die Festleitung nach 20 Uhr die Menschen auf dem Gelände bei starkem Wind und beginnendem Regen auf, die Wiesn langsam zu verlassen. BERLIN - Pünktlich am Tag des kalendarischen Herbstanfangs ist über weite Teile Süd- und Mitteldeutschland ein Sturm gezogen. (Boerse, 23.09.2018 - 21:03) weiterlesen...

WDH/VDA: Autoindustrie und Politik sprachen auch über Nachrüstungen (In der Überschrift und im Leadsatz wurden Aussagen konkretisiert.) (Boerse, 23.09.2018 - 21:00) weiterlesen...

Flugausfälle in Frankfurt - Sturmtief beeinträchtigt auch Luftverkehr. Von Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt/Main hieß es am Abend: Aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen komme es zu Verzögerungen im Betriebsablauf und vereinzelten Flugausfällen. Etwa zwei Dutzend Flüge waren vor allem zwischen 16 und 18 Uhr annulliert worden, wie die Webseite zeigte. Fluggäste wurden noch am Abend gebeten, ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen und sich möglichst früh am Check-in-Schalter einzufinden. BERLIN - Der erste schwerere Sturm im kalendarischen Herbst hat am Sonntag auch den Luftverkehr beeinträchtigt. (Boerse, 23.09.2018 - 20:16) weiterlesen...

Autoindustrie und Politik loten auch Hardware-Nachrüstungen aus BERLIN - Die deutschen Autobauer und die Koalition loten angesichts von Fahrverboten in mehreren Städten nach Angaben des Branchenverbandes VDA auch Hardware-Nachrüstungen an älteren Dieselautos aus. (Boerse, 23.09.2018 - 20:00) weiterlesen...

VDA: Autoindustrie und Politik loten auch Hardware-Nachrüstungen aus. "Jetzt wird innerhalb der Bundesregierung weiter gesprochen, und die einzelnen Automobilhersteller werden das Gleiche tun", sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, am Sonntagabend nach einem Spitzentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Berliner Kanzleramt. BERLIN - Die deutschen Autobauer und die Koalition loten angesichts von Fahrverboten in mehreren Städten nach Angaben des Branchenverbandes VDA auch Hardware-Nachrüstungen an älteren Dieselautos aus. (Boerse, 23.09.2018 - 19:48) weiterlesen...

Sturmtief beeinträchtigt Bahnverkehr in Süddeutschland. Es gebe zahlreiche Bäume im Gleis oder in Oberleitungen, sagte ein Bahnsprecher in Berlin am Abend. Besonders betroffen seien Hessen und Rheinland-Pfalz sowie Teile Bayerns. BERLIN - Der erste schwerere Sturm im kalendarischen Herbst hat am Sonntag den Bahnverkehr in Süddeutschland gestört und die Reisepläne von Tausenden Menschen in Deutschland beeinträchtigt. (Boerse, 23.09.2018 - 19:47) weiterlesen...